Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
503.783
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

BGHW Unfternehmenversicherung

22.10.2018 16:27 |
Preis: 80,00 € |

Sozialversicherungsrecht


Beantwortet von


19:38
wir sind eine GbR. Unser Geschäft haben wir 2009 eröffnet. Seit einigen Jahren fordert die BGHW Beiträge für eine Unfallversicherung. Wir haben nie so eine Versicherung abgeschlossen.
Die wurde von der BGHW festgelegt. Das kennen Sie ja sicher.... ...wurde in einer freiwillige gewandelt die dann doch wieder Pflicht ist wenn man keine Befreiung beantragt.

Müssen wir nun versichert sein? In diesem Jahr haben wir nun doch gekündigt. Allerdings verstehe ich nicht warum ich eine Versicherung kündigen soll, die ich nie abgeschlossen habe.
Ich habe keine Nerven mit für dieses Hin und Her.
Würden Sie den Fall übernehmen wollen? Wir sind unsere Chancen?
Im Anhang ist grob alles aufgeführt.

Freundliche Grüße


Ergänzend sei gesagt: ich bin die 71-jährige Rentnerin mit 400 Euro Rente. Das kleine Geschäft sollte meine Rente etwas aufbessern. Nun ja.. tut nur sehr Sperlich. Angestellte haben wir keine.
Das Geschäft ist ein Bioladen mit Bistro. Weshalb ich nicht verstehe warum wir bei den BGHW versichert sind. Ist es nicht Nahrungsmittel und Gaststätten? Eine Sachbearbeiterin der BGHW sagte mir dass wir dort nicht zahlen müssten?
22.10.2018 | 17:41

Antwort

von


(201)
Engerstraße 16
47906 Kempen
Tel: 02152/8943380
Web: http://www.hauser-rechtsanwaelte.com
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Die Aussage der Sachbearbeiterin der BGHW ist zutreffend. Nicht in jedem Fall besteht eine Pflichtversicherung in der jeweiligen Berufsgenossenschaft. Aufgrund dessen, dass Sie keine Arbeitnehmer beschäftigen und Sie derzeit in der BGHW versichert sind, die zu den Berufsgenossenschaften zählt, in denen keine Pflichtversicherung besteht, können Sie die Versicherung kündigen. Der Abschluss zur Zeit Ihrer Eröffnung war nicht notwendig, da zu diesem Zeitpunkt noch eine Pflichtversicherung bestand. Erst im Jahr 2011 hat sich die Satzung geändert, wonach nunmehr für Unternehmer und deren Ehegatten die Möglichkeit einer freiwilligen Versicherung besteht.

Meines Erachtens nach ist die BGHW auch nicht die richtige Berufsgenossenschaft. Nach Ihrer Beschreibung wäre die BGN zuständig. Auch hier besteht für Unternehmer und deren Ehegatten keine Pflichtversicherung, sondern lediglich die Möglichkeit einer freiwilligen Versicherung.

Gerne kann ich für Sie den Fall übernehmen und die Mitgliedschaft in der BGHW kündigen.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt Ralf Hauser, LL.M.
Fachanwalt für Verkehrsrecht, Fachanwalt für Arbeitsrecht

Nachfrage vom Fragesteller 23.10.2018 | 17:56

Guten Tag,
vielen Dank für die schnelle Antwort.

Wir wollten wissen ob wir die BGHW Beiträge zahlen müssen, die wir ab 2011 nicht bezahlt haben.
Wir haben allerdings nicht diesen Antrag auf Befreiung bestellt. Die Information, dass es PFLICHT ist haben wir wohl übersehen. Ich kann nur auch wirklich nicht verstehe warum ich für eine freiwillige Versicherung einen Antrag auf Befreiung stellen muss. Dann ist doch nicht mehr als freiwillig anzusehen.
Wenn eine Versicherung FREIWILLIG ist, gibt es doch keinen Grund Beiträge zu zahlen?

Freundliche Grüße

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 23.10.2018 | 19:38

Sehr geehrte Fragestellerin,

aufgrund dessen, dass es sich um eine freiwillige Versicherung handelt, müssen Sie keine Beiträge nachzahlen.
Ein Anhang ist Ihrer Frage übrigens nicht beigefügt.

Beste Grüße
Ralf Hauser, LL.M.
Rechtsanwalt

ANTWORT VON

(201)

Engerstraße 16
47906 Kempen
Tel: 02152/8943380
Web: http://www.hauser-rechtsanwaelte.com
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Zivilrecht, Versicherungsrecht, Strafrecht, Fachanwalt Verkehrsrecht, Fachanwalt Arbeitsrecht, Kaufrecht, Vertragsrecht, Sozialversicherungsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 65086 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Liebe Frau Prochnow, ich danke für Ihre Antwort. Präzise, verständlich, mit allem was ich wissen wollte. Einfach super! Viele Grüße ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnelle ausführliche Antwort! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Eine sehr ausführliche und überaus schnelle Rechtsberatung, trotz des geringen Budgets. Ich empfehle diesen Anwalt uneingeschränkt weiter und werde diesen bei weiterem Bedarf auch für meine Belange hinzuziehen. 5***** ...
FRAGESTELLER