Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Beendigung der Aufenthaltserlaubnis/Ausländerrecht

| 21.01.2016 19:07 |
Preis: ***,00 € |

Ausländerrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Ariane Hansen


Zusammenfassung: Ausreiseverpflichtung bei einer Ehedauer von weniger als 3 Jahren

Ich habe im November 2013 in Gambia geheiratet. Mein Mann und ich sind seit November 2015 getrennt, da er mich betrogen hat. Die Auländerbehörde habe ich informiert. Mein Mann arbeitet als Küchenhilfe in Vollzeitbeschäftigung. Die Aufenthaltserlaubnis meines Mannes war zum Zeitpunkt unserer Trennung noch bis November 2016 gültig. Jetzt hat die Ausländerbehörde den Aufenthalt nochmal bis April 2017 verlängert. Ist das korrekt? Ich habe im Aufenthaltsgesetz gelesen, das mein Mann eigentlich ausgewiesen werden müßte da wir keine 3 Jahre zusammengelebt haben. Warum wurde dann die Aufenthalterlaubnis verlängert? Was passiert jetzt? Wie lange dauert das Procedere und wer entscheidet ob mein Mann das Land verlassen muß? (Laut Ausländerbehörde würde das Abschiebeverfahren??? schon laufen) Wird mein Mann vorgeladen oder was passiert jetzt weiter?
Sollte die Behörde entscheiden den Aufenthalt nicht weiter zu verlängern kann mein Mann irgendwas dagegen machen (er fällt nicht unter die Härtefallregelung).

Sehr geehrte Fragestellerin,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:
Da die Ausländerbehörde über Ihr Getrenntleben informiert ist und die Ehe weniger als 3 Jahre gedauert hat, wird die Ausländerbehörde (AB) Ihren Mann anschreiben und ihm mitteilen, dass er ausreisepflichtig ist.
Ihm wird dann aber zunächst die Gelegenheit zur Stellungnahme gegeben.
Erst danach entscheidet die AB, ob Ihr Mann tatsächlich ausreisepflichtig ist.

Im Fall Ihres Mannes gehe ich davon aus, dass eine Ausweisungsverfügung erlassen wird.
Gegen diese Ausweisungsverfügung hat ihr Mann die Möglichkeit Rechtsmittel einzulegen.
Wenn er Glück hat, kann das ganze Procedere einige Monate in Anspruch nehmen.
Wie lange das Verfahren dauern wird, kann ich nicht vorhersagen.
Da die AB zur Zeit aber überlastet sind, kann es sein, dass Ihr Mann noch einige Zeit in Deutschland verbleiben wird.
Die Verlängerung der Aufenthaltserlaubnis bis 2017 ist nicht von Bedeutung. Diese kann jederzeit entzogen werden.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen
Ariane Hansen
Rechtsanwältin

Nachfrage vom Fragesteller 21.01.2016 | 19:43

Liebe Frau Hansen, vielen Dank für Ihre Antwort. Entscheidet denn der Teamleiter der AB oder geht das an eine andere Stelle und wenn mein Mann Rechtsmittel gegen die Ausweisungsverfügung einlegen würde, hätte er eine Chance einen Aufenthaltstitel zu behalten (ein Härtefall besteht nicht und er arbeitet befristet nur als Küchenhilfe). Wir haben uns tatsächlich nur wegen seines Fremdgehens getrennt. Gäbe es eine Möglichkeit für ihn in Deutschland zu bleiben?
Lieben Dank!

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 21.01.2016 | 19:48

Es wird ein Sachbearbeiter der AB den Fall bearbeiten. Dies muss denke ich nicht der Teamleiter sein.
Mir erschließt sich bei Ihrer Fragestellung nicht, ob Sie möchten, dass Ihr Mann hier bleibt oder eher nicht.
Möglichkeiten in Deutschland zu bleiben gibt es theoretisch schon. Aber dazu bräuchte ich weitere Informationen.

Ich hoffe, Ihre Nachfrage zu Ihrer Zufriedenheit beantwortet zu haben.

Gerne können Sie sich bei weiteren Fragen an mein Büro wenden.

Mit freundlichen Grüßen
Ariane Hansen
Rechtsanwältihn

Bewertung des Fragestellers 21.01.2016 | 19:44

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Vielen Dank. Sehr nett und kompetent. Jederzeit gerne wieder!"
Stellungnahme vom Anwalt:
Jetzt Frage stellen