Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.405
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Barunterhaltspflicht während Berufsausbildung


29.08.2007 15:22 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht



Hallo, mein nicht ehelicher Sohn ist im August 21 geworden. Er lebt im Haushalt seiner ledigen Mutter. Diese ist zur Zeit arbeitssuchend und verfügt über ca. 1100Euro Arbeitslosengeld. Das Kindergeld (ca. 150€) wird komplett an sie überwiesen.
Im September beginnt mein Sohn eine Lehre und wird im ersten Lehrjahr 450 Euro vom Ausbildungsbetrieb erhalten. Im 2.Jahr 550€ und im 3.Jahr 650€. Mein bereinigtes Nettogehalt beträgt ca. 2700 Euro. Bisher habe ich vereinbarungsgemäß an die Mutter monatlich einen Betrag ,entsprechend der Düsseldorfer Tabelle, überwiesen. Mein Sohn wird bis zur Beendigung der Lehre auch weiter im Haushalt seiner Mutter leben. Besondere Aufwendungen hinsichtlich seiner Ausbildung gibt es nicht. Ich selbst habe keine weiteren Unterhaltsverpflichtungen. Meine Frage ist, wie hoch werden meine Belastungen zukünftig sein ? Bin ich überhaupt noch unterhaltsverpflichtet? Bitte teilen Sie mir die entstehenden Kosten für die Beantwortung meiner Frage mit.

Vielen Dank und freundliche Grüße.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragesteller,

auf der Grundlage der von Ihnen mitgeteilten Zahlen errechnet sich der Unterhalt wie folgt:

Berechnung des Unterhalts
=========================
Name der Variante I: BRAN0707
gültig im Land Brandenburg,
erster Gültigkeitstag 01. 07. 2007, wie vom Verlag ausgeliefert


Grunddaten:
===========

Pflichtiger:
------------
Einkommen des Pflichtigen (ohne Kindergeld) 2.700,00 EUR
abzüglich pauschaler berufsbedingter Aufwendungen
2700 - 135 = . . . . . . . . . . . 2.565,00 EUR

Kinder:
-------
1.Kind Alter . . . . . . . . . . . . 21 Jahre
Der Bedarf bestimmt sich nach der Kindesunterhaltstabelle.
Auch der andere Elternteil ist barunterhaltspflichtig.
Ausbildungsvergütung . . . . . . . . 450,00 EUR
abzügl. Aufwand . . . . . . . . . . . 85,00 EUR
anzurechnen . . . . . . . . . . . 365,00 EUR
Kindergeld bedarfsdeckend anzurechnen (BGH NJW 2006, 57)
  . . . . . . . . . . . . . . 154,00 EUR


anderer Elternteil:
-------------------
Einkommen des anderen Elternteils . . . . 1.100,00 EUR

Unterhaltsberechnung:
=====================
aus Einkommen des Pflichtigen 2.565,00 EUR
aus beiderseitigem Einkommen 3.665,00 EUR
aus Einkommen des anderen Elternteils
  . . . . . . . . 1.100,00 EUR
Kindesunterhalt nach der Berliner Tabelle, Stand 07
Gruppe 8: 2500-2800 BKB: 1250
Gruppe 11: 3600-4000 BKB: 1550
Gruppe b): 1000-1150 BKB: 850
Zuschlag zu Gruppe 8 . . . . 2
Zuschlag zu Gruppe 11 . . . 2
Zuschlag zu Gruppe 0 . . . . 2
Gruppe 10: 3200-3600 BKB: 1450
Gruppe 13: 4400-4800 BKB: 1750
Gruppe 2: 1300-1500 BKB: 950
wegen Abweichung vom Regelfall der Berliner Tabelle.

Kindesunterhalt:
----------------
1.Kind 662 - 519 = . . . . . . . . . 143,00 EUR
(Einkommen: 365 +154 = 519)
vorläufig nach der Summe beider Einkommen
bleibt . . . . . . . . . . . . . 2.422,00 EUR

Barunterhaltspflicht anderen Elternteils
----------------------------------------
barunterhaltspflichtig
für Kindesunterhalt: . . . . . . . . 143,00 EUR
Verteilungsfähig (angemessener Selbstbehalt):
(2422 + 143 - 1010) + (1100 - 900) = . . . 1.755,00 EUR
Auf den anderen Elternteil entfällt:
(1100 - 900) / 1755 = . . . . . . . . . 11,4 %
oder . . . . . . . . . . . . . . 16,00 EUR
Auf den Pflichtigen entfällt 100 % - 11,4 % = 88,6 %

Korrigierte Berechnung:
=======================

Kindesunterhalt:
----------------
1.Kind anteilig . . . . . . . . . . 127,00 EUR
höchstens nach Einkommen des Pflichtigen
563 - 519*88,6% = . . . . . . . . . 103,00 EUR
(anderer Elternteil: 16,00 EUR)
(also nicht mehr als 389 - 519*11,4% = 330)

bleibt . . . . . . . . . . . . . 2.462,00 EUR

Verteilungsergebnis:
====================
Pflichtiger: . . . . . . . . . . . 2.462,00 EUR
(dazu Aufwendungspauschale 135)
anderer Elternteil . . . . . . . . . 1.084,00 EUR
Kind(er): . . . . . . . . . . . . 638,00 EUR
(davon Kindeseinkommen 519)
-----------------
insgesamt . . . . . . . . . . . . 4.184,00 EUR

Zahlungspflichten
=================
gegenüber den folgenden Berechtigten:
1.Kind: . . . . . . . . . . . . 103,00 EUR

Da Sie die Kosten für eine Beratung ansprachen, gehe ich davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, dass der von Ihnen bisher gebotene Einsatz für eine Unterhaltsberechnung nicht ausreichend ist.
Ich schlage Ihnen deshalb vor, sich auf weitere € 50,00 zzgl. Mehrwertsteuer zu einigen,was sich immer noch im unteren Rahmen für eine solche Unterhaltsberechnung befindet, ein Honorar für eine Beratung geht bis zu 190,00.
Ich bitte um Stellungnahme
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60164 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Toll. vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
4,0/5,0
Meine Frage wurde ausreichend beantwortet, jedoch finde ich es nicht besonders hilfreich wenn man nur auf Paragraphen verweist, die zur Anwendung kommen, ohne deren Inhalt bzw. deren Auswirkung zu nennen. In meinem Fall hätte ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank an RA Fork! Kurz und präzise auf den Punkt, zügige Rückmeldung - jederzeit gerne wieder! ...
FRAGESTELLER