Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Beamtenrecht


| 05.07.2006 12:28 |
Preis: ***,00 € |

Verwaltungsrecht



hallo,
meine freundin ist auf lebenszeit verbeamtete deutsche lehrerin in rheinlandpfalz. ich bin angestellter in luxemburg. wir planen einen umzug in die nähe meines arbeitsplatzes, also nach luxemburg => darf meine freundin als beamtin überhaupt ins ausland ziehen und weiterhin in deutschland als beamtin tätig sein ?
- wenn nein, ändert sich dies durch eine eheschliessung).
dank und gruss
- wenn ja, hätte eine solcher umzug negative konsequenzen in abgabenrechtlicher hinsicht (steuern, sozialabgaben,... andere beamtenrechtliche vergünstigungen)

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragesteller,

ich bedanke mich für Ihre Anfrage und möchte diese unter Berücksichtigung des von Ihnen dargestellten Sachverhaltes sowie Ihres Einsatzes wie folgt beantworten:

Grundsätzlich denke ich, dass Ihre Freundin ihren Wohnsitz auch im Ausland nehmen könnte. Gesetzlich vorgeschrieben ist nur, dass Sie durch die Wahl ihrer Wohnung nicht in der Wahrnehmung ihrer Tätigkeit beeinträchtigt werden. das wäre zB dann der Fall, wenn sie wegen Länge und Dauer des Weges zwischen Wohnort und Dienststelle die Dienstzeiten nicht einhalten kann oder durch diesen Weg zu sehr körperlich beansprucht wird.

Probleme kann es geben, wenn der Dienstherr Ihrer Frau diese dazu auffordert, ihren Wohnsitz wieder in Deutschland aufzunehmen. Kommt sie dem dann nicht nach, kann das einen Grund für die Entlassung aus dem Beamtenverhältnis sein. Insofern würde ich an Stelle Ihrer Frau mit den Vorgesetzten reden, um herauszubekommen, ob der Wohnortwechsel dort auf Bedenken stößt. Sollte dies der Fall sein, sollten Sie sich vor Ort weitere rechtliche Unterstützung holen.

Hinsichtlich der steuer- bzw. abgabenrechtlichen Problematik sollten Sie sich mit einem Fachmann dafür persönlich in Verbindung setzen, da man diesbezüglich keine pauschalen Feststellungen treffen kann. Dort würde ja dann auch die Eheschließung eine wichtige Rolle spielen.

Ich hoffe, Ihnen mit meinen Ausführungen weiter geholfen zu haben.

Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin Nicole Maldonado
Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

". "
FRAGESTELLER 3/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER