Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
503.210
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

BRD 'Staatsangehörigkeit' deutsch durch Ernennung

23.12.2016 14:26 |
Preis: ***,00 € |

Verwaltungsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Michael Böhler


Sehr geehrte Damen und Herren,

ich bin im Jahr 1972 geboren, Vater Österreicher, Mutter deutsch

Im Jahr 1975 durch Ernennung erhielt ich meine Staatsbürgerchaft deutsch, von der BRD GmbH.

Wenn eine Organisation, die im Handelrecht steht, mir einen PERSONALausweis ausstellt wie kann ich dann eine bestehende Staatsbürgerschaft verlieren?

Ich will meine alte Staatszugehörigkeit zurück erlangen. Ist dies möglich?

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf Grundlage Ihrer Schilderung summarisch gerne wie folgt beantworte:

Sofern Sie über einen Personalausweis einer BRD GmbH verfügen sollten, ist Vorsicht geboten, da es sich insofern um fehlerhafte Dokumente handeln könnte. Sie sollten beim für Sie zuständigen Einwohnermeldeamt vorstellig werden und darauf hinwirken, dass Ihnen ein Personalausweis der Bundesrepublik Deutschland ausgestellt wird. Sofern Sie der Ansicht sein sollten, dass die Bundesrepublik Deutschland eine GmbH oder sonstige privatrechtliche Gesellschaft darstellt, kann an dieser Stelle nur entgegnet werden, dass dies die herrschende Meinung in der Rechtsprechung und die maßgeblichen Behörden nicht teilen.

Sie dürften die österreichische Staatsbürgerschaft infolge der Entscheidung zumindest eines Elternteils verloren haben, das einen entsprechenden Antrag auf Erwerb der deutschen Staatsbürgerschaft gestellt hat, was wegen § 1629 BGB möglich war.

Nach den Regularien der Republik Österreich kann die Staatsangehörigkeit nach Verlust zu einem Zeitpunkt mangelnder Eigenberechtigung (d.h. unbeschränkte Geschäftsfähigkeit) nur wiedererlangt werden, wenn ein solcher Antrag zwei Jahre nach Erreichen der Volljährigkeit gestellt wird. Da diese Frist offenkundig verstrichen ist, müssen Sie sich zum Erwerb der österreichischen Staatsangehörigkeit zumindest 10 Jahre dort aufhalten.

Mit freundlichen Grüßen

Michael Böhler
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 64990 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Die Antwort kam schnell und absolut verständlich. Ich bin sehr zufrieden! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Kurze und prägnante Antwort, die nachvollziehbar ist, auch hinsichtlich der weiteren Schritte. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr schnelle Antwort, auch auf unsere Rückfrage. Herr Bohle ist ganz konkret auf unsere Fragestellungen eingegangen. Nach der Rückfrage waren die Antworten für uns verständlich und haben uns sehr geholfen. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER