Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
488.789
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Bankverbindung durch ehemaligen Arbeitgeber an Versicherung weiter gegeben


| 03.04.2018 09:43 |
Preis: 25,00 € |

Datenschutzrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Zusammenfassung: Betroffenenrechte bei Datenpanne nach "altem" noch bis 24.05.2018 geltenden Datenschutzrecht.


Hallo, ich möchte zu folgendem Anliegen Ihre geschätzte Meinung: Ich war bis zum 1.8.2016 in einem Gesundheitsunternehmen (Abteilung einer Klinik) tätig, für das Ärzte arbeiten, die auch Versicherungsgutachten (Unfallfolgen etc.) erstellen. Im Sommer 2017 erhielt ich überraschenderweise eine Überweisung durch eine Krankenversicherung, die mich laut Überweisung für eine Begutachtung entlohnte. Dergleichen habe ich nicht getätigt. Nach Kontaktaufnahme mit der Versicherung konnte mir nur genannt werden, dass meine ehemalige Vorgesetzte eigentlich Adressatin war, aber meine Kontodaten durch dieselbige eingefügt wurden?! Ich habe den Sachverhalt abgewartet. Nun erhalte ich erstmalig ein Schreiben der Rechtsabteilung des Gesundheitsunternehmen, dass die Weitergabe meiner Bankverbindung ein "Irrtum" gewesen sei und ich den Betrag rückerstatten soll. Unstrittig ist, dass ich den Betrag rückerstatten werde. Mich interessiert, inwieweit das Unternehmen bzw. Mitarbeiter zu verantworten haben, unrechtmäßig meine personenbezogenen Daten an Dritte weitergegeben zu haben. Welche Schritte kann ich einleiten, um den Umfang des Missbrauches meiner Daten zu klären? Ich bedanke mich im voraus für Ihre Antworten und der damit verbundenen Mühe! H. Johann Ernst
03.04.2018 | 10:20

Antwort

von


38 Bewertungen
Alfred-Nobel-Str. 2-14
50226 Frechen
Tel: 02234-914371
Web: http://www.ra-schulte.net
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrte (r) Fragesteller (in),

aufgrund der von Ihnen gemachten Angaben möchte ich Ihre Frage, wie folgt, beantworten.

Als Betroffener haben Sie nach § 6 Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) verschiedene Betroffenenrechte, wie etwa ein Recht auf Auskunft, auf Berichtigung, auf Löschung oder Sperrung Ihrer Daten. Hier könnten Sie also an das Unternehmen herantreten und unter Fristsetzung (von z.B. 14 Tagen) um umfassende Auskunft über Ihre personenbezogenen Daten und die Datenpanne auffordern. Den Auskunftsanspruch sollten Sie schriftlich machen.

Gleichzeitig - aber nach tatsächlich erteilter Auskunft - können Sie ferner das Unternehmen auffordern, Ihre Daten zu löschen um entsprechenden Nachweis bzw. Erklärung hierzu bitten.

Da Ihnen kein bzw. kein nachweisbarer konkreter Schaden entstanden ist, scheiden Schadensersatzansprüche aus, zumal Sie diese nachweisen müssten.

Des Weiteren könnten Sie diese Datenpanne der zuständigen datenschutzrechtlichen Aufsichtsbehörde (z.B. Landesdatenschutzbehörde in Ihrem Bundeland) nach § 42a BDSG melden. Datenpannen sind nämlich der jeweiligen Aufsichtsbehörde zu melden. Hierdurch könnten Sie das Unternehmen "ärgern". Die Aufsichtsbehörde wird dann auf das Unternehmen aufmerksam, tätig und kontrolliert die Datenpanne und das Unternehmen. Eventuell verhängt die Aufsichtsbehörde sogar ein entsprechendes Bußgeld gegen das Unternehmen. Das kann durchaus unangenehm für das Unternehmen werden.

Vielmehr können Sie jedoch leider nicht machen.

Hoffentlich konnte ich Ihnen weiterhelfen. Über eine positive Bewertung von z.B. 5 Sternen würde ich mich freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Schulte
Rechtsanwalt



Wir
empfehlen

Die Anwalt Flatrate

Sie müssen sich neben Ihrer Arbeit auch noch um rechtliche Fragen und Belange kümmern? Das raubt Zeit und Nerven. Für Sie haben wir die Flatrate für Rechtsberatung entwickelt.

Mehr Informationen
Bewertung des Fragestellers 03.04.2018 | 10:54


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Super Service, schnell und kompetent, danke!"
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Bernhard Schulte »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 03.04.2018
5/5.0

Super Service, schnell und kompetent, danke!


ANTWORT VON

38 Bewertungen

Alfred-Nobel-Str. 2-14
50226 Frechen
Tel: 02234-914371
Web: http://www.ra-schulte.net
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Vertragsrecht, allgemein, Erbrecht, Kaufrecht, Datenschutzrecht, Miet und Pachtrecht