Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

BauBG

26.01.2020 20:50 |
Preis: ***,00 € |

Baurecht, Architektenrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden
Ich will bei meinem Neubau die Trapetzbleche auf dem Dach alleine als Bauherr verlegen.
Kann die BauBG mir die Baustelle einstellen wegen mangelnder Absturzsicherung?
26.01.2020 | 21:45

Antwort

von


(475)
Harmsstraße 86
24114 Kiel
Tel: 0431 88 70 49 75
E-Mail:

Sehr geehrte/r Fragesteller/in,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen wie folgt beantworten:

Die Zuständigkeit der BauBG ergibt sich dann, wenn der Bauherr außer mit seinen Ehegatten oder Lebenspartner mit Hilfe von Bauhelferinnen und Bauhelfern baut.

Der Bauherr ist dann verpflichtet,

- die Unfallverhütungsvorschriften zu beachten, d.h. für Absturzsicherungen zu sorgen, Schutzkleidung wie Helme und Sicherheitsschuhe zur Verfügung zu stellen u.ä..

- jeden Unfall, durch den ein bei Eigenbauarbeiten eingesetzter Bauhelfer getötet oder mehr als drei Tage arbeitsunfähig wird, binnen drei Tagen zu melden

- die festgesetzten Beiträge an die BG BAU zu zahlen.

Die gesetzliche Unfallversicherung gilt aber grundsätzlich nur für Pflichtversicherte, also Bauhelferinnen und Bauhelfer - nicht für Bauherrinnen und Bauherren selbst.

Sofern Sie daher in Eigenregie ohne Dritte und Helfer bauen, sind Sie zumindest nicht an sich und vorallem nicht über die BauBG verpflichtet etwaige Unfallverhütungsvorschriften einzuhalten.

Daher können Sie auch ohne Absicherung auf ein Dach steigen oder dieses errichten.

Problematisch wird dies aber, wenn das Dach für anwesende Dritte zugänglich ist oder Dritte bei der verrichtung der Tätigkeit helfen. Selbst wenn lediglich Material gereicht wird, kann es dort zu Problemen und Überschneidungen kommen. Auch wenn ein Unglück geschieht und Helfer auf das Dach zur Rettung eilen müssen, wäre dies hier problematisch. Einzig wenn Sie alleine die Arbeiten verrichten, dürfte meines Erachtens die BauBG keine Forderung an Sie stellen dürfen.

Ferner können Probleme mit den eigenen Versicherungen (Krankenversicherung, Unfallversicherung) entstehen, wenn allgemein "notwendige" und übliche Sicherheitsmaßnahmen nicht eingehalten sind. Dies alles hat aber nichts mit der BauBG zu tun.

Wenn Sie daher Sanierungsarbeiten an Dach und Fach selbst vornehmen, ist die BauBG nicht zuständig, sodass diese Ihnen auch keine Auflagen zur Bauabsicherung erteilen kann.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt Sascha Lembcke

ANTWORT VON

(475)

Harmsstraße 86
24114 Kiel
Tel: 0431 88 70 49 75
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Miet und Pachtrecht, Arbeitsrecht, Strafrecht, Inkasso, Vertragsrecht, Verkehrsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 80498 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Meine Frage wurde sehr schnell, freundlich und klar beantwortet. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Super, hat mir weitergeholfen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die zudem schnelle Antwort war hilfreich, ist genau auf mein Anliegen eingegangen und war fachlich m. E.nach sehr fundiert. Ich danke! ...
FRAGESTELLER