Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Bauen auf Grundstück der Eltern


13.08.2006 14:41 |
Preis: ***,00 € |

Baurecht, Architektenrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Marcus Schröter, MBA



Wir möchten auf dem Grundstück unserer Eltern ein Haus bauen, die Eltern wollen das Grundstück aber behalten (und keine Schenkung vornehmen)
1. Ist es möglich, das Haus auf dem "fremden" Grundstück zu bauen, so dass wir jedoch Besitzer und Eigentümer der Immobilie sind und nicht die Eltern?
2. Kann das Grundstück mit Einverständnis der Eltern als Sicherheit bei der Bank für die Finanzierung der Immobilie angegeben werden?

Mit freundlichen Grüßen!

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte Ratsuchende,

Ihre Anfrage beantworte ich auf Grundlage Ihrer Angaben wie folgt:

1. Gem. § 1 ErbbRVO kann für ein Bauwerk auf fremden Grundstück ein Erbbaurecht bestellt werden. Das Erbbaurecht ist dabei das veräußerliche und vererbbare Recht ein Bauwerk auf einem fremden Grundstück zu haben. Das Erbrecht wird im Grundbuch eingetragen und stellt eine Belastung für das betreffende Grundstück dar.

2. Sowohl das Grundstück als auch das Erbbaurecht kann als Sicherheit für die Bank dienen. Das Grundstück der Eltern ist allerdings durch das Erbbaurecht, welches einer Belastung mit einer Grundschuld vorgeht, möglicherweise weniger geeignet als das Erbbaurecht.

Hierzu sollten Sie mit der Bank vorab sprechen, da diese sicherlich die dingliche Belastung des Erbbaurechtes mit einer entsprechenden Sicherheit favorisiert.

Die Eintragung eines Erbbaurechtes bedarf eines notariellen Vertrages.

Ich hoffe Ihnen einen ersten Überblick verschafft zu haben und stehe Ihnen für eine weitergehende Beratung zur Verfügung.

Mit besten Grüßen

RA Schröter
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER