Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
497.838
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

BHKW - Tieffrequenter Schall in Schlafräumen

28.10.2015 10:37 |
Preis: ***,00 € |

Hauskauf, Immobilien, Grundstücke


Ich habe 2012 eine EG Wohnung in einem Neubau gekauft. Der Einzug erfolgte im Juni 2013. In das Wohngebäude wurde ein Mini-BHKW integriert. Der Heizungskeller befindet sich direkt unter den Schlafräumen.Nach wenigen Monaten verursachte das BHKW in allen drei Schlafräumen deutlich hörbare Geräusche und machte einen erholsamen Schlaf unmöglich.

Daraufhin habe ich den Bauträger aufgefordert nachzubessern, da aus meiner Sicht das BHKW nicht dem Stand der Technik entsprechend eingebaut wurde. Der Bauträger beauftragte daraufhin letztes Jahr ein Unternehmen für ein Schallgutachten und hat nachgebessert.

Der Wechselrichter wurde auf spezielle Entkopplungsgummis gestellt, der schallentkoppelte (schwimmende) Estrich wurde um das BHKW aufgeschnitten um sicher zu gehen, dass keine Schwingungen über eventuell vorhandene Schallbrücken am Randbereich des Estrichs übertragen werden können. Zudem wurde ein Schalldämpfer an der Ansaugung des BHKW angebracht (ein Abgasschalldämpfer war schon installiert) und die Zuluft zum Heizraum wurde mit einer Schallschutzverkleidung versehen, um Schallnebenwege zu vermeiden.

Die Situation wurde deutlich besser. Trotzdem hört man das BHKW im laufenden Betrieb im unmittelbar darüber liegenden Zimmer noch immer sehr deutlich. Der tieffrequente Schall ist deutlich wahrzunehmen. Aus diesem Grund habe ich den Wohnungsverwalter aufgefordert, das BHKW von 22:00 bis 6:00 Uhr vom Netz zu nehmen.

Nun läuft das BHKW aber abends meistens zwischen 19:00 und 21:00 Uhr, so dass die Kinder Probleme beim Einschlafen haben. Würde das BHKW die ganze Nacht laufen, wäre ein erholsamer Schlaf nicht möglich.

Angesprochen auf diese Tatsache teilte der Bauträger mit, ich solle einen Blick in den Anhang der Baubeschreibung werfen. Beim Baulichen Schallschutz gehe es nicht darum Wohnungen zu erstellen, in welchen man weder vom Nachbarn, noch von technischen Anlagen etwas hört. Dies sei technisch kaum machbar und wäre ökonomisch unsinnig, da die Wohnungen unbezahlbar würden. Es gehe darum die übertragenen Geräusche auf ein bestimmtes, verträgliches Niveau zu reduzieren.

Meine Frage ist nun, wie es sich mit tieffrequentem Schall verhällt und welche Handhabe ich gegen den Bauträger habe, da sich die Schlafräume bei Dauerbetrieb des BHKW nicht als solche nutzen lassen und damit aus meiner Sicht ein Mangel vorliegt, da sich die Schlafräume nicht als solche nutzen lassen.

Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Sehr geehrter Ratsuchender,

gern beantworte ich Ihre Anfrage.

Bitte teilen Sie mir noch mit, ob das BHKW bereits bei Kauf/ Übergabe der Eigentumswohnung installiert war oder erst nachträglich errichtet wurde. Bitte nutzen Sie für diese Information meine Emailadresse (service@rechtsanwalt-wundke.de), um die Nachfragemöglichkeit nicht zu verlieren. Ich werde dann meine Antwort ergänzen und zu Ihrem Problem Stellung nehmen..

Mit freundlichen Grüßen

Wundke
Rechtsanwalt

Ergänzung vom Anwalt 28.10.2015 | 13:43

Vielen Dank für Ihre Rückmeldung.

Zunächst ist zu beachten, dass es sich bei dem betreffenden Objekt um eine Wohnungseigentumanlage handelt, weshalb das Wohnungseigentumsgesetz Anwendung findet und daraus bestimmte Rechte und Pflichten erwachsen.

Da es sich bei jeder Art von Heizungsanlagen in Wohnungseigentumsobjekten um Gemeinschaftseigentum handelt, besteht zunächst die Verpflichtung des Verwalters, seinen Verpflichtungen gemäß § 27 Abs. 1 Nr. 2 WEG nachzukommen und die erforderlichen Maßnahmen zu treffen.

Weiterhin kommt ein Anspruch gemäß § 21 Abs. 5 Nr. 2 WEG in Betracht. Zu einer ordnungsgemäßen Verwaltung zählt insbesondere die ordnungsgemäße Instandhaltung und Instandsetzung des gemeinschaftlichen Eigentums. Aus § 21 Abs. 4 WEG wiederum folgt grundsätzlich auch ein Anspruch auf Beseitigung von Baumängeln. Die notwendigen Entscheidungen hat hier die Wohnungseigentümergemeinschaft durch Beschluss zu treffen.

Es empfiehlt sich deshalb zunächst, in der nächsten Eigentümerversammlung einen Antrag einzubringen, wonach einem Sachverständigen die Feststellung des Lärmpegels in Ihrer Wohnung sowie deren Ursache übertragen wird. Sollte dieser Antrag abgelehnt werden, stehen Ihnen Rechtsmittel zur Seite (Anfechtung).

Stellt sich durch ein Gutachten heraus, dass durch die Heizungsanlage Lärmgrenzwerte in Ihrer Wohnung überschritten werden, kann in der Folge die Wohnungseigentümergemeinschaft durch weiteren Beschluss Mängelbeseitigungsansprüche gegen die Heizungsbaufirma durchsetzen.

Fazit: Es ist zunächst darauf hinzuwirken, die Beeinträchtigungen in Ihrer Wohnung und deren Ursache nachweisbar durch einen Sachverständigen festzustellen. Erst wenn feststeht, dass die Lärmbeeinträchtigung der Heizungsanlage erheblich ist und die Schalldämmung oder Konstruktion der Heizung nicht dem technischen Standard entspricht, besteht die Verpflichtung der Wohnungseigentümergemeinschaft zum Ergreifen erforderlicher Maßnahmen.

Mit freundlichen Grüßen

Wundke
Rechtsanwalt


Wir
empfehlen

Die Anwalt Flatrate

Sie müssen sich neben Ihrer Arbeit auch noch um rechtliche Fragen und Belange kümmern? Das raubt Zeit und Nerven. Für Sie haben wir die Flatrate für Rechtsberatung entwickelt.

Mehr Informationen
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 63724 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,2/5,0
Danke, alle Fragen wurden ausreichend beantwortet und ebenfalls eine Empfehlung, wie weiter vorgegangen werden sollte. Danke dafür !. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen dank fuer die ausfuehrliche und gute beantwortung. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Für die Formulierung eines RA sehr konkret und verbindlich. Richtig bereichert haben die kleinen Beispiele unter den allgemeingültigen Regelungen im betroffenen Rechtsgebiet. Denn allgemeingültige Regelungen findet man auch im ... ...
FRAGESTELLER