Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
478.661
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Bank vollmacht


| 15.12.2010 15:07 |
Preis: ***,00 € |

Erbrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Sascha Steidel



Guten Tag,
Mein Opa war zwei mal verheiratet. Von seiner ersten Frau hat er einen Sohn (lebt und er hat drei kinder.) Von seiner zweiten Frau (lebt) hat er eine Tochter(ist verstorben und Sie hat eine Tochter, das bin ich.)

Meine Opa und sein Sohn sehen sich ein mal im Jahr und haben fast keinen Kontakt miteinander.

Doch meine Mutter und ich, haben uns immer viel für meine Grosseltern gekümmert. Nachdem wir meine Mutter verlohren haben habe ich mich um sie gekümmert. (Obwohl ich im Ausland lebe bin ich mit meinem Mann und zwei Kinder alle drei Monate nach Deutschland geflogen und habe Sie gepflegt.

Im Jahre 2002 haben Sie eine Schenkungsurkunde gemach (Bei dem Notar), das falls ihnen etwas passieren sollte,das ich die Möbel und Gemaelde bekommen soll.

Im Jahre 2003 haben Sie mir beide eine Vollmach gegeben für die Bank.(Nicht Notariel, sondern ein ausgefültes Dokument von der Bank mit Unterschrift)Bis zu dieser Zeit hatte meine Mutter (2003 gestorben) die Vollmacht.

Im Jahre 2004 haben Sie Bei dem Notar ihren laetzten willen abgegeben. Es sagt: Wir, die Eheleute setzen uns hiermit gegenseitig zu alleinigen Erben ein. Der Laengstlebende von uns beiden soll über sein eigenes Vermögen und den ererbten Nachlass frei verfügen können, ohne irgendwelchen Bindugen zu unterliegen. Zum erben im fall unseres zeitgleichen Todes aber auch zum Schlusserben von uns beiden bestimmten wir unsere Enkeltochter...., wohnhaft in... (das bin ich)
Auf Pflichtteilsansprüche meines Sohnes bin ich hingewiesen. Sonzt haben wir nichts zu bestimmen.

Meine Frage lautet: auf dem Bank Formular für die Vollmach ist der kleine box Vollmacht angekreutzt.Und unteranderem steht: Die Vollmacht ermaechtigt auch im vollen Umfang zu Geschaeftlichen Gunsten des/der Bevollmaechtigten.

Was ist hier mit Geschaeftlichen Gunsten gemeint? Heisst das,das ich kann frei verfügen auch für meine Private ausgaben?

Seitdem ich die Vollmacht habe, habe ich für meine Grosseltern oftermal Geld abgehoben (für lebensmittel, neue Höhrgeraete unsw. aber ich habe auch direkte Überweisungen (mehrere) auf mein eigenes Konto gemacht.

Das habe ich aus diesem grund gemach: Ich wollte das Geld sicher stellen.(Vor meinem Onkel und weil ich mir auch Sorgen machte das etwas Anderes passieren könnte weil ich im Ausland lebe und die einzige bezugsperson bin)
Doch ich habe das Geld nich verbraucht.

Meine Frage ist: Habe ich etwas strafbares gemacht?
Sollte ich das Geld zurück überweissen?
Falls ich etwas strafbares gemacht habe, würde es noch immer strafbar seien wenn ich das Geld zurück überweise?

Ich bedanke mich hertzlich.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte Fragestellerin,

Ihre Anfrage darf ich anhand Ihrer Sachverhaltsschilderung wie folgt beantworten:

Ich gehe zunächst davon aus, dass die Nachlassregelungen dem Deutschen Recht unterliegen, also Ihr Großvater zuletzt in Deutschland lebte und keine Immobilien im Ausland vorhanden waren.

Durch die Bankvollmacht sind Sie ermächtigt worden, über das betreffende Konto zu verfügen. Der Zusatz, dass die Vollmacht auch für (geschäftliche Handlungen oder Verfügungen ) zugunsten des Bevollmächtigten gelten soll, bedeutet gerade, dass Sie berechtigt gewesen sein sollten, auch Überweisungen oder sonstige Verfügungen zu ihren Gunsten vorzunehmen.

Mit den Überweisungen auf Ihr Konto haben Sie daher keine strafbaren Handlungen begangen. Die Verfügungen waren aufgrund der Vollmacht vielmehr gedeckt und im Aussenverhältnis wirksam. Ob Sie mit dem Großvater bei Erteilung der Vollmacht - also im Innenverhältnis - andere Absprachen darüber getroffen haben, was Sie dürfen und was nicht, kann ich natürlich nicht beurteilen. Aus Ihren Angaben ergibt sich jedenfalls eine solche Einschränkung der Vollmacht nicht.

Es wäre sinnvoll, dass Sie mir das Vollmachtsformular einmal per email übersenden, damit ich dieses Dokument nocheinmal genauer prüfen kann. Dies betrachte ich dann gern als kostenlose Nachfrage.

Ich hoffe, Ihnen zunächst einen rechtlichen Überblick im Rahmen dieser Erstberatungsplattform verschafft zu haben.

Nachfrage vom Fragesteller 15.12.2010 | 17:50

Sehr geehrter Herr Steidel,

dieses Vollmachtsformular ist von der SEB bank. Hier können Sie sich dieses Formular anschauen.

http://www.sebdirect.de/de/downloads/Vollmacht_SEBdirect.pdf

Der kleine box Vollmacht ist angekreutzt und der kleine box jede(r) einzeln ist angekreutzt.

Der einzige Bevolmaechtigter bin ich.

Meine Grosseltern haben mir hin und wieder immer mal gesagt das ich Geld für Sachen wie Flug-tickets unsw. abheben darf. Aber die Restlichen Überweisungen auf mein Konto wissen Sie nicht.

Meine andere Sorge ist, falls meinen Grosseltern was passieren sollte, würde mein Onkel (Sohn von erster Ehe, der nur das Pflichtteil bekommen sollte) nicht auch Recht an dem haben was ich bis jetzt auf mein Konto überwiesen habe?

Oder was würde passieren wenn meine Grosseltern die Überweisungen einestages bemerken und sagen das sie damit nicht einverstanden sind?

Gilt das den als Misbrauch der Vertauens? (obwohl ich kein bischen von dem Geld verbraucht habe, nur wirklich für Sie das geld auf mein eigenes konto geparkt? habe)

Ich bedanke mich noch mal recht hertzlich für ihre Mühe und Zeit.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 16.12.2010 | 09:22

Die Vollmacht ermächtigt Sie GEGENÜBER DER BANK zu jeglichen Verfügungen zulasten des Kontos Ihrer Großeltern.

Bei Vollmachten ist zu unterscheiden zwischen dem Innenverhältnis ( Großvater - Enkeltochter ) und dem Aussenverhältnis ( Bank - Enkeltochter ).

Im Aussenverhältnis gilt das Bankformular, dass heisst, Sie dürfen Überweisungen vornehmen. Diese sind der Bank gegenüber rechtswirksam.

Im Innenverhältnis können sich aber Einschränkungen durch den Vollmachtgeber ( Ihrem Großvater ) ergeben. Wenn dieser Ihnen z.B. gesagt hat, Sie dürfen nur nach gemeinsamer Absprache für bestimmte Sachen über das Konto verfügen, dann wären die ( heimlichen ) Überweisungen im Innenverhätltnis zu Ihrem Großvater nicht von der Vollmacht gedeckt. Sie wären dann verpflichtet, diese Beträge zurück zuzahlen.

In strafrechtlicher Hinsicht kann hier eine Untreue i.S. von § 266 StGB vorliegen.

Sie sollten mit Ihrem Großvater ein offenes Wort reden und ihn darüber informieren, dass Sie bestimmte Beträge überwiesen aber nicht ausgegeben haben. So sind Sie auf der sicheren Seite.

Bewertung des Fragestellers 29.12.2010 | 14:38


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

FRAGESTELLER 29.12.2010 5/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 59764 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
3,2/5,0
Hilfreiche Antwort, die etwas ausführlicher hätte sein können. ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
klar und schnell - jederzeit wieder!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Frage wurde sehr verständlich zu 100% beantwortet. Dankeschön! ...
FRAGESTELLER