Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Beanstandungen durch Vernieter-trotz Renovierung


26.02.2005 16:13 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum



Bei der heutigen Wohnungabnahme wurden seitens des Vermieters folgende Mängel festgestellt:

1.
Küche und Kinderzimmer sind neu zu streichen.
Beide sind zweimal von mir gestrichen worden. lt. Vermieter nicht ordentlich genug. Beim Kinderzimmer bin ich 3x gefragt worden, ob es vorher farbig gestrichen war, was nicht der Fall war.( war auch vorher weiß) Da der Vermieter erst heute die Wohnung abgenommen hat, hat er angeboten einen Maler zu bestellen bzw. er macht es selbst. ( Kosten zieht er von der Kaution ab)

2.
angeblich ist der Heizkörper im Kinderzimmer einseitig ausge- hängt.Ich Blindfisch konnte hier nichts sehen. Wie das passiert sein soll, ist mir ebenfalls schleierhaft, da mein kleiner Sohn direkt vor seiner Heizung sein Parkhaus und seine Polizeistation
stehen hatte. Die Kosten für die Reparatur soll ich hier übernehmen bzw. wird von der Kaution abgezogen.

3.
Die Arbeitsplatte in der Küche gehört zur Wohnung) weist Flecken auf. Hierzu muss ich sagen, dass mein größerer Sohn einen heißen Topf kurz auf diese gestellt hat und ein 5 x 5 cm bräunlicher Fleck sich auf dieser
befindet, der leider nicht mehr zu beheben war. Es ist ebenfalls eine hellere Stelle neben der Spüle festzustellen, die lt. Abtasten durch den Vermieter sich etwas rau anfühlt. (Wahrscheinlich habe ich hier mal zu fest gescheuert)
Hier möchte der Vermieter einen kompletten Ersatz der zwei Arbeitsplatten. ( Er meint, ich soll es über meine Versicherung machen).

Im November 2002 bin ich in diese Wohnung eingezogen. Und habe dort bis Ende 2004 gewohnt. Da ich Raucherin bin, war es kein Thema noch einmal die Wohnung überzuweißen.

Die Wohnung hatte folgende Mängel:
Dunkle Flecken an den Wänden hinter den Möbeln. Wohl Feuchtigkeit. Mit dem Heizen kam man nicht gegenan.
Ins Wohnzimmer hat es bei starken Regenfällen aus der Decke hereingeregnet. ( Darüber befand sich ein Balkon)Angeblich ist alles gut isoliert.
Das Badezimmerfenster ließ sich nur auf Kippstellung stellen, da das Waschbecken zu nah montiert war. (Wurde nie behoben!)
Der Schornsteinfeger hat bei im Frühjahr an dem im Badezimmer befindlichen Gasbrenner Mängel festgestellt, die zu Vergiftungen führen können. Hier hat der Vermieter sich die Liste mit den Abgaswerten von mir aushändigen lassen, wegen Reparatur, aber es ist bis heute nichts passiert.

Ich habe das Gefühl, dass der Vermieter die Kaution nicht rausrücken will. Kommt er mit allem durch ? Kann er die o.a. Kosten mir in Rechnung stellen ?
Sehr geehrte Ratsuchende,

zunächst einmal kommt es auf Ihre mietvertraglichen Verpflichtungen an: Schulden Sie eine Auszugsrenovierung, so muss diese fachgerecht durchgeführt sein. Ansonsten müssen Sie nur von Ihnen verursachte Schäden beheben und solche Schönheitsreparaturen durchführen, die übermäßige Abnutzungen beseitigen.

Beim Streichen von Küche und Kinderzimmer ist entscheidend, ob diese fachgerecht durchgeführt sind.

Beim Heizkörper werden Sie ran müssen, es sei denn Sie können nachweisen, dass Sie den Schaden nicht verursacht haben.

Die ramponierte Arbeitsplatte müssen Sie in Ordnung bringen lassen. Ich habe allenfalls Zweifel, ob hier ein Komplettaustausch beider Platten erforderlich ist. Es wird nicht klar, ob die festgestellten Beschädigungen beide Platten betreffen. Sollte die rauhe Stelle auf der einen, die anderen Schäden auf der anderen sein: Ist die rauhe Stelle nur "so eben" zu fühlen, dürfte ein Austausch nicht erforderlich sein.

Grundsätzlich muss der Vermieter Ihnen die Gelegenheit geben, die Arbeiten selber durchzuführen oder durchführen zu lassen. Tun Sie das nicht, dann - und erst dann - kann er mit den von ihm aufzuwendenden Kosten gegen Ihren Kautionsrückzahlungsanspruch aufrechnen.

Mit freundlichen Grüßen

Thomas J. Lauer
Rechtsanwalt
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER