Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
484.329
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Bauträger versteckte Kosten


02.12.2011 22:21 |
Preis: ***,00 € |

Baurecht, Architektenrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Peter Dratwa



Hallo,

wir bauen ein Fertighaus. Der Vertrag wurde bereits im April unterschrieben. Im August hatten wir dann unser erstes Treffen mit dem Architekten. Pläne erstellt und Genehmigung eingereicht. Nun kam eine Mehrkostenrechnung von 22.000 €. (Mehrkosten: Fenster, Stahlunterzug, Heizungsverlegung in Keller anstatt EG, Kerngedämmte Innenwende, Frostfreies Fundament) Im Vertrag steht eine Gasbrennwerttherme + Heizkörper als Heizung ohne KFW 70. Damals wurde per Email mit dem Vertreter ausgemacht, das wir eine Luftwasserwärmepumpe inkl. Fußbodenheizung + KFW 70 bekommen und dies hat er auch bei der Kostenaufstellung für die Baufinanzierung so angegeben und unterschrieben. Nun sagt die Firma, das der Vertreter Dinge zugesagt hat, die nicht gültig sind und beziehen sich auf den Vertrag. Ist die Email und Kostenaufstellung nichts wert?
Im Vertrag steht, alle Änderungen oder Ergänzungen dieses Vertrags, insbesondere Anlagen zu diesem Vertrag, bedürfen zu Ihrer Wirksamkeit die Schriftform. Vertragsgrundlagen Vob/b.
Dann haben wir uns gedacht, das wir Heizung/Sanitär raus nehmen und extern vergeben, da stellt sich die Firma auch quer. Im Vertrag sind allerdings diese Installationen mit drin.
Die Bereitstellungszinsen beginnen nun auch. Da die Baufirma sich ewig nicht gemeldet haben und auf unsere Anrufe und Emails nich reagiert haben, hat sich alles so rausgezögert. Können nicht zumindest ein Teil der Bereitstellungszinsen der Baufirma angelastet werden?

Vielen Dank im Voraus.

Grüße

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte Fragestellerin,

zunächst bedanke ich mich für Ihre Anfrage.

Grundsätzlich muss sich der Bauträger die Erklärungen seines Vertreters zurechnen lassen.
Der Bauträger muss sich demzufolge an die mit seinem Vertreter per E- Mail ausgemachte Vereinbarung halten, dass Sie eine Luftwasserwärmepumpe inkl. Fußbodenheizung + KWF 70 erhalten. Zumal der Vertreter diese Erklärung auch schriftlich bei der Kostenaufstellung abgegeben und auch unterschrieben hat, die Ihnen bei der Baufinanzierung diente. Der Vertragstext steht dieser Vereinbarung nicht entgegen. Eine vertraglich vereinbarte Schriftformklausel zwischen den Parteien kann jederzeit formfrei durch die Beauftragung von zusätzlichen oder anderen Leistungen als im Bauvertrag vorgesehen, aufgehoben werden ( vgl. OLG Brandenburg, NJW-RR 2001, 1673). Im Übrigen wäre in Ihrem Fall die Berufung auf das Schriftformerfordernis ein Verstoß gegen Treu und Glauben gem. § 242 BGB eine sog. unzulässige Rechtsausübung , da Sie sich auf die Erklärungen des Vertreters verlassen und entsprechende Dispositionen getroffen haben. Demzufolge ist der Einwand des Bauträgers unerheblich.

Die Bereitstellungszinsen hat der Bauträger Ihnen zu erstatten falls er sich mit der Leistung im Verzug befindet. Insoweit müsste der Bauvertrag eingesehen werden, insbesondere ist der Fertigstellungstermin von Interesse.

In der Sache selbst empfehle ich Ihnen, anwaltliche Hilfe in Anspruch zu nehmen. Andernfalls ist zu befürchten, dass Sie in der Sache nicht weiterkommen und der Bauträger offensichtlich die Angelegenheit " aussitzt " und zwar solange, bis Sie seinen Forderungen nachgegeben haben, da Sie ja schließlich irgendwann einziehen wollen.

Gern stehe ich bei Bedarf für eine Nachfrage zur Verfügung und verbleibe,

mit freundlichem Gruß

Peter Dratwa
Rechtsanwalt


Nachfrage vom Fragesteller 05.12.2011 | 12:16

Sehr geehrter Herr Dratwa,


Vielen Dank für die schnelle Antwort!

Wir hatten nun Kontakt mit unserem Bauträger und haben ihm geschrieben, dass wir Kontakt mit einem Anwalt hatten und haben aufgeführt, was sie uns geschrieben haben.



Heute hat er angerufen, und gemeint, dass die Luftwasserwärmepumpe von Ihnen übernommen wird. Die Fußbodenheizung müssten wir selber bezahlen. Das würde bedeuten Firma 3.000 und wir ca. 3.000 €. Es ist so, das in der Kostenaufstellung für die Bank „nur" drin steht, Luftwasserwärmepumpe. Diese Pumpe funktioniert allerdings mit Heizkörpern gar nicht.

Wegen den Bereitstellungszinsen ist es so, das in unserem Vertrag nur drin steht Wunschtermin 2011.

Meinen Sie, dass wir uns dann darauf einlassen müssen und die Kosten für die Fußbodenheizung übernommen müssen?

Vielen Dank für Ihre Hilfe!!!!

Freundliche Grüße

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 05.12.2011 | 12:44

Sehr geehrter Fragesteller,

es kommt darauf an, was Ihnen der Vertreter des Bauträgers versprochen bzw. zugesichert hat und ob dies beweisbar ist. Wenn in der Kostenaufstellung nur von einer Luftwasserwärmepumpe die Rede ist, haben Sie ein Poblem, allerdings muss berücksichtigt werden, dass diese ohne Heizkörper nicht funktioniert, was wiederrum dafür spricht, dass der Bauträger auch diese Kosten übernehmen muss. Genaue Aussagen können vorliegend im Rahmen der hier stattfindenden Erstberatung nicht getroffen werden, hier ist unbedingt eine Einsichtnahme in sämtlicher Unterlagen wie insbesondere in dem Vertrag mit dem Bauträger und dem Schriftverkehr erforderlich.

Jedenfalls sollten Sie noch einmal versuchen, dass der Bauträger auch die Kosten der Fußbodenheizung übernimmt. Stoßen Sie auf Widerstand, sollten Sie einen Anwalt beauftragen bevor Sie möglicherweise völlig unnötig 3.000 € ausgeben.

Mit freundlichem Gruß

Peter Dratwa
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 61064 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,6/5,0
Mein Erstnutzer-Eindruck : kompetent und schnell - unbedingt weiterzuempfehlen. Eine der sinnvollsten Internetseiten die ich kenne. ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Unsere Fragen wurden konkret beantwortet. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Hat uns sehr geholfen Können so mit guten Voraussetzungen im einem Rechtsstreit gehen. Vielen Dank und gerne wieder Sehr zu empfehlen ...
FRAGESTELLER