Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Bank will Auto sicherstellen


14.07.2007 14:31 |
Preis: ***,00 € |

Kaufrecht



Sehr geehrte Rechtsanwältin, sehr geehrter Rechtsanwalt,

zum Sachverhalt:

Ich habe am 12.07.07 meine Gläubiger angeschriben bzgl. einer Übersendung einer aktuellen Forderungsaufstellung aufgrund eines letzten außergeichtlichen Einigungsversuches gem. § 305 Abs. 1 InsO.

Unter diesen Gläubigern ist eine Bank, die mein jetziges Kfz finanziert hat (Opel Corsa B Baujahr 2000). Die Bank hat seit 2 Wochen eine Fa. beauftragt mit mir in Kontakt zu treten und notfalls das Kfz sicherzustellen/einzuziehen.

Ich habe bereits den Herrn der Fa. mitgeteilt, dass ich alle Glöubiger erst anschreiben muss (siehe oben Forderungsaufstellung) und ich dann meine Verteilung per Quote vornehmen kann. Der Herr hat mir auf meine Mailbox gesprochen und mir mitgeteilt, dass ich ihm bis zum 16.07.07 einen Zahlungsvorschlag unterbreiten soll ansonsten würde er das Kfz holen.

Übrigens sei hier angemerkt, dass es lamngsam sehr lästig wird durch den Herrn. Er ruft sehr oft auf mein Handy und Festnetz an und war lt. Aussage meiner Nachbarn öfter bei mir zu hause.

Aber ich darf ja keinen Gläubiger bevorzugt behandeln. Ich weiß ja noch nicht wieviel diese Bank per Quotenzahlung bekommt ???

Meine Frage:

Wie soll ich mich am besten verhalten ? Was kann ich machen (Möglichkeiten) ?

Für die Beantwortung meiner Frage bedanke ich mich recht herzlich im Voraus.

Mit freundlichen Grüßen
gez. Fragesteller

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragesteller,


vielen Dank für Ihre Anfrage, welche ich - die Richtigkeit Ihrer Angaben vorausgesetzt - anhand der von Ihnen gemachten Angaben gerne wie folgt summarisch beantworten möchte:


Ich gehe davon aus, dass der mit der Bank abgeschlossene Finanzierungsvertrag eine Regelung bezüglich der Eigentümerstellung und/oder Sicherungsübereignung des Fahrzeuges enthält. Es ist üblich, dass finanzierte Kraftfahrzeuge an die finanzierende Bank als Sicherheit abgetreten werden und für den Fall, dass das Darlehen nicht bedient wird, die Bank vom Sicherungsrecht Gebrauch machen darf.

Soweit Ihr Vertrag eine solche Regelung enthält, kann und wir die Bank - abhängig vom genauen Wortlaut des Vertragstextes - in der Regel dazu berechtigt sein, das Fahrzeug herauszuverlangen. Soweit eine Sicherungsabtretung vereinbart wurde, fiele das Fahrzeug auch in der Insolvenz nicht in die Insolvenzmasse (vgl. §§ 47ff. InsO).

Sie müssen daher den Finanzierungsvertrag auf eine solche Klausel überprüfen lassen. Andernfalls kann ich in Ermangelung dieses Vertrages keine abschließende Beurteilung vornehmen. Sollte der Vertrag keine solche Regelung beinhalten, dann bitte ich Sie, mir dies über die kostenlose Nachfragefunktion mitzuteilen. Die Rechtslage kann sich dann u.U. deutlich verändern.

Sie sollten die Firma, welche das Fahrzeug abholen möchte, sicherheitshalber auffordern, den Grund mitzuteilen, aufgrund dessen man sich der Berechtigung, das Fahrzeug abzuholen, berühmt.

Aus gegebenem Anlass weise ich darauf hin, dass ich trotz Ihrer offensichtlichen Insolvenz davon ausgehen muss, dass der von Ihnen ausgelobte Einsatz entrichtet wird und ein Einzug der Forderung nicht an Zahlungsschwierigkeiten oder mangelnder Kontodeckung scheitert.


Ich hoffe, Ihnen mit meiner Prüfung der Rechtslage eine erste rechtliche Orientierung vermittelt zu haben. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass diese Plattform eine ausführliche und persönliche Rechtsberatung nicht ersetzen kann, sondern ausschließlich dazu dient, eine erste überschlägige Einschätzung Ihres Rechtsproblems von einem Rechtsanwalt zu erhalten.

Sofern Sie eine abschließende Beurteilung Ihres Sachverhaltes wünschen, empfehle ich, einen Rechtsanwalt Ihres Vertrauens zu kontaktieren und die Sachlage mit diesem konkret zu erörtern. Bitte beachten Sie, dass bei dieser Vorgehensweise weitere Kosten für die Beratung anfallen.

Gerne bin ich auch bereit, die weitere Vertretung und Beratung in der Angelegenheit für Sie zu übernehmen. Sie können mich jederzeit für eine weitere Beauftragung kontaktieren.



Mit freundlichen Grüßen


Jorma Hein
Rechtsanwalt, Mediator

------------------------------------
Gisselberger Straße 31
35037 Marburg

Telefon: 06421 - 167131
Fax: 06421 - 167132

hein@haftungsrecht.com
www.haftungsrecht.com
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER