Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.252
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Autoschaden durch Sturm


28.03.2007 13:32 |
Preis: ***,00 € |

Schadensersatz


Beantwortet von

Rechtsanwalt Stefan Steininger



Bei einem Sturm der Stärke 10 ist ein Bauzaun des Nachbargrundstücks umgekippt und hat einen Schaden von ca. 1000€ an meinem Wagen verursacht.
Laut mündl. Aussage der Polizei war der Bauzaun nicht ausreichend gesichert.
Die Versicherung des Bauherrn lehnt die Zahlung ab, da die Sicherung für einen minderstarken Sturm ausreichend gewesen wäre.
Ist diese Ablehnung berechtigt und falls ja, wer haftet dann für den Schaden?

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte Fragestellerin,
sehr geehrter Fragensteller,

Ihre Online-Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der von Ihnen übermittelten Informationen summarisch wie folgt beantworten:

Grundsätzlich stellt sich die Frage nach der höheren Gewalt.

Eine Haftung der Gegenseite kommt dann in Betracht, wenn die Sicherung – wie von Ihnen behauptet – nicht ausreichend war. Dann käme ein Schadenersatzanspruch unter dem Gesichtspunkt der Verletzung der Verkehrssicherungspflicht in Betracht und die Versicherung müsste zahlen.

Ob und wie der Zaun gesichert war, kann natürlich nicht beurteilt werden. Hierfür wäre es hilfreich, die Unterlagen der Polizei einzusehen.

Wenn allerdings eine durchschnittliche und übliche Sicherung vorlag, wird kaum ein Schadenersatzanspruch bestehen und die Ablehnung erfolgt zu Recht.

In derartigen Fällen mit einer Windstärke von mehr als 8 würde auch Ihre Teilkaskoversicherung des Autos greifen. Sie sollten daher den Schaden auf jeden Fall nach dort melden – mit dem Hinweis auf die Weigerung der gegnerischen Versicherung.

Sollten Sie auch hier keinen Erfolg haben, beitet sich die Einschaltung eines Kollegen vor Ort auf jeden Fall an.

Ich hoffe, Ihren einen hilfreichen ersten Überblick verschafft zu haben. Für das entgegengebrachte Vertrauen bedanke ich mich recht herzlich. Bitte beachten Sie, dass diese Beratung eine umfassende Prüfung an Hand aller Unterlagen nicht ersetzen kann. Für Rückfragen und die weitere Interessenvertretung stehe ich gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Stefan Steininger
Rechtsanwalt

www.anwalt-for-you.de

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60143 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr schnelle und hilfreiche Antworten. Kompetent und freundlich. So wünscht man es sich als Mandant. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr hilfreiche Informationen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für die schnelle und ausführliche, sehr gute Antwort. ...
FRAGESTELLER