Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Bafög und Kindesunterhalt


| 16.11.2005 09:58 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle



Werte Damen und Herren,
Mein Mann hat aus 1. Ehe eine 17 jährige Tochter.Sie bekommt jetzt 192,- Bafög. Ihre Mutter bekommt 323,86 € ALG.
Wir haben 2 Kinder 5 und 12 Jahre. Mein hat ein Einkommen von netto 1592,- und ich von 920,- netto. Er bezahlt jetzt 277,- € Kindesunterhalt.
1. Wir wirkt sich dass Bafög auf den Kindesunterhalt aus.
2. Wie wirkt es sich ab dem 18. Lebensjahr aus.
Vielen Dank

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte Ratsuchende,

solange die Tochter noch minderjährig ist, wird eigenes Einkommen, dazu gehört die Leistung nach dem BaföG, hälftig auf den Bedarf angerechnet.

Sie werden hier aber voraussichtlich nicht die Hälfte( 96,00 EUR ) einfach von den 277,00 EUR abziehen können.

Der Bedafr der Tochter beträgt nach der Düsseldorfer Tabelle unter Anrechnung des Kindergeldes bei dem von Ihnen genannten Einkommen 316,00 EUR. Von diesem Betrag wären die 96,00 EUR abzuziehen, so dass ein Unterhaltsbetrag von 220,00 EUR verbleiben würde.

Um das alles aber genau zu beurteilen, müssten die Grundlagen für die Festlegung des Unterhaltsbetrages bekannt sein.

Ab Volljährigkeit ist das BaföG voll anzurechnen.

Da ab Volljährigkeit aber zunächst grundsätzlich beide Elternteile zum Unterhalt verpflichtet sind und auch der Bedarf der Tochter anders berechnet wird, ist eine völlig neue Unterhaltsberechnung vorzunehmen.

An Hand dann aktueller Einkommensnachweise Ihres Mannes und der dann aktuellen Einkünfte der Mutter muss eine neue Berechnung durchgeführt werden.

Ich empfehle Ihrem Mann, sich noch vor dem 18. Geburtstag der Tochter an einen Kollegen zu wende, der die Berechnung dann ganz aktuell vornehmen kann.

Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin
Sylvia True-Bohle



Nachfrage vom Fragesteller 16.11.2005 | 11:11

Werte Frau True-Bohle,
warum noch vor dem 18. Lebensjahr ? Kann der Anwalt dann auch ab 18. Lebensjahr schon berechnen oder muß der Titel von einem Gericht abgeändert werden ?
Kann es auch das Jugendamt berechnen für jetzt und ab 18 ?
Vielen Dank.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 16.11.2005 | 11:23

Wenn ein Titel besteht, muss er abgeändert werden. Da dieses nicht für die Vergangenheit erfolgen kann, sollte rechtzeitig gerechnet werden, damit keine Zeit verloren geht. Die Berechnung für kann auch durch das Jugendamt erfolgen, damit Sie einen Anhaltspunkt haben..

Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Vielen Dank. Hat sehr geholfen. "
FRAGESTELLER 5/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER