Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Badumbau - Verjährung von Ansprüchen

| 28.06.2016 18:16 |
Preis: ***,00 € |

Vertragsrecht


Beantwortet von


10:26

Zusammenfassung: Verjährungsfristen beim Werkvertrag

Wie lang ist die Verjährungsfrist bei einem Badumbau, 2 oder 5 Jahre?
Manchmal ist es nur der Austausch verschiedener Objekte,
manchmal ist es auch die Erneuerung der Fliesen und der Rohre für Wasser und Abwasser.
28.06.2016 | 19:13

Antwort

von


(106)
Hohenzollernring 57
50672 Köln
Tel: 0221 - 95279564
Web: http://www.wuebbe-rechtsanwalt.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:
Ansprüche aus dem Gewährleistungsrecht sind zu erfüllen durch den Werkunternehmer, wenn ein Mangel im Verantwortungsbereich des Auftragnehmers liegt und ein Mangel zum Zeitpunkt der Abnahme vorliegt.
Im Werkvertragsrecht ist die Abnahme der Werkleistung der zentrale Punkt für das Auslösen von Fristen.
Welche Fristen einschlägig sind, hängt vom bestehenden Vertragsverhältnis ab (BGB oder VOB/B).
Im Werksvertragsrecht, also in der Rechtsbeziehung zwischen Installateur und Kunde, unterscheidet man nun zwischen:
1. Bauvertrag § 634a Abs. 1 Nr. 2 BGB
Hierzu erforderlich sind arbeiten an einem Bauwerk. Als Bauwerk definiert man eine unbewegliche durch Verwendung von Material und Arbeit in Verbindung mit dem Erdboden hergestellte Sache. Also liegt ein solcher Vertrag mit der Gewährleistungsfrist immer dann vor, wenn der Unternehmer Arbeiten an einem Bauwerk schuldet. Gemeinhin sind das Arbeiten im Hoch- und Tiefbau (einschließlich die Erbringung von Planungs- oder Überwachungsleistungen hierfür).
Zum Beispiel: Einbau einer Heizungsanlage; der Einbau eines Kachelofens; das Einbringen von Heizkesseln in einen Rohbau; die Errichtung eines individuell geplanten Blockheizkraftwerkes; die Errichtung einer Fernwärmeleitung und deren Hausanschlüssen; die Erstellung eines Gasrohrnetzes; die Errichtung eines Tiefenrohrbrunnens sowie die neue Badinstallation anführen.
Ferner zählt man auch dazu: als Reparatur-, Erneuerungs-, Einbau- oder Umbauarbeiten an einem bereits errichteten Bauwerk einzustufen sind. Beispiele: Veränderung einer vorhandenen Heizungsanlage mit dem Zweck der Energieeinsparung (Solar); dem Einbau einer Klimaanlage; der Einbau eines Kachelofens; die Auswechslung einer Ofenheizung und die Auswechslung einer Ölzentralheizung mit Wasserbereitungsanlage.
Die Folge ist, dass gemäß § 634a Abs. 1 Nr. 2 BGB die Mängelansprüche des Bestellers in fünf Jahren ab Abnahme des Werkes verjähren.

2. Werkvertrag § 634a Abs. 1 Nr. 1 BGB
Dieser Vertrag liegt vor, wenn der Unternehmer ein Werk schuldet, dessen Erfolg in der Herstellung-, Wartung oder Veränderung einer Sache besteht (z. B.: Reparatur-, Ausbesserungs-, Wartungs-, Instandhaltungs-, Instandsetzungs-, Erneuerungs- oder Umbauarbeiten), einschließlich die Erbringung von Planungs- oder Überwachungsleistungen.
Beispiele:
Auswechseln einer Abflussleitung; Pumpenwechsel; ein Heizöltank, Kanalisationsarbeiten,

Beispiele für Reparatur- und Instandhaltungsmaßnahmen: Reparatur einer Wasserleitung; Wartungsarbeiten; Umbauarbeiten (beispielsweise bei einer Beleuchtungsanlage) unter weitgehender Verwendung alter Teile.
Die Folge ist, dass gemäß § 634 a Abs. 1 Nr. 1 BGB die Mängelansprüche des Bestellers in zwei Jahren ab Abnahme des Werkes verjähren.

Da Ihre Beispiel leider nicht deutlich sind, kann ich keine konkrete Einschätzung abgeben. Es klingt jedoch mehr nach der zweijährigen Frist.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

RA Michael Wübbe


Rechtsanwalt Michael Wübbe

Nachfrage vom Fragesteller 29.06.2016 | 09:20

Sehr geehrter Herr Wübbe, vielen Dank für die ausführliche Antwort.

Ich will meine Arbeitsbeschreibung präzisieren:
Wir verändern bestehende Bäder, allerdings verändern wir sie gründlich. Es wird alles entfernt (Objekte, Fliesen und Rohrleitungen)
Dann wird alles mit neuen Materialien wieder eingebaut.
Wir bleiben mit unseren Arbeiten innerhalb des Bades.

Ich habe unsere Arbeit nun so genau wie möglich beschrieben.
Sie sagten, dass es mehr nach § 634a Abs.1 Nr.1 BGB aussieht. Lässt sich das durch die vorgenannte Beschreibung erhärten?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 29.06.2016 | 10:26

Sehr geehrter Fragesteller,
vielen Danke für die Nachfrage, die ich hiermit gern beantworte. Anhand der von mir oben gegebenen Beispiele, spricht nach meinem Dafürhalten mehr für die fünf jährige Verjährungsfrist.
Es ist aber eine Einzelfallentscheidung, da die getätigten Arbeiten erst bewertet werden müssen, worin der Kern der Arbeit besteht.

Beste Grüße,
RA Wübbe

Bewertung des Fragestellers 29.06.2016 | 12:30

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"War ausführlich und verständlich, hat schnell und unkompliziert geantwortet.
Vielen Dank an Herrn Wübbe."
Stellungnahme vom Anwalt:
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Michael Wübbe »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 29.06.2016
5/5,0

War ausführlich und verständlich, hat schnell und unkompliziert geantwortet.
Vielen Dank an Herrn Wübbe.


ANTWORT VON

(106)

Hohenzollernring 57
50672 Köln
Tel: 0221 - 95279564
Web: http://www.wuebbe-rechtsanwalt.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Insolvenzrecht, Strafrecht, Zivilrecht, Tierrecht
Jetzt Frage stellen