Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
499.757
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Autoverkauf 'Verkauf im Kundenauftrag!'

| 27.08.2018 20:03 |
Preis: 49,00 € |

Vertragsrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden
Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe im Februar meinen mit einem Motorschaden beschädigtes KFZ an meine Werkstatt abgegeben und abgemeldet. Für das Auto habe ich einen kleinen Betrag erhalten. Heute rief mich ein angeblicher Käufer meines Autos an (Kauf über Mobile.de von einem Händler) und fragte, ob ich auch diesen Verkauf tätigen möchte und hat nach Mängeln gefragt. Da ich von dem ganzen nichts wusste, habe ich dem verneint und habe um einen Vertrag gebeten. Dieser lies er mir zukommen. Dort wurde mein Name eingesetzt, und erwähnt, dass Mängel "nicht bekannt" sein. Und ebenfalls vom Händler unterschrieben. Leider nicht zu erkennen, ob dies mit i.A. erfolgte oder mit seiner Unterschrift.

Der Käufer ist vom Kaufvertrag zurückgetreten und hat dies dem Händler auch mitgeteilt. Nun ist das Auto wieder bei mobile.de gelistet. Der Händler verkauft das Auto im angeblichen Kundenauftrag, ohne mich davon in Kenntnis zu setzen. Zumal ich nicht weiß, ob die Motorschäden fachmännisch beseitigt wurden. Und sonstige Mängel, wie einen Auffahrunfall. Dies ist ebenfalls nicht gelistet.

Wie verhält es sich mit solchen Verkäufen? Kann ich diese unterbinden und verlangen, dass die Verkäufe nicht unter meinen Namen erfolgen dürfen. Es geht mir um die Sache mit der Sachmängelhaftung, da ich, wie gesagt keinem Verkauf zugestimmt bzw. angeordnet habe.

Mit freundlichen Grüßen
27.08.2018 | 21:18

Antwort

von


(1788)
Schwarzer Bär 4
30449 Hannover
Tel: 0511 1322 1696
Tel: 0177 2993178
Web: http://www.anwalt-prime.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter *****,

das ist leider ein typisches Händlerverhalten, um Sachmängelgewährleistung zu umgehen und stellt auch einen Betrugsversuch gegenüber potentiellen Kunden dar. Sie können vom Händler eine Unterlassungserklärung dahingehend verlangen, dass dieser nicht in Ihrem Namen Angebote einstellt. Dies sollten Sie schriftlich mit Fristsetzung von einer Woche fordern. Sollte er dies nicht machen, könnten Sie eine einstweilige Verfügung vor Gericht erlangen.

Bei weiteren Fragen oder wenn Sie bei diesem Fall Hilfe brauchen sollten, stehe ich Ihnen selbstverständlich jederzeit zur Verfügung, da unsere Kanzlei auch auf bundesweite Mandate ausgerichtet ist, ohne dass Ihnen dadurch Mehrkosten entstehen. Falls Sie eine Rechtsschutzversicherung besitzen sollten, könnten wir für Sie eine kostenfreie Deckungsanfrage durchführen.

Mit freundlichen Grüßen


Dr. Hoffmeyer, LL.M.
Rechtsanwalt


Neu

Darf's noch eine Frage mehr sein?

Viele oder regelmäßige Fragen? Mit der Frag-einen-Anwalt.de Flatrate unbegrenzt Fragen stellen.
Sie haben ein Problem, von dem Sie wissen, dass noch mehr Fragen kommen? Sie sind Handwerker, Arzt, Freiberufler oder Gründer? Dann sollten Sie sich das mal näher anschauen.
Details anschauen
Bewertung des Fragestellers 29.08.2018 | 06:45

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Stellungnahme vom Anwalt:
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Dr. Felix Hoffmeyer, LL.M. »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 29.08.2018
5/5,0

ANTWORT VON

(1788)

Schwarzer Bär 4
30449 Hannover
Tel: 0511 1322 1696
Tel: 0177 2993178
Web: http://www.anwalt-prime.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Strafrecht, Verkehrsrecht, Vertragsrecht, Kaufrecht, Miet und Pachtrecht, Erbrecht, Verwaltungsrecht, Baurecht, Internet und Computerrecht, Zivilrecht, Arbeitsrecht