Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
505.542
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Baurecht - Sonderwünsche -Vorabzahlung

| 25.08.2018 16:44 |
Preis: 50,00 € |

Hauskauf, Immobilien, Grundstücke


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Zusammenfassung: Vor Erfüllung der besonderen Sicherungspflichten nach der Makler- und Bauträgerverordnung (MaBV) darf der Bauträger vom Erwerber grundsätzlich keine Vermögenswerte entgegennehmen.

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir möchten in Berlin eine Immobilie, Wohnung erwerben. Das Objekt ist noch nicht im Bau befindlich.
Bereits jetzt sollen schon Sonderwünsche geäußert werden, dass diese dann im Kaufvertrag verankert werden können.
Der polnische Bauträger, Victoria Dom, verlangt aber, quasi als "Entrée", für Sonderwünsche eine Einmalzahlung von 500,- €, bevor sie sich die Sonderwünsche überhaupt anschauen.
Diese 500,- € sollen später aber nicht verrechnet werden.
Sondern sie dienen lediglich dazu, wurde uns durch den Makler mitgeteilt, dass man den Bauträger nicht umsonst bemüht und hinterher abspringt.

Uns erscheint dieses Vorgehen äußerst merkwürdig.

Wir wären bereit, diese 500,- € zu zahlen, möchten sie aber anschließend verrechnet haben.

Wie sieht da die rechtliche Lage aus?

Besten Dank.
25.08.2018 | 17:22

Antwort

von


(142)
Am Mittelhafen 16
48155 Münster
Tel: 0251-203 188 06
Tel: 0176-614 836 81
Web: http://immoanwalt.nrw
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrte(r) Fragesteller(in),

Ihre Intuition ist goldrichtig, Sie sollten das nicht akzeptieren. Denn das Verhalten des Bauträgers ist nicht nur merkwürdig, sondern es handelt sich um einen beabsichtigten Verstoß gegen § 34c Gewerbeordnung (GewO) in Verbindung mit der Makler- und Bauträgerverordnung (MaBV).

Einführend zur MaBV siehe meine Artikel unter https://www.123recht.net/ratgeber/immobilienrecht-wohnungseigentum/Makler-und-Bautraegerverordnung-__a158094.html sowie https://de.linkedin.com/pulse/versto%C3%9F-gegen-die-makler-und-bautr%C3%A4gerverordnung-andreas-neumann

Der Bauträger darf danach derzeit noch keine Vermögenswerte von Ihnen entgegennehmen.

In § 34c Abs. 3 S. 2 GewO findet sich die folgenden Regelung:

Zitat:
In der Rechtsverordnung nach Satz 1 kann ferner die Befugnis des Gewerbetreibenden zur Entgegennahme und zur Verwendung von Vermögenswerten des Auftraggebers beschränkt werden, soweit dies zum Schutze des Auftraggebers erforderlich ist.

Bei dieser Rechtsverordnung handelt es sich um die besagte MaBV. Diese verbietet es aber dem Bauträger, von Ihnen Vermögenswerte entgegenzunehmen, solange nicht die besonderen Sicherungspflichten für Bauträger gem. §§ 3 und 7 MaBV erfüllt sind, zu denen beispielsweise die Eintragung einer Vormerkung im Grundbuch gehört.

Ferner müssten die 500 EUR auch im Notarvertrag geregelt werden, da nichtbeurkundete Nebenabreden nichtig sind und sogar den gesamten Erwerbsvertrag nichtig machen könnten, § 139 BGB.

Das Thema Sonderwünsche ist im Übrigen sehr komplex, siehe auch meinen Fachartikel unter https://www.anwalt.de/rechtstipps/sonderwuensche-beim-bautraegervertrag_111813.html

Dass Sie die Sonderwünsche bereits im Notarvertrag festlegen wollen, ist jedenfalls genau richtig. Eine Gebühr für die Prüfung Ihrer Sonderwünsche ist hingegen illegal und könnte sogar beim Ordnungsamt der zuständigen Gemeinde angezeigt werden.

Ich hoffe, dass Ihnen diese Auskunft weiterhilft und Ihre Frage damit verständlich beantwortet ist. Sollte dies nicht der Fall sein, so nutzen Sie gerne ohne Mehrkosten die Nachfrage-Option, damit ich Sie in jedem Falle rundum zufriedenstellen kann.

Im Rahmen der Direktanfrage auf dieser Plattform oder per Mail an meine Kanzlei unter den im Profil angegebenen Kontaktdaten können Sie bei mir auch die Prüfung Ihres Notarvertrags zum kostengünstigen Festpreis buchen. In jedem Falle wünsche ich Ihnen alles Gute und viel Erfolg. Abschließend würde ich mich über eine positive Bewertung mit der vollen Punktzahl sehr freuen.

Mit den besten Grüßen aus Münster

Dr. Andreas Neumann
Rechtsanwalt


Bewertung des Fragestellers 27.08.2018 | 12:56

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Nach kurzer Zeit haben wir eine ausführliche, rechtlich gut belegte Antwort erhalten, die auch für einen Laien gut verständlich war.
"
Stellungnahme vom Anwalt:
Herzlichen Dank für die positive Bewertung. Melden Sie sich bei Bedarf gerne bei mir. Beste Grüße aus Münster in Westfalen und bis dahin, Andreas Neumann
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Dr. Andreas Neumann »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 27.08.2018
5/5,0

Nach kurzer Zeit haben wir eine ausführliche, rechtlich gut belegte Antwort erhalten, die auch für einen Laien gut verständlich war.


ANTWORT VON

(142)

Am Mittelhafen 16
48155 Münster
Tel: 0251-203 188 06
Tel: 0176-614 836 81
Web: http://immoanwalt.nrw
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Baurecht, Nachbarschaftsrecht, Immobilienrecht, Wohnungseigentumsrecht, Maklerrecht