Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Beamtenstatus erhalten bei Stellenwechsel

| 31.01.2015 20:48 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Krim.-Dir. a.D. Willy Burgmer


Zusammenfassung: Es geht um einen horizontalen Laufbahnwechsel im Beamtenrecht.

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich bin als Beamter auf Probe (NRW) im Schuldienst tätig (Besoldungsgruppe A13). Nun möchte ich nicht länger im Schuldienst bleiben und habe mich auf eine Stelle bei einer Landesbehörde (Polizei - ebenfalls NRW) beworben. Die Stelle war in der Wertigkeit E13 ausgeschrieben (nicht explizit als Beamtenstelle). Hierfür habe ich eine Zusage erhalten.
Eine Möglichkeit ist, den Beamtenstatus aufzugeben und als Angestellter an die Landesbehörde zu gehen.
Nun stelle ich mir die Frage, ob es nicht irgendeine Möglichkeit gibt, den Beamtenstatus (den ja auch die Polizei kennt) zu erhalten - bspw. durch eine Versetzung; da es ja auch in der Fürsorgepflicht läge, einem "schulunfähigen", verbeamteten Lehrer eine adäquate Stelle dienstherrenweit anzubieten.

Besten Dank für Hinweise

Einsatz editiert am 01.02.2015 09:45:50

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Frage betrifft den sog. horizontalen Laufbahnwechsel beim selben Dienstherrn, also dem Lande NRW.

Das setzt voraus, dass Sie die Befähigung für die neue Laufbahn besitzen. Grundsätzlich müsste eine entsprechende Ausbildung erfolgen. Allerdings kann die bisherige Laufbahnbefähigung als Befähigung für die neue Laufbahn anerkannt werden, wenn die alte Laufbahn der neuen „gleichwertig" ist.

Mit der Zusage auf Ihre Bewerbung auf die Stelle E 13 könnte eine Anerkennung verbunden sein, die aber von Dienstherrn erneut ausgesprochen werden müsste. Dasselbe gilt für die Gleichwertigkeit.

Schließlich muss auch eine Planstelle vorhanden sein, also ein Dienstposten mit hoheitlichen Aufgaben frei sein, auf die man sich dann bewerben kann und – sofern für die Stelle vorgesehen – sich einem Bewerberauswahlverfahren unterziehen, wobei dann die Zusage auf die Stelle E 13 zwar nicht ausschlaggebend, wohl aber von Bedeutung ist.

Es liegt nahe, dass Sie sich direkt bei der „aufnehmenden" Personalstelle nach diesen Voraussetzungen erkundigen. Zuständig ist das Landesamt für Ausbildung, Fortbildung und Personalangelegenheiten der Polizei NRW.

www.polizei.nrw.de/lafp

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Bewertung des Fragestellers 03.02.2015 | 08:19

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Sehr rasche, verständliche und zielführende Antwort."
FRAGESTELLER 03.02.2015 5/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 72575 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,8/5,0
Trotz der Komplexitaet des Falles, konnte der Anwalt zuegig die Vorfaelle durchschauen und mir/uns gezielt weiterhelfen. Auch die Beantwortung der Nachfrage war sehr hilfreich. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sachliche kompetente Beratung. Werde nun meine Optionen prüfen. ...
FRAGESTELLER
4,2/5,0
Die Frage wurde flink und konkret beantwortet. Allerdings bleibt ein Beigeschmack zumindest für den vermuteten Ausgestaltungsspielraum in der konkreten Situagion der Rechtssprechjng, insbesondere, da gerade diese Anwältin auch ... ...
FRAGESTELLER