Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Beantragung alleiniges Sorgerecht

13.03.2005 19:54 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Ich weiblich, seit 1997 geschieden, ein 12-jähriger Sohn der bei mir lebt, gemeinsames Sorgerecht mit dem Vater, meinem geschiedenen Mann. Mein geschiedener Mann (neue Ehe und Kind)hat sich in den letzten 4 Jahren immer mehr von unserem Sohn distanziert, wenige Treffen, Nichteinhalten von Verabredungen usw. mein Sohn litt und leidet immer noch sehr darunter, dass sein Vater sich nicht für ihn interessiert. Seit 2 Monaten macht mein Sohn eine Psychotherapie wegen starker Depressionen, da mein geschiedener Mann diese Therapie für "Quatsch" hält meldet er sich seit dieser Zeit garnicht mehr weder telefonisch noch gab es ein Treffen in den letzten 2 Monaten. Die Therapeutin meines Sohnes hat schon mehrmals mit meinem geschieden Mann telefoniert, ihn gebeten doch wieder Kontakt zu seinem Sohn aufzunehmen und ihm die Wichtigkeit seiner Anwesenheit während einer Therapiestunde erklärt, jedoch kommt Nichts von meinem geschiedenen Mann. Ich kann nicht mehr mit ihm reden er lässt es nicht dazu kommen. Daher trage ich mich mit dem Gedanken das alleinige Sorgerecht zu beantragen und frage Sie, habe ich eine Chance?

Guten Abend,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Die Übertragung des alleinigen Sorgerechtes ohne die Zustimmung des anderen Sorgeberechtigten kann nur über das Familiengericht erfolgen.

Hierbei wird bei der Entscheidung insbesondere das Kindeswohl berücksichtigt.

Es besteht in bestimmten Fällen jedoch die Möglichkeit, dass ein Ehepartner das alleinige Sorgerecht beim Familiengericht beantragt und dieses auch zugesprochen wird.

Voraussetzung dafür ist aber, dass Anstrengungen für eine gemeinsame Wahrnehmung der Elternverantwortung erfolglos geblieben sind und auch in Zukunft mit hoher Wahrscheinlichkeit erfolglos bleiben werden.

In Ihrem Fall ist wohl davon auszugehen, denn der Vater meldet sich nicht und nimmt faktisch sein Sorgerecht gar nicht wahr. Die gemeinsame elterliche Sorge ist so praktisch gar nicht mehr wahrnehmbar.

Sie sollten daher einen Antrag auf Übertragung der alleinigen elterlichen Sorge einreichen. Dazu konsultieren Sie bitte zuvor einen Anwalt.

Ich hoffe, Ihre Anfrage hinreichend beantwortet zu haben und verbleibe

mit freundlichen Grüßen

Christian Kah
Rechtsanwalt
www.net-rechtsanwalt.de

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 69224 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr nette kompetente Anwältin Rasche Antwort Jederzeit wieder und sehr zu empfehlen. Danke für Ihre Hilfe ...
FRAGESTELLER
4,4/5,0
Schnelle Rückmeldungen, ich hoffe, die Hinweise bestätigen sich in der Praxis. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antwort war prägnant, mit Gesetzestexten bzw. Urteilen unterlegt und sehr verständlich. Uns wurde bei der Entscheidungsfindung über die weitere Vorgehensweise damit sehr geholfen. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER