Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Baulärm neben Hotel u. vorzeitige Schließung und Umzug in anderes Hotel.

| 13.01.2017 10:40 |
Preis: ***,00 € |

Reiserecht


Beantwortet von


12:09

Zusammenfassung: Durchsetzung von Schadenersatzansprüchen bzw. Reisepreisminderungsansprüchen bei Mängeln der gebuchten Reise, hier insbesondere Baulärm, Staub, usw.

Sehr geehrte Damen und Herren,

gebucht wurden 1 DZ f. 2 Pers. sowie 1 DZ zur Alleinnutzung f. 1Pers.
gebuchter Aufenthalt vom 11.11.16 - 21.11.16 in Side/Türkei.

Bei Ankunft im Hotel stellten wir fest das nebenan, an sieben Tagen der Woche jeweils von 08:30 - 18:30, Abrissarbeiten mit schwerem Baugerät stattfanden.

Somit war die gesamte Poolanlage, durch Lärm- und Staubbelästigung nicht nutzbar.

Am 15.11.16 erhielten wir durch die Rezeption ein Schreiben das unser Hotel vorzeitig schließt und wir die letzten Tage, 20.11-21.11.16, in einem anderen Hotel untergebracht werden.
Uns wurde angeboten bereits am 16.11.16 in das Ausweich Hotel umzuziehen, was wir jedoch ablehnten.

Am Abend des 16.11.16 besuchten wir das Ausweich Hotel und stellten fest das die gebuchten Leistungen (AI plus) überhaupt nicht angeboten werden.
Man teilte uns mit das alle All inclusive Leistungen lediglich bis 24:00 gelten, danach müsse ganz normal für jedes Getränk bezahlt werden.

Nach Rückkehr von unserer Reise teilte ich im Namen alle Reisenden dem Reiseunternehmen, Vtours international, in einem Schreiben mit das wir eine Reisepreisminderung erwarten.

In dem Antwortschreiben teilte uns Vtours international mit das sie, ohne Anerkenntnis einer Rechtspflicht und aus Kulanz, jeweils 60€ für das DZ f. 2 Pers. und 30€ für das DZ z. Alleinnutzung erstatten würden.

Das erschien uns zu gering für die von uns angeführten Reisemängel und ich schrieb erneut das Reiseunternehmen an und verlangte eine deutliche Nachbesserung ihres Angebots.

In einem erneuten Antwortschreiben des Reiseunternehmens wurde uns mitgeteilt das sie sich, nach erneuter sorgfältiger Prüfung ausserstande sehen eine höhere Rückzahlung anzubieten.

Hotelpreis f. DZ 2 Pers. 568€
Hotelpreis f. DZ 1 Pers. 347€

Es liegen die Mängelprotokolle der Reiseleitung vor, Zeugenaussagen unserer Mitreisenden und Fotos und Videos von der Baustelle.

Können wir durch den geschilderten Sachverhalt eine höhere Reisepreisminderung durchsetzen als die angebotenen 90€ für alle Reisenden?
13.01.2017 | 11:48

Antwort

von


(395)
HInter der Twiete 28
22851 Norderstedt
Tel: 040-41186796
E-Mail:
Diese Anwältin zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Trotz erheblicher Reisemängel bietet Ihnen das Reiseunternehmen einen Minderungsbetrag in Höhe von insgesamt ca. 10 % an. Dies ist eindeutig zu wenig.

Sie schreiben, Ihnen lägen die Mängelprotokolle der Reiseleitung, usw. vor. Insofern gehe ich davon aus, dass Sie sich bereits vor Ort im Hotel nachweislich über die Zustände vor Ort beschwert und Abhilfe verlangt haben. Dies ist insofern von Bedeutung, als anderenfalls eine Durchsetzung Ihrer Ansprüche quasi unmöglich ist.

Meines Erachtens sollten Sie das Reiseunternehmen hier zur weiteren Schadenersatzleistung auffordern, diese notfalls gerichtlich durchsetzen.

Gerne bin ich Ihnen dabei behilflich.
Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwältin Wibke Türk

Nachfrage vom Fragesteller 13.01.2017 | 11:58

Sehr geehrte Frau RA Türk,

herzlichen Dank für die schnelle Beantwortung meiner Frage.

Sollte ich den Reiseveranstalter erneut,ultimativ und mit Fristsetzung, schriftlich auffordern die Reisepreisminderung deutlich nach oben anzupassen oder ist es ratsam sich sofort anwaltlich vertreten zu lassen?

Wie bereits mitgeteilt habe ich in einem zweiten Schreiben den Reiseveranstalter dazu aufgefordert und ebenso darauf hingewiesen das ich mich anwaltlich vertreten lasse und diese Kosten ebenfalls einfordere.

Der gesamte Mail- und Schriftverkehr liegt in elektronischer Form vor und auch die Mängelprotokolle der Reiseleitung vor Ort.

Gestatten sie mir die Frage was für Kosten, bei einer Übertragung der Mandantschaft auf uns zukommen?

Mit freundlichen Grüßen

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 13.01.2017 | 12:09

Sehr geehrter Ratsuchender,

Sie können den Reiseveranstalter nochmals schriftlich und unter letzter Fristsetzung zur weiteren Zahlung auffordern.

Meine Erfahrung in Reiserechtsangelegenheiten zeigt jedoch, dass gerade Reiseveranstalter versuchen, die Ansprüche der Reisenden durch ständiges Verneinen abzuwehren. Die Reisenden sollen mürbe und müde gemacht werden, so dass sioe von der Durchsetzung weiterer Ansprüche absehen.

Insofern sehe ich keine großen Erfolgschancen, wenn Sie nochmals selbst schreiben.

Tatsächlich richten sich die Rechtsanwaltskosten nach dem Streitwert, also in Ihrem Fall nach der Höhe der geforderten Minderung.

Ich sehe hier, ohne dass dies eine verbindliche Einschätzung ist, die generelle Möglichkeit, etwa 40 - 505 der Reisekosten als Minderungsbetrag geltend zu machen.
Damit würde es sich um einen Betrag von ca. 450,00€ handeln.

Die Gebührenhöhe richtet sich dann danach, ob aussergerichtlich und/ oder gerichtlich vorgegangen wird. Bei außergerichtlichem und gerichtlichem Vorgehen würden Kosten in Höhe von ca. 200€ entstehen, die der Reiseveranstalter zu zahlen hätte, wenn er das Verfahren verliert, also zur Zahlung verurteilt wird.
Wird der Reiseveranstalter nur zu einer Teilzahlung verpflichtet, so richtet sich die Gebührentragung nach dem Anteil des Siegens/ Verlierens.

Ich hoffe, Ihre Frage beantwortet zu haben.

Mit freundlichen Grüßen


Bewertung des Fragestellers 13.01.2017 | 12:31

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Schnelle und kompetente Antwort der Rechtsanwältin. Auf Nachfrage nach den Kosten wurde ausführlich geantwortet."
Stellungnahme vom Anwalt:
Mehr Bewertungen von Rechtsanwältin Wibke Türk »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 13.01.2017
5/5,0

Schnelle und kompetente Antwort der Rechtsanwältin. Auf Nachfrage nach den Kosten wurde ausführlich geantwortet.


ANTWORT VON

(395)

HInter der Twiete 28
22851 Norderstedt
Tel: 040-41186796
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Familienrecht, Kaufrecht, Miet und Pachtrecht, Vertragsrecht, Reiserecht
Jetzt Frage stellen