Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Bafög Anspruch nicht rechtzeitig bewiesen, ist die Rückzahlung noch vermeidbar?

| 25.09.2019 17:52 |
Preis: 51,00 € |

Sozialrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Gero Geißlreiter


Vor einiger Zeit wurde ich vom Studentenwerk aufgefordert einen Einkommensnachweis zu erbringen um zu zeigen, dass ich für den Antragszeitraum Anspruch auf Bafög hatte.
Das habe ich erst getan, nachdem man mich aufgefordert hat den ganzen Betrag zurückzuzahlen (ca 7k Euro). Mein einkommen in dem Zeitraum lag bei ca. 3500€, also weit unter der Grenze.
Einige Zeit später wurden mir die Belege dazu ohne Kommentar zurückgesandt und ich wurde aufgefordert das Geld zu Zahlen.
Das habe ich allerdings auch nicht gemacht.
Nun habe ich einen öffentlich rechtlichen Erstattungsanspruch über den Betrag erhalten, der angeblich nicht mehr anfechtbar wäre.

Eigentlich hatte ich zu dem Zeitpunkt einen Anspruch auf Bafög, ich habe "nur" verschlampt mich um den Behördenkram zu kümmern.

Ist es tatsächlich wie in dem Bescheid geschrieben endgültig, dass ich diese 7k+ € zahlen muss oder gibt es noch realistische Möglichkeiten, die mich weniger als diesen Betrag kosten, um um diese Zahlung herum zu kommen?

Sehr geehrter Fragesteller,

bitte laden Sie mir den vollständigen Bescheid (bzw. die beiden maßgeblichen Bescheide) hier hoch oder schicken ihn an meine E-Mail-Adresse zur Prüfung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen

Nachfrage vom Fragesteller 30.09.2019 | 14:55

Hallo Herr Geißlreiter,

wie gewünscht habe ich Ihnen direkt am Donnerstag noch die Bescheide mit dem Betreff:
'Bafög Bescheide zur Frage auf frag-einen-anwalt'

an Ihre hier hinterlegete Email Adresse gesendet.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 30.09.2019 | 15:57

Sehr geehrter Fragesteller,

ich hatte am 28. per E-Mail geantwortet: Können Sie mir bitte den Bescheid vom 12.07.2019 vollständig zuleiten? Schauen Sie bitte auch einmal in den Spam-Ordner.

Wie haben Sie diesen Bescheid bekommen? Mit Postzustellungsurkunde? Wissen Sie noch, welches Zustellungsdatum auf der Urkunde steht?

Sodann werde ich abschließend antworten per E-Mail.

Wir können auch gerne telefonieren!

Beste Grüße von Gero Geißlreiter, Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers 10.10.2019 | 14:50

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Herr Geißlreiter hat sich wie versprochen zeitnah meine Dokumente zu dem Fall angesehen und mir eine hilfreiche Vorgehensweise vorgeschlagen.
Vielen Dank"
Stellungnahme vom Anwalt:
Vielen Dank und viel Erfolg!