Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Beerdigungskosten bei abgelehnten Erbe

17.12.2020 15:42 |
Preis: 48,00 € |

Erbrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Fabian Fricke


Mein Ehmann ist mit 56 Verstorben, ich bin 55 Jahre und wir sind 30 Jahre verheiratet.
ich hab keinen Zugriff auf das Girokonto meines Mannes.

Das Girokonto ist der derzeit gesperrt.

Ich werde das Erbe ablehnen da mein Mann noch einige Schulden zum abzahlen hat.

Kann ich Geld von seinem Konto bekommen um die Beerdigung zu bezahlen ?
Steht mir noch weiteres Gehalt zu das sein Arbeitgeber bezahlt ?

Sehr geehrte Fragestellerin,

zunächst darf ich Ihnen mein Beileid für Ihren Verlust aussprechen.

Gemäß § 1968 BGB ist der Erbe verpflichtet die Beerdigungskosten zu tragen.

Zitat:
§ 1968 - Beerdigungskosten
Der Erbe trägt die Kosten der Beerdigung des Erblassers.


Weiterhin ist nach § 1922 BGB der oder die Erben zur Gesamtrechtsnachfolge berufen.

Zitat:
§ 1922 Gesamtrechtsnachfolge
(1) Mit dem Tode einer Person (Erbfall) geht deren Vermögen (Erbschaft) als Ganzes auf eine oder mehrere andere Personen (Erben) über.
(2) Auf den Anteil eines Miterben (Erbteil) finden die sich auf die Erbschaft beziehenden Vorschriften Anwendung.


Wenn Sie aber das Erbe ausschlagen können Sie nicht Erbe werden und haben damit auch keinen Anspruch auf das Kontoguthaben oder noch ausstehende Zahlungen des Arbeitgebers. Diese stehen allein dem Erben zu, wenn sich kein Erbe findet geht die Erbschaft an den Staat über und das vorhandene Geld wird dann zunächst für die Zahlung der Beerdigungskosten verwendet.

Ihren Anspruch auf eine mögliche Witwenrente berührt dies allerdings nicht, dieser steht Ihnen zu unabhängig davon ob Sie die Erbschaft annehmen oder nicht.


Ich hoffe damit Ihre Frage zufriedenstellend beantwortet zu haben und wünschen Ihnen in Ihrer schwierigen Situation noch viel Kraft.


Mit freundlichen Grüßen,
RA Fabian Fricke














FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 78835 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr verständlich. Alles in allem "wie man es erwartet". Vielen Dank. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antwort auf die Frage kam schnell und hat uns sehr weitergeholfen. Vielen Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ich habe an einem Sonntag (!) innerhalb von zwei Stunden eine umfassende Antwort erhalten und möchte mich bei Herrn Rechtsanwalt Burgmer herzlich bedanken. ...
FRAGESTELLER