Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Autoverkauf in das EU-Ausland


18.06.2007 09:35 |
Preis: ***,00 € |

Kaufrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Michael Böhler



Hallo,

ich habe vor einigen Tagen bei mobile.de mein Auto eingestellt. Es hat sich nun jemand aus Spanien per Telefon gemeldet und möchte das Auto ungesehen kaufen. Er fungiert als Dolmetscher für den eingetlichen Käufer. Das Fahrzeug soll dann von einem Transportunternehmen abgeholt werden. Mittlerweile hat der Käufer sogar den vollen Kaufpreis überwiesen. Mir liegt derzeit kein unterschriebener Kaufvertrag vor.
Wie kann ich mich jetzt absichern, dass alles korrekt zugegangen ist? Welche Unterlagen sind für mich zwingend erforderlich (Kaufvertrag, Vollmacht für das Transportunternehmen)?
Besteht eine Möglichkeit für den Käufer sein Geld zurück zu bekommen (wenn es sich um einen Betrug seitens des Dolmetschers handelt)?

Vielen Dank und mit freundlichen Grüßen

Toga3001

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf Grundlage Ihrer Schilderung summarisch gerne wie folgt beantworte:

Zwar ist ein Verkauf des Fahrzeugs auch ohne schriftlichen Kaufvertrag möglich, doch sollten Sie insbesondere wegen möglicher Gewährleistungsansprüche auf einen schriftlich fixierten Kaufvertrag bestehen. In diesem kann die Gewährleistung ausgeschlossen werden.

Ansonsten sind Sie bezüglich des Geschäfts gutgläubig und können den Angaben des Dolmetschers vertrauen, v.a. weil der Kaufpreis ja zwischenzeitlich bezahlt worden ist. Wenn nun der Dolmetscher den Käufer in deren Innenverhältnis „betrügt“, scheidet ein Rückgriff auf Sie aus, schließlich ist das Fahrzeug von Ihnen übergeben worden.

Ebenso kann von der Ordnungsmäßigkeit des Abholens durch das Transportunternehmen ausgegangen werden. Natürlich sollten Sie sich im Rahmen der Übergabe eine Auftragsbestätigung vorlegen lassen.

Ich hoffe, ich konnte Ihre Fragen beantworten.

Mit freundlichen Grüßen

Michael Böhler
Rechtsanwalt
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER