Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.336
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Bank zahlt nicht - trotz Erbschein


09.08.2007 07:34 |
Preis: ***,00 € |

Erbrecht



Schwester vor ca. 1 Jahr verstorben, keine Kinder, Ehemann war ein Jahr vor seiner Frau verstorben.
Das Erbe fiel an eine Erbengemeinschaft (6 Teile), alles Verwandte der Ehefrau. Erbschein liegt vor. Erbe besteht aus einem Wohnhaus (eigetragen auf den Namen der Ehefrau) sowie Barvermögen (versch. Konten).
Problem: Die Bank will nicht an die Erbengemeinschaft auszahlen, da die Konten unter "Eheleute" geführt werden. Leider ist auch kein Dokument auffindbar, aus dem hervorgeht, dass die Ehefrau Alleinerbin ihres verst. Ehemanns war. Eine Möglichkeit, die aber noch nicht geprüft ist, besteht darin, dass der Ehemann einige Monate vor seinem Ableben als Alzheimer-Patient in einem Pflegeheim lebte. Evtl. gibt es ein Dokument zugunsten der Ehefrau.
Beim Haus ist die Situation klar, da dieses im Grundbuch auf den Namen der Ehefrau eingetragen ist.
Wie können wir, die EG, die Bank überzeugen, evtl. zwingen, das Geldvermögen auszuzahlen? Oder müssen wir jetzt die Verwandten des Ehemanns beteiligen?
Bitte nur beantworten, wenn Sie einen Lösungsweg aufzeigen können, der uns rasch und ohne Verluste zum Ziel bringt.
Dank & Gruß
Ajarn

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragesteller,

im Rahmen einer Erstberatung beantworte ich Ihre Frage wie folgt:
Solange noch nicht endgültig durch das Nachlassgericht festgestellt ist, dass der Ehemann neben seiner Ehefrau keine Erben aufgrund gesetzlicher oder gewillkürter Erbfolge hat, ist das Vorgehen der Bank rechtens.
Fragen Sie beim Nachlassgericht nach, inwieweit weitere Erben ermittelt wurden bzw. bereits nach § 1965 I BGB öffentlich zur Anmeldung der Erbrechte aufgefordert wurde.
Für Rückfragen stehe ich Ihnen im Rahmen der kostenlosen Nachfragefunktion von „Frag einen Anwalt“ gerne zu Verfügung oder auch im Rahmen einer Mandatserteilung; am besten per mail: info@kanzlei-hermes.com.
Mit besten Grüßen
RA Hermes
Fachanwalt für Steuerrecht

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60143 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr schnelle und hilfreiche Antworten. Kompetent und freundlich. So wünscht man es sich als Mandant. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr hilfreiche Informationen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für die schnelle und ausführliche, sehr gute Antwort. ...
FRAGESTELLER