Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Beamtenrecht - Urlaubsanspruch nach langer Krankheit

| 30.05.2008 12:13 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Thomas Bohle


Sehr geehrte Damen und Herren,

ich bin Beamter der Deutschen Telekom und seit Mai 2007 im Krankenstand.

Aller Voraussicht nach werde ich den Dienst im August 2008 wieder antreten können.

Mein jährlicher Urlaubsanspruch beläuft sich auf 29 Kalendertage. Im Jahr 2007 habe ich VOR meiner Erkrankung bereits 9 Urlaubstage abgegolten => Rest für 2007: 20 Tage.

Nun meine Fragen:

1.) Wenn ich den Dienst im August wieder antrete, habe ich dann noch Anspruch auf den Resturlaub aus 2007?

2.) Könnte ich sofort nach Wiederaufnahme des Dienstes Urlaub nehmen?

Vielen Dank für Ihre Mühe.

Mit freundlichem Gruß

Sehr geehrte Ratsuchende,


Ihr laufender Erholungsurlaub kann auch dann angetreten werden, wenn Sie unmittelbar davor arbeitsunfähig gewesen sind. Allerdings muss dieses selbstverständlich in Absprache mit dem Dienstvorgesetzen erfolgen.


Hinsichtlich des Resturlaubes 2007 wird die Zeit der Arbeitsunfähigkeit zwar bei rechtzeitiger Anzeige nicht angerechnet; allerdings muss er bis zum Ende September des folgenden Jahres (hier also 2008) abgewickelt werden, verällt er ansonsten ersatzlos.



Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwalt
Thomas Bohle

Nachfrage vom Fragesteller 31.05.2008 | 08:54

Sehr geehrter Herr Bohle,

vielen Dank für Ihre schnelle Antwort.

Verstehe ich den Sachverhalt richtig - wenn ich den Dienst am 01.08.2008 antreten würde, hätte ich bis 30.09.2008 die Möglichkeit meinen verbleibenden Urlaub aus 2007 abzugelten.

Habe ich nur die Möglichkeit oder auch ein Recht darauf, d.h. kann ich darauf bestehen, bzw. bin ich vielleicht sogar dazu verpflichtet den Urlaub anzutreten oder hängt das einzig und allein vom "Wohlwollen" meines Arbeitgebers ab?

Was meinten Sie genau mit "wird die Zeit der Arbeitsunfähigkeit zwar bei rechtzeitiger Anzeige nicht angerechnet" - rechtzeitige Anzeige - heisst das in meinem Fall rechtzeitige Absendung der Krankenmeldungen? Wie oben erwähnt, die Krankheit dauert seit Mai 2007 an, die Krankenmeldungen wurden immer rechtzeitig dem Arbeitgeber vorgelegt.

Vielen Dank für Ihre Mühe!!!

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 31.05.2008 | 09:17

Sehr geehrte Ratsuchende,

ja, das haben Sie so richtig verstanden, wobei die die Urlaub aber nicht nehmen MÜSSEN, er verfällt dann nur.

Auch bei Vorlage der Krankmeldungen ist die rechtzeitige Anzeige gegeben.


Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwalt
Thomas Bohle

Bewertung des Fragestellers |

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"War OK !!"
FRAGESTELLER 4/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70814 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,8/5,0
letztlich hab mir die Antwort insoweit geholfen das ich mir ein besseres Bild von meiner Situation machen konnte. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Beantwortung hat mir in der Situation immerhin bestätigt das ich zu recht etwas vorsichtig vorgehen musste. Dafür vielen lieben Dank. ...
FRAGESTELLER
4,4/5,0
Nach meiner Rückfrage war die Antwort für mich dann plausibel und hilfreich, wenn auch nicht positiv. Hat gut geklappt. Vielen Dank ...
FRAGESTELLER