Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Bafög bei volljährigem Kind, welches eine Ausbildung beendet hat

| 16.11.2019 18:21 |
Preis: 30,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von


19:24
Meine Tochter ist 24 Jahre alt und studiert seit diesem Semester. Sie hat nach ihrem Abitur einen Studiengang begonnen und abgebrochen. Zwischendurch hat sie ab und an gejobbt, aber nicht wirklich gearbeitet. Ich habe sie in der gesamten Zeit unterhalten. 2017 hat sie eine 2 jährige schulische Ausbildung angefangen und 2019 abgeschlossen. Sie könnte nun also arbeiten und ihren Unterhalt finanzieren. Sie möchte aber studieren. Das Bafögamt möchte meine Einkommensverhältnisse wissen.Bin ich noch unterhaltspflichtig nach dem Unterhaltsgesetz?
16.11.2019 | 18:55

Antwort

von


(2114)
Damm 2
26135 Oldenburg
Tel: 0441 26 7 26
Web: http://WWW.RECHTSANWALT-BOHLE.DE
E-Mail:
Diese Anwältin zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

zwar hat auch ein volljähriges Kind einen Anspruch auf Unterhalt bis zum Abschluss einer Berufsausbildung oder eines Studiums.

Dabei toleriert die höchstrichterliche Rechtsprechung sogar einen Studienfachwechsel. Diese Orientierungsmöglichkeit wird dem Kind zugestanden.

Aber Ihre Tochter wäre im Gegenzug verpflichtet gewesen, die Ausbildung zügig und auch zielstrebig durchzuführen. Das nennt man das Prinzip der Gegenseitigkeit.

Und daran fehlt es, wenn zwischen dem ersten (Abbruch)Versuch und der schulischen Ausbildung so eine Zeitspanne gelegen hat.

Dann ist es Ihnen nicht mehr zuzumuten, nach der weiteren Ausbildung dann auch nochmals ein weiteres Studium zu finanzieren. Ihre Unterhaltspflicht wird also mit Abschluss der schulischen ausbildung enden.

Wenn also wie hier, Ihre Tochter nach mehreren Jahren sich umorientieren will, ist das nicht mehr von dem Prinzip der Gegenseitigkeit gedeckt (BGH, Urteil vom 17.05.2006, Az.: XII ZR 54/).

Das wäre nur dann anders zu bewerten, wenn Ihre Tochter unverschuldet diese Unterbrechungen nicht zu verantworten hätte. Davon ist aber nach Ihrer Schilderung nicht auszugehen.

Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin

Sylvia True-Bohle


Nachfrage vom Fragesteller 16.11.2019 | 19:10

Hallo Frau True-Bohle,

vielen Dank für Ihre schnelle Antwort. Es wäre schön, wenn Sie uns dabei anwaltlich unterstützen könnten.

Viele Grüße

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 16.11.2019 | 19:24

Sehr geehrte Ratsuchende,

das ist sicherlich möglich.

Melden Sie sich bitte in der nächsten Woche bei uns im Büro.

Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin

Sylvia True-Bohle

Bewertung des Fragestellers 16.11.2019 | 19:32

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Mehr Bewertungen von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 16.11.2019
5/5,0

ANTWORT VON

(2114)

Damm 2
26135 Oldenburg
Tel: 0441 26 7 26
Web: http://WWW.RECHTSANWALT-BOHLE.DE
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Familienrecht, Kaufrecht, Strafrecht, Vertragsrecht, Sozialrecht