Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Beendindigung des Beschäftigungsverhältnisses - Anfrage JobCenter

04.11.2018 16:23 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Gerhard Raab


Unsere Mitarbeiterin wurde krank vom 28.8. bis 2.9. und dann von 5.9. bis jetzt (4.11.). Ich habe mit ihr am 15.9. telefoniert und eine Aussage von Ihr geholt, dass sie aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr mit Leuten (wir sind Gastronomiebetrieb) arbeiten kann (angeblicher Artztatest lag vor - ich habe den nie gesehen), daraufhin habe ich sie ordentlich schriftlich gekündigt zum 15.10. (Zuständigkeit zum Betrieb genau zum 1.10. 1 Jahr). Jetzt kommt eine Anfrage von JobCenter was waren die Gründe. Ich habe Angst, wenn ich es mit der Krankheit eingebe und Ihre Aussage, dann ist die Kündigung (ordentlich) nicht mehr gültig - da es krankheitsbedingt sein könnte? Was soll ich JobCenter antworten, so dass ich auf sichere Seite bin?

Sehr geehrte Fragestellerin,

zu Ihrer Anfrage nehme ich wie folgt Stellung:


1.

Wenn ich unterstelle, dass Sie weniger als 10 Arbeitnehmer beschäftigen, können Sie jederzeit ohne Angabe von Gründen kündigen, da das Kündigungsschutzgesetz nicht zugunsten der Arbeitnehmer eingreift.

Ist die Kündigung also fristgerecht (4 Wochen zum 15. eines Monats) erfolgt ist, sehe ich keinen Anlass zu der Befürchtung, die Kündigung könne unwirksam sein.


2.

Gleichwohl empfehle ich, gegenüber dem Jobcenter die angebliche Erkrankung nicht zu erwähnen, sondern zu erklären, dass die Kündigung aus betriebsbedingten Gründen erfolgt sei.

Der Grund ist, dass es sich um eine vertrauliche Mitteilung der Arbeitnehmerin handelt, Sie aber nicht wissen, ob sie der Wahrheit entspricht.


Mit freundlichen Grüßen

Gerhard Raab
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70866 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,8/5,0
Sehr kompetent , sachlich und schnell. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr gut Beratung ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für Ihre sehr freundliche und kompetente Antwort. Ich weiß jetzt Bescheid und werde entsprechend handeln. Vielen herzlichen Dank! ...
FRAGESTELLER