Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Bargeld geklaut

09.04.2019 10:57 |
Preis: 25,00 € |

Strafrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Hans-Christoph Hellmann


Zusammenfassung: Wer Geld in Höhe von 250-500 Euro stiehlt, muss mit einer Strafe von bis zu 35 Tagessätzen unter Umständen rechnen. Die Höhe der entwendeten Geldsumme muss dem Täter nachgewiesen werden

Hallo, ich hab unter Alkoholeinfluss, finanziellen Gründen und nicht darüber nachgedacht auf einem Geburtstag Geld geklaut aus einer Schatulle. Dumm von mir zu denken, das es nicht herauskommen würde. Vielleicht war es auch einfach die Hoffnung.
Es handelt sich um 250€ die ich auch direkt am nächsten Tag auf meinem Konto eingezahlt habe.
Wie es zu erwarten war ist es raus gekommen und die Schatulle soll zur Polizei geschickt werden, um Fingerabdrücke zu entnehmen.
Sie hat es bei uns in die Whatsapp Gruppe hinein geschrieben und es würde sich jetzt um das doppelte Handeln.
Bin nicht vorbestraft und ist vorher auch noch nie vorgekommen.
Hab aus Verzweiflung gehandelt. Mir ist das total unangenehm und hab auch Angst davor was jetzt passiert.
Was für Strafen würden mich erwarten, wenn ich es verleugnen würde?

Mit freundlichen Grüßen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Sie würden sicherlich, soweit ein Anwalt das Verfahren nicht zur Einstellung bringt, mit 25-35 Tagessätzen rechnen können. Gleichwohl erscheint es mir so, dass die Inhaberin der Schachtel eine Reaktion provozieren will.

Haben Sie denn Fingerabdrücke hinterlassen?

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Nachfrage vom Fragesteller 09.04.2019 | 14:27

Dankeschön für Ihre schnelle Antwort. Das weiß ich leider selbst nicht mehr ob Fingerabdrücke hinterlassen wurden oder nicht. Ich hatte ziemlich viel Alkohol getrunken gehabt und auch gekifft.
Hat das Alter auch was mit der Strafe zutun ? Bin noch 19 Jahre alt

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 09.04.2019 | 15:40

Guten Tag,

dann greift möglicherseise Jugendstrafrecht, was aber positiv festgestellt würde. Gleichwohl rate ich, dass Sie das Geld anonym zurückgegeben. Ich bin sicher, dass wird sich das insgesamt zum Guten wenden. Wenn nicht, oder Sie weiterführende Fragen haben, melden Sie sich bitte per EMail. Die erste Mail werde ich auch ohne weitere Gebühren gerne aufgreifen. Oder ein erstes Telefonat.

mfg Hellmann

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70081 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Obwohl ich viele - laienhafte - Fragen gestellt habe, hat RA Raab alles umfassend, verständlich und äußerst prompt beantwortet. Selbt meine ausführlichen Rückfragen hat er umgehend und umfassend geklärt. Ich würde mich bei ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ich denke, mit der juristischen Einschätzung von RA Braun ist die Einordnung einer Tätigkeit als Immobilienverwalter entweder als sonstige selbstständige Tätigkeit nach § 18 Abs. 1 Nr. 3 oder als gewerbliche Tätigkeit mit der ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für diese erste Hilfe! Hat mir sehr weitergeholfen. ...
FRAGESTELLER