Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Autoverkauf von privat an eine Firma

| 27.04.2014 06:58 |
Preis: ***,00 € |

Kaufrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Reinhard Otto


Zusammenfassung: Ansprüche aus Kaufvertrag stehen grundsätzlich nur dem Käufer und nicht einem unbekannten Dritten zu.

Folgender Sachverhalt:

das Auto wurde im Autoscout inseriert. wir bekamen einen Anruf und per Email auch eine Bestätigung das er das Auto abholen wolle. Am nächsten Tag kam auch jemand ich frage ihn ob er von der Firma geschickt würde. Er antwortete mit ja. Könnte ja auch nur so sein wer sollte Treffpunkt Preis und sonst alles wissen. Ergab uns das Bargeld und unterschrieb den ADAC Kaufvertrag für die Firma. Dann fuhr er mit den Auto davon. Den Brief und den Schein schickten wir an die Adresse in der e-Mail. Wie ausgemacht. Habe dann 2 Monate nichts mehr gehört. Jetzt rief eine andere Firma an sie hätten keinen Brief bekommen und Droht mir mit einer Klage. Ist das eine Betrugsmasche?

Über eine Antwort wäre ich sehr froh

Guten Morgen,

ich beantworte Ihre Anfrage auf der Grundlage der dazu mitgeteilten Informationen wie folgt:

Aus dem schriftlichen Kaufvertrag sollte sich mit hinreichender Deutlichkeit ergeben, wer der Käufer des Fahrzeuges ist.

Dieser und nur dieser hat zunächst einmal irgendwelche Ansprüche gegen Sie als Verkäufer.

Wenn die Firma, die sich jetzt gemeldet hat, erkennbar nicht der Käufer ist und auch keine wirksame Abtretung von Ansprüchen seitens des richtigen Käufers nachweisen kann, brauchen Sie auch mit ihr nicht weiter zu kommunizieren.

Es besteht durchaus der Verdacht, dass hier betrügerisch vorgegangen werden soll.

Sie können der Ihnen unbekannten Anruferin daher jegliches Gespräch verweigern, solange Ihnen nicht die Berechtigung, Ansprüche geltend machen zu können, schriftlich nachgewiesen worden ist. Legen Sie einfach auf.

Mit freundlichen Grüßen


Bewertung des Fragestellers 29.04.2014 | 13:15

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Sehr gute Beratung Empfehlenswert"
Stellungnahme vom Anwalt:
FRAGESTELLER 29.04.2014 5/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 67854 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
RA Winkler beleuchtete meine Frage in allen Aspekten gründlich, schnell und professionell. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr Geike ist gut auf meine Frage eingegangen und hat diese verständlich beantwortet. Zudem hat er auch meine Nachfrage bestens beantwortet. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank nochmals. Damit fällt mir ein Stein vom Herzen. Als Rentner mit Aufstockung hätte ich eine Nachzahlung von mehreren Jahren nicht begleichen können. ...
FRAGESTELLER