Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
501.403
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Baustellenbegehung durch Mitglieder einer Wohnungseigentumsgemeinschaft

| 08.02.2018 15:49 |
Preis: 48,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von

Rechtsanwalt Reinhard Otto


Eine Hotelanlage wird gegenwärtig saniert und Auftraggeber sind die Mitglieder der Wohnungseigentümergemeinschaft selbst.
Nun soll an einem Wochenende, an dem keine Bauarbeiten ausgeführt werden, den Eigentümern eine Begehung des Gerüstes in meiner Begleitung ( zuständiger Sachverständiger ) ermöglicht werden. Bauhelme werden gestellt. Ich organisiere im Auftrage der WEG Zeit und Zusammenstellung der Einzelgruppen zu je 5 Personen.

Wie stellt sich eine eventuelle Haftung meinerseits dar, wenn Sach- oder Personenschäden entstehen?

Guten Tag,
ich möchte Ihre Anfrage auf der Grundlage der dazu mitgeteilten Informationen wie folgt beantworten:

Grundsätzlich sind die Teilnehmer dieser Besichtigungen erwachsen und damit in erster Linie selber für sich und ihre Sicherheit verantwortlich.

Auf Sie als sachverständigen Organisator kommen dann besondere Verkehrssicherungspflichten zu, wenn es sich um für Laien nicht ohne weiteres, Ihnen aber durchaus bekannte Gefahrenquellen handelt; hier obliegt Ihnen im Rahmen Ihrer Verkehrssicherungspflicht, darauf hinzuweisen und an gefährlichen Stellen ggf. auch Hilfestellung zu leisten.

Da sicher nicht jeder der Teilnehmer schon Gerüstbegehungen hinter sich hat und von daher als völlig unerfahren gilt, sollten Sie vor Beginn der Besichtigungstour auf die mit einer solchen Begehung verbundenen Risiken hinweisen, auch und insbesondere auf die Möglichkeit des Auftretens von Höhenangst.

Schließlich sollten Sie zumindest gedankliche Planungen für den Fall eines Unfalles bereit haben, also Notrufnummer etc.

Darüber hinausgehende Haftungstatbestände sehe ich nicht.

Mit freundlichen Grüßen


Neu

Darf's noch eine Frage mehr sein?

Viele oder regelmäßige Fragen? Mit der Frag-einen-Anwalt.de Flatrate unbegrenzt Fragen stellen.
Sie haben ein Problem, von dem Sie wissen, dass noch mehr Fragen kommen? Sie sind Handwerker, Arzt, Freiberufler oder Gründer? Dann sollten Sie sich das mal näher anschauen.
Details anschauen
Bewertung des Fragestellers 12.02.2018 | 18:44

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Stellungnahme vom Anwalt: