Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
479.629
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Beamtenrecht, Krankschreibung und Weihnachtsbesuch


09.12.2011 18:23 |
Preis: ***,00 € |

Versicherungsrecht, Privatversicherungsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Sven Kienhöfer



Bin seit März krankgeschrieben wegen Schlafstörungen und Depression. Im Januar trete ich einen stat. Krankenhausaufenthalt an. Kann ich über Weihnachten trotz Krankschreibung ins Ausland zum Besuch von Freunden? Beamtenrechtlich und bzgl. priv. Krankenversicherung.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich aufgrund Ihrer Angaben gerne wie folgt beantworten möchte:

Leider haben Sie nicht geschrieben, ob Sie Krankentagegeld von Ihrer PKV beziehen, wovon ich aber ausgehe.

Grundsätzlich muss sich ein arbeitsunfähig erkrankter Arbeitnehmer so verhalten, dass er bald wieder gesund wird und an seinen Arbeitsplatz zurückkehren kann. Er hat alles zu unterlassen, was seine Genesung verzögern könnte.

Hinsichtlich Ihres Vertrages müsste nun geprüft werden, ob Ihr Anspruch auf Leistungen grundsätzlich ruht, solange Sie sich als Versicherter im Ausland aufhalten. In der Regel ruht der Anspruch auf Krankengeld aber dann nicht, wenn Sie sich mit Zustimmung der Versicherung oder zur Behandlung im Ausland aufhalten. Sie sollten hier deshalb einfach bei Ihrer PKV anrufen und den Grund und die Länge Ihrer Reise nennen. Normalerweise wird ein solcher Urlaub dies unter zwei Bedingungen ohne Probleme bewilligt:
a) es spricht medizinisch nichts dagegen, was eventuell auch ein Arzt auch bestätigen muss,
b) es verschieben sich deswegen keine Therapien (davon gehe ich beim Zeitraum über Weihnachten aus).

Als Beamter müssen Sie vorsorglich auch Ihren Dienstherrn über den Urlaub und Ihr Reiseziel informieren und dessen Genehmigung für die geplante Kurzreise einholen. Dies ist im jeweiligen Landesbeamtengesetz normiert. Wichtig ist dabei, dass Sie Ihr Verlangen begründen können (dürfte über Weihnachten ebenfalls kein Problem sein). Auch hier könnte es aber sinnvoll sein, wenn Ihr behandelnder Arzt attestiert, dass der Kurzurlaub zu Ihrer Genesung beiträgt.

Ich hoffe, diese Ausführungen haben Ihnen bei Ihrem rechtlichen Problem weitergeholfen. Für eine weitere Beratung stehe ich Ihnen selbstverständlich zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Sven Kienhöfer
Rechtsanwalt
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 59978 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr schnelle, ausführliche und ich hoffe auch kompetente Antworten. So richtig weiß man das ja erst später, wenn es zum Streitfall kommt. Jedenfalls weiß ich jetzt viel mehr wie ich weiter vorgehen sollte im Streitfall mit ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antwort ist klar verständlich, ausführlich und zeugt von fachlicher Kompetenz. Besser geht's nicht. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Super sehr schnelle Antwort.preislich günstig. ...
FRAGESTELLER