Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Baustelle

| 29.01.2019 17:48 |
Preis: ***,00 € |

Reiserecht


Beantwortet von


11:06

Sehr geehrte Damen und Herren,

Folgender Sachverhalt:

ich vermiete 4 Wohnungen in einem Ferienhaus auf einer Insel und habe vor einer Woche vom Bauherren erfahren, dass "wahrscheinlich in den nächsten Wochen, im Frühjahr 2019" mit den Bauarbeiten eines Wohnhauses auf einem gegenüberliegenden Grundstück begonnen wird. Voraussichtliche Bauzeit eineinhalb Jahre.
Die ersten Wohnungen sind ab Mitte April gebucht und ich habe, in der Annahme, dass ich es muss und aus Fairness, sämtliche Mieter über die zu erwartende Bautätigkeit informiert.

Nachdem daraufhin umgehend Absagen bei mir eingingen, jedoch viele Gäste auf meine Mitteilung noch gar nicht reagiert haben, bin ich mir nicht sicher,
1. ob ich eine Stornierung hinnehmen muss, auch wenn ich diese Wohnung ggf. nicht weitervermieten kann ?
2. ob ein Gast, der solch eine Mitteilung erhält und nicht darauf antwortet, auch kurzfristig stornieren kann ?
Gibt es irgendwelche Fristen, die ich hätte setzen müssen ?
Diese Einnahmen sichern die Existenz - welche Möglichkeiten habe ich ?

Vielen Dank vorab und
mit freundlichem Gruß





29.01.2019 | 18:48

Antwort

von


(452)
HInter der Twiete 28
22851 Norderstedt
Tel: 040-41186796
E-Mail:
Diese Anwältin zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:
1.
Grundsätzlich ist die Baustelle kein Grund für eine "kostenfreie" Stornierung, da diese Baustelle nicht in Ihrem Verantwortungsbereich bzw. nicht in Ihrem Haus liegt.
Gegebenenfalls hat der Mieter bei Wahrnehmung der Reise aufgrund der Baustelle aber einen Anspruch auf Minderung des Mietpreises, insbesondere wenn er vorher nicht informiert wurde. Hier wurde informiert, jedoch ist nicht abzuschätzen, in welchem Maße die Baustelle die Reisefreude trüben wird. Insofern sollten Sie über ein Entgegenkommen nachdenken.

2.
Reagiert ein Gast nicht auf Ihre Mitteilung,so dürfen Sie grundsätzlich davon ausgehen, dass er die zu erwartende Baustelle akzeptiert.
Stornierungen der Reise aufgrund der Baustelle ohne Geltendmachung einer angemessenen Entschädigungsollten Sie nicht akzeptieren. Grundsätzlich sollten Sie jedoch erwägen, den Gästen beim Preis für die Anmietung entgegenzukommen, z.B. mit 10% aufgrund des Baulärms.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwältin Wibke Türk

Rückfrage vom Fragesteller 30.01.2019 | 20:14

Sehr geehrte Anwältin,

seitens eines Gastes, der storniert hat und sich sicher ist, dass er keine Stornogebühren zahlen muss, wurde als Begründung der Paragraph 536 BGB genannt.
Ist dieser relevant ?
Aufgrund der Tatsache, dass eine Erholung nicht gewährleistet -und die Ferienwohnung daher zum vertragsgemäßen Gebrauch nicht geeignet sei, kündige er fristlos und werde die Zahlungsforderung * nicht erfüllen.

* Noch gibt es keine Zahlungsforderung, erst wenn sicher gestellt ist, das ich die Wohnung gar nicht mehr vermieten kann.
Natürlich bin ich bestrebt und es bestehen berechtigte Hoffnungen, dass sich ein "Nachmieter" findet.

Vielen Dank für Ihre bisherige Hilfe !
Mit freundlichen Grüßen

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 31.01.2019 | 11:06

Sehr geehrte Fragestellerin,

§ 536 BGB betrifft die Mietminderung.
Allerdings müsste nach § 536 BGb die Mietsache während des Mietzeitraumes keine Tauglichkeit zum vertragsgemäßen Gebrauch aufweisen, damit ein Mietzins nicht fällig wird.

Zunächst einmal ist überhaupt nicht absehbar, ob während der Mietzeit bereits Arbeiten stattfinden, zudem in welchem Maße.
Es ist nicht abzuschätzen, in welchem Maße der Wohnung ein Erholungswert zugerechnet werden kann oder aber eben auch nicht aufgrund der Bautätigkeit.

Zudem wird der Gast sich nicht den kompletten Tag in der Wohnung aufhalten.

Eine Kündigung ist daher zwar grundsätzlich zulässig, aber eben nicht komplett kostenfrei.

Ich hoffe, Ihre Frage beantwortet zu haben.

Sollte es weitere Schwierigkeiten geben, so kontaktieren Sie mich bitte unter der hinterlegten Kanzleidaten.

Bewertung des Fragestellers 31.01.2019 | 12:40

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"

Vielen Dank für Ihre Hilfe,
Sie haben mir ruhigere Nächte beschert, denn das Ergebnis ermöglich mir (nach Ermessen und Bedarf) ein sichereres Auftreten.

"
Mehr Bewertungen von Rechtsanwältin Wibke Türk »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 31.01.2019
5/5,0

Vielen Dank für Ihre Hilfe,
Sie haben mir ruhigere Nächte beschert, denn das Ergebnis ermöglich mir (nach Ermessen und Bedarf) ein sichereres Auftreten.


ANTWORT VON

(452)

HInter der Twiete 28
22851 Norderstedt
Tel: 040-41186796
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Familienrecht, Kaufrecht, Miet und Pachtrecht, Vertragsrecht, Reiserecht