Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Bad Renovierung in Eigenleistung als Mieter / Wer haftet?

06.05.2019 11:59 |
Preis: 47,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Zusammenfassung: Risiken für Mieter bei Ein- und Umbauten in der Wohnung.

Wir möchten unser in die Jahre gekommenes Bad in Eigenleistung renovieren wollen. Dazu haben wir das Einverständnis unseres Vermieters angefordert. Dieser meldet Vorbehalte an.

Wir würden selbst die Einbauten vornehmen
- neue Dusche (neu), neue Badewanne (ersatz altwanne)
- neue Abwasserleitung Toilette bis Abfluss hinter Vorwand mit Spülkasten und Toilette
- Verlegung neues Waschmaschinen- Und Wasser-Anschlusses für die Küche ( 5-6 Meter)
- neue Bodenfliesen, neue Wandfliesen

Der Vermieter hat den Vorbehalt, das er für unsere Einbauten und ggf entstehende Wasserschäden und/oder verdeckte Mängel aufkommen muss, die sonst durhc eine Fachfirma erledigt würden und dort eine Gewährleistung hätten.

1. Wer haftet also für was?
2. deckt meine Hausratversicherung vielleicht eventuelle Probleme bei der Badrenovierung ab?
3. Gibt es Risiken für uns als Mieter?
4. Gibt es Risiken für den Vermieter?
5. Was muss beim Einverständnis beachtet werden, das die Einbauten beim Auszug nicht entfernt werden müssen (was unsinn wäre)

Allerbeste Grüße!
06.05.2019 | 12:49

Antwort

von


(278)
Hopfengartenweg 6
90451 Nürnberg
Tel: 091138433062
Web: http://www.frischhut-recht.de
E-Mail:

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfragen möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

1. Wer haftet also für was?

Soweit Sie die beabsichtigten Ein- und Umbauten veranlassen und hierbei Schäden am Eigentum Ihres Vermieters entstehen, so stehen Sie hierfür in der Haftung. Ein etwaiges Verschulden der von Ihnen beauftragten Handwerksunternehmen müssen Sie sich hierbei grundsätzlich zurechnen lassen.

2. deckt meine Hausratversicherung vielleicht eventuelle Probleme bei der Badrenovierung ab?

Die Hausratversicherung tritt i.d.R. bei Schäden durch Feuer, Leitungswasser, Sturm/Hagel sowie bei Einbruchdiebstahl, Raub und Vandalismus ein wobei die jeweilige Eintrittspflicht individualvertraglich eingeschränkt oder ergänzt werden kann. In aller Regel dürfte Ihre Hausratversicherung daher keinen Kostenschutz bieten.

Unter Umständen wäre jedoch, soweit vorhanden, Ihre Privathaftpflichtversicherung eintrittspflichtig. Dies sollten Sie vorab mit Ihrer Versicherung klären.

3. Gibt es Risiken für uns als Mieter?

Grundsätzlich bleiben Sie selbst bei genehmigten Ein- und Umbauten bei Beendigung des Mietverhältnisses zum Rückbau verpflichtet. Ihre Rückbauverpflichtung entfällt unter Umständen nur dann, wenn durch die baulichen Veränderungen die Wohnung erst in einen vertragstauglichen Zustand versetzt wurde.

Da mit der Zustimmung Ihres Vermieters zu einer baulichen Veränderung i.d.R. noch kein Verzicht auf das Recht, die Beseitigung nach Vertragsende von Ihnen verlangen zu können, verbunden ist und Sie daher für die Beseitigungskosten zurückgelassener Einbauten haften, sollten Sie mit Ihrem Vermieter unbedingt eine (schriftliche) Übereinkunft treffen mit der sowohl ein Verzicht Ihres Vermieters auf seinen Anspruch auf Rückbau bei Vertragende als auch ggf. die Kostenbeteiligung Ihres Vermieters geregelt ist. Soweit Sie eine Kostenbeteiligung nämlich nicht vereinbaren, so erweist sich in der Praxis das Durchsetzen eines Anspruchs gegen Ihren Vermieter aufgrund einer wirtschaftlichen Aufwertung des Objekts als äußerst schwierig.

4. Gibt es Risiken für den Vermieter?

Ihrem Vermieter stehen, wie oben dargelegt, grundsätzlich Ansprüche auf Rückbau sowie ggf. Schadensersatz zu. Soweit es sich um eine Wohnungseigentümergemeinschaft handelt, ist er den übrigen Wohnungseigentümern ggf. zum Schadensersatz verpflichtet, wenn durch Ihre Einbauten Gemeinschaftseigentum beschädigt wird. In diesem Fall stünde Ihrem Vermieter jedoch ein Regressanspruch gegen Sie zu.

Die Risiken Ihres Vermieters halten sich daher im Vergleich zu Ihren Risiken in einem überschaubaren Rahmen.

5. Was muss beim Einverständnis beachtet werden, das die Einbauten beim Auszug nicht entfernt werden müssen (was unsinn wäre)

Wie bereits oben dargelegt entfällt der Anspruch des Vermieters auf Rückbau nicht bereits durch Genehmigung Ihrer Einbauten. Es ist daher dringend zu empfehlen, dass Ihr Vermieter ausdrücklich und rechtsverbindlich auf seinen Anspruch auf Rückbau verzichtet.

Bei weiteren Fragen oder wenn Sie in dieser Angelegenheit anwaltliche Unterstützung benötigen sollten, stehe ich Ihnen selbstverständlich jederzeit gern zur Verfügung, da meine auf das Miet- und Wohnungseigentumsrecht spezialisierte Kanzlei gerade auf bundesweite Mandate ausgerichtet ist. Die von Ihnen entrichtete Beratungsgebühr würde im Falle einer Beauftragung vollständig angerechnet werden. Soweit Sie rechtschutzversichert sein sollten, kann zudem auch eine kostenfreie Deckungsanfrage für Sie gestellt werden.

Ich hoffe ansonsten, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen




Dipl.iur. Mikio A. Frischhut
Rechtsanwalt


Rechtsanwalt Mikio Frischhut

ANTWORT VON

(278)

Hopfengartenweg 6
90451 Nürnberg
Tel: 091138433062
Web: http://www.frischhut-recht.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Miet und Pachtrecht, Arbeitsrecht, Vertragsrecht, Kaufrecht, Baurecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70937 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Restlos geklärt. Vielen Dank für die schnelle Hilfe. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnell und kompetent! Vielen Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
deutliche, klare Stellungnahme. Hilft mich im Rechtsurwald besser auszukennen. Empfehlenswert. ...
FRAGESTELLER