Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Bauliche Nutzungsänderung einer Großküche zu einer Wohnung.

04.12.2018 22:26 |
Preis: 66,00 € |

Baurecht, Architektenrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Gero Geißlreiter


Zusammenfassung: Die Energieeinsparverordnung (EnEV) stellt Anforderungen auch an bestehende Gebäude und Anlagen, wenn die Nutzung geändert wird. Die strengen Vorgaben für Neubauten finden jedoch keine Anwendung.

Der baurechtliche Bestandsschutz bezieht sich auf den vorhandenen Bestand.

Guten Tag,

ich habe beim Bauamt eine Nutzungsänderung beantragt und eine Baugenehmigung erhalten. Meine Frage:
Dass Gebäude ist aus dem Jahre 1967/68 und hat sog. Bestandsschutz. Wenn ich jetzt eine Wohnung daraus erstelle muß ich die energetischen Gesetze des Jahres 2018 für Wohnräume anwenden, oder kann ich selber entscheiden wieweit ich Energiesparmaßnahmen durchführe. Mein Architekt meinte, dass durch den Bestandsschutz des Gebäudes die Gesetzte für NEUEN Wohnraum nicht angewendet werden müssen.

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Gebäude müssen einen ihrer Nutzung und den klimatischen Verhältnissen entsprechenden sowie den Energieverbrauch senkenden Wärmeschutz haben (§ 18 Abs. 1 der Landesbauordnung - BauO NRW). Das bedeutet gegebenenfalls, den Wärmeschutz der neuen Nutzung "Wohnen" anzupassen. Das sind aber erst einmal nur allgemeine Anforderungen zum Mindestwärmeschutz nach den anerkannten Regeln der Technik.

Konkretere Vorgaben mach die Energieeinsparverordnung (EnEV). Abschnitt 3 (§§ 9 ff.) befasst sich mit bestehenden Gebäuden. Dort gibt es u.a. Vorgaben für deren Änderung, Erweiterung und Ausbau und für die Nachrüstung von Gebäuden und Anlagen, die Sie einhalten müssten. Ihr Architekt hat aber darin Recht, dass die für Neubauten geltenden - strengeren - Vorschriften der EnEV des Abschnitts 2 (§§ 3 ff.) nicht einschlägig sind.

Im übrigen erstreckt sich der allgemeine baurechtliche Bestandsschutz für bauliche Anlagen nur auf ihren genehmigten Bestand und ihre genehmigte Funktion. Bei einer Nutzungsänderung entfällt der Bestandsschutz.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben, und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Nachfrage vom Fragesteller 05.12.2018 | 10:08

Sehr geehrter Herr Geißlreiter,

vielen Dank für Ihre Antwort.
Mein Architekt ( dipl. und Sachverständiger für Bauphysik) hat die vorhandenen Dämmungen und Bebauungen begutachtet und den vorhandenen Zustand für ausreichend beurteilt.
Über diese MItteilung habe ich mich sehr gefreut und kann somit auch seiner Empfehlung folgen.
Als Laie wollte ich nicht glauben, dass es so "vorteilhaft" für mich ist.

Nochmals vielen Dank für Ihre schnelle und kompetente Antwort.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 05.12.2018 | 10:40

Sehr gerne! Viel Erfolg bei Ihrem Projekt!

Beste Grüße von Gero Geißlreiter, Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 68238 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,8/5,0
Für eine erste Einschätzung zu den Erfolgsausichten war die Antwort sehr hilfreich. Auch der link zu einem Urteil könnte uns weiterhelfen. ...
FRAGESTELLER
4,8/5,0
Danke für die schnelle und kompetente Antwort. Das hat mir sehr geholfen. Den Anwalt kann ich voll und ganz weiterempfehlen ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Super Antwort! Hat mein Problem zu einem positiven Abschluss gebracht. ...
FRAGESTELLER