Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Bankfrage - Überweisungen nicht bei Empfänger angekommen

18.06.2010 09:13 |
Preis: ***,00 € |

Wirtschaftsrecht, Bankrecht, Wettbewerbsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Ingo Bordasch


Ich habe vor einiger Zeit eine Überweisung getätigt, mein Konto wurde auch belastet, allerdings ist das Geld nie bei der Person eingegangen, eigentlich war es so das Überweisungen zu 3 Personen getätigt wurden mit dem gleichen Nachnahmen (Familie)
jeweils unterschiedliche Summen. Und alles sind auch bei der selben Bank nämlich der Sparkasse. Bis heute ist das Geld bei keiner der Personen eingegangen

Sehr geehrte Fragestellerin,

wenn Sie der Bank als Kontoinhaber einen Auftrag erteilt haben eine Überweisung auf ein bestimmtes Konto auszuführen haben Sie gegenüber Ihrer Bank einen Anspruch auf Auskunft über die Ausführung des Auftrags; §§ 675, 666, 676 BGB. Dabei muss im Zweifel Ihre Bank nachweisen, dass der Zahlungsvorgang ordnungsgemäß aufgezeichnet und verbucht sowie nicht durch eine Störung beeinträchtigt wurde.

Sie sind im Zweifel verpflichtet zu beweisen, dass Sie den Auftrag in Auftrag gegeben haben. Dies sollte bei Ihnen kein Problem sein, da Ihr Konto belastet worden ist.

Ich rate Ihnen daher von Ihrer Bank den Nachweis über die Ausführung der Überweisung unter Angabe des Empfängerkontos anzufordern. Nachdem Sie den Nachweis Ihrer Bank erhalten haben, dass der Auftrag ordnungsgemäß ausgeführt worden ist, kann der Inhaber des Empfängerkontos mit diesem Nachweis seine Bank zur Gutschrift auffordern. Sie selbst können dabei nicht tätig werden, da Sie keinen Vertrag über das Empfängerkonto bei der Empfängerbank haben.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass diese Plattform eine ausführliche und persönliche Rechtsberatung nicht ersetzen kann,
sondern ausschließlich dazu dient, eine erste überschlägige Einschätzung Ihres Rechtsproblems auf Grundlage der von Ihnen
übermittelten Informationen von einem Rechtsanwalt zu erhalten.
Durch Weglassen oder Hinzufügen weiterer Sachverhaltsangaben Ihrerseits kann die rechtliche Beurteilung anders ausfallen.

Ich hoffe, mit der Beantwortung Ihrer Anfrage, weitergeholfen zu haben.
Für Rückfragen nutzen Sie bitte die Möglichkeit der kostenlosen Nachfrage.
Für eine weiterführende Interessenvertretung stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Ingo Bordasch
Rechtsanwalt

Tel.: 030 - 293 646 75
Fax.: 030 - 293 646 76
frag-einen-anwalt@RA-Bordasch.de

PS.: Wenn Sie diese Antwort bewerten, helfen Sie mit, diesen Service transparenter und verständlicher zu gestalten.

Nachfrage vom Fragesteller 18.06.2010 | 10:13

Wie macht man das diesen Nachweis einfordern über die Ausführung des Empfängerkontos macht das meine bank oder die bank des empfängers also meine ist die raiffeisenbank und die empfänger die stadtsparkasse

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 18.06.2010 | 12:06

Sehr geehrte Fragestellerin,

Sie können nur Auskunft von Ihrer Bank, also der Raiffeisenbank, verlangen, da Sie keine vertragliche Beziehung zu der Stadtsparkasse haben. Mit dieser Auskunft können Sie gegenüber dem Empfänger beweisen, dass die Forderung an die Bank des Empfängers übertragen wurde. Der Empfänger kann wiederum von seiner Bank Auskunft über die nicht erfolgte Gutschrift auf seinem Konto verlangen.

Die Auskunft können Sie durch einfaches Schreiben an Ihre Bank fordern. Sollten Sie bei der Durchsetzung Ihrer Ansprüche gegenüber Ihrer Bank Hilfe benötigen, können Sie einen Rechtsanwalt Ihrer Wahl mit Ihrer Vertretung beauftragen. Gerne steht Ihnen unsere Kanzlei dazu zur Verfügung, wobei die von Ihnen hier gezahlte Erstberatungsgebühr angerechnet wird. Auch eine größere örtliche Entfernung steht einer Mandatsübernahme nicht im Wege, da die Kommunikation auch gut über Telefon, EMail, Post und Fax erfolgen kann.

Mit freundlichen Grüßen

Ingo Bordasch
- Rechtsanwalt -

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 68332 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Erst anfängliche Schwierigkeiten, am Ende jedoch sehr klar und stets sehr freundlich erklärt. Sehr zu empfehlen. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
War verständlich und ausführlich, vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
3,8/5,0
Das nächste Mal bevorzuge ich eher eine persönliche Beratung. Das liegt wohl eher an der Plattform, als an der beratenden Person. Aus diesem Grund hat sich für mich jetzt keine Handlungsoption ergeben, bzw. etwas, was ich tun ... ...
FRAGESTELLER