Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
478.230
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Bedrohung?


| 29.07.2017 10:54 |
Preis: 25,00 € |

Strafrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Carsten Neumann


Zusammenfassung: Bedrohung ist nach § 241 StGB nur strafbar, wenn jemand mit einem gegen ihn gerichteten Verbrechen bedroht wird.


Guten Tag,

ich bin heute morgen mit einem Dienstleister, dem ich schlechte Arbeitsleistung vorgeworfen habe, in Streit geraten.

Nach kurzem Wortwechsel sagte er sinngemäß "wenn wir uns außerhalb des Geschäftes sehen, gehst Du mir besser aus dem Weg". Er sagte das so, dass es keiner der vorbeilaufenden Kunden hören konnten.

Mir ist klar, dass eine Anzeige natürlich nichts bringt, ich frage mich aber, ob es besser wäre, trotzdem eine Anzeige zu machen, um in Falle eines Falles die Sache zumindest Aktenkundig gemacht zu haben.

Für eine kurze Einschätzung wäre ich dankbar.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Bedrohung ist nach § 241 StGB nur strafbar, wenn jemand mit einem gegen ihn gerichteten Verbrechen bedroht wird. Verbrechen ist eine Straftat, die im Mindestmaß mit einem Jahr Freiheitsstrafe bewehrt ist.

Der Dienstleister hat Ihnen keine konkrete Folge für den Fall angedroht, dass Sie ihm nicht aus dem Weg gehen.

Seine Äußerung ist also nicht strafbar. Im Fall einer Anzeige würde die Polizei daher kein Ermittlungsverfahren gegen den Dienstleister einleiten und auch keinen Aktenvorgang anlegen. Dafür ist die Sache zu geringfügig.

Eine Anzeige würde Ihnen nichts bringen.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Nachfrage vom Fragesteller 29.07.2017 | 11:46

Hallo Herr Neuman, ich habe vermutet, dass Ihre Antwort so ausfällt. Ich danke Ihnen für die Erklärung.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 29.07.2017 | 12:08

Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Bewertung.

Mit freundlichen Grüßen,

Carsten Neumann
Rechtsanwalt

info@advoc-neumann.de

Bewertung des Fragestellers 29.07.2017 | 11:47


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

FRAGESTELLER 29.07.2017 5/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 59645 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Bisher TOP Antwort. Sehr schnell mit Kündigungstext usw. geliefert! Besser geht nicht! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ich bedanke mich für die ausführliche und kompetente Antwort. Es hat mir sehr weitergeholfen. Sollte es notwendig werden, wenden wir uns gerne direkt an Herrn Schröter. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr Eichhorn hat schnell und unkompliziert geholfen. ...
FRAGESTELLER