Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Autoreparatur wurde trotz Rechnungsanfrage Schwarz erledigt. Schaden ist entstanden.

| 09.08.2012 09:29 |
Preis: ***,00 € |

Schadensersatz


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Hallo,

vor einigen Wochen habe ich meinen Wagen zu einer NANO Versiegelung bei einer KFZ Werkstatt abgegeben. Trotz mehrfachen geäußerten Wunsch erhielt ich keine Rechnung. Nachdem ich den Wagen zurückerhielt entdeckte ich sogenannte Hologrammfehler auf dem Lack. Laut KFZ Meister entstehen die durch unsachgemäße Bearbeitung und mangelnden Fachwissen.

Nach schriftlichen Kontakt (Email und SMS) bot die KFZ Werkstatt den Betrag zu erstatten er für eine Reparatur nötig werden würde. Nachdem ich den Wagen bei einer Spezialfirma wieder Reparieren lies, wollte der KFZ Betrieb die Rechnung auf seinen Namen umgeschrieben haben. Sonst würde er den Betrag nicht zahlen. Ich folgte der Anweisung und er erhielt die Rechnung umgeschrieben auf seinen Namen (die Rechnung wurde ja bereits von mir bezahlt). Nun erhalte ich Wochenspäter einen Brief das die Rechnung bereits beglichen ist (also die Rechnung bei der Reparatur) und er wünsche keinen weiteren Kontakt.

Was kann ich tun? Mein erster Gedanke, Selbstanzeige wegen Schwarzarbeit (da ich nie eine Rechnung erhalten habe) sowie Anzeige des KFZ Betriebs wegen Steuerhinterziehung (Nutzung meiner Rechnung für die Steuer).

Ich habe alles protokolliert als Email und SMS. Gibt es sonst noch Möglichkeiten?

09.08.2012 | 10:42

Antwort

von


(573)
Heinz-Fangman-Str. 2
42287 Wuppertal
Tel: 0202 76988091
Web: http://www.kanzlei-scheibeler.de
E-Mail:

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegeben Informationen verbindlich wie folgt beantworten:


Sie sollten die Werkstatt unter Fristsetzung zur Erstattung des Betrags auffordern, der für die Reparatur des Schadens notwendig war. Ich nehme zwar an, dass Sie keine schriftlichen Unterlagen haben, die die Auftragserteilung belegen. Aber ggf. haben Sie einen Zeugen, der den Auftrag bezüglich der Versiegelung bestätigen kann, etwa weil jemand Sie beim Abgeben oder Abholen des Autos begleitet hat. Zudem liegt Ihnen die E-Mail- und SMS-Korrespondenz vor, in der Ihnen die Erstattung des Schadens zugesagt worden ist. Diese könnten je nach Wortlaut als Anerkenntnis gewertet werden, was Ihnen den Beweis erleichtern dürfte. Sie sollten diese E-Mails und SMS sichern.

Wenn der Kfz-Betrieb dann nicht zahlt, sollten Sie einen Anwalt beauftragen und notfalls Klage erheben.

Den strafrechtlichen Weg, der Ihnen in den Sinn gekommen ist, halte ich nicht für zielführend, da Sie so nur weitere Gläubiger schaffen, nämlich das Finanzamt und im Falle der Verurteilung zu einer Geldstrrafe die Staatskasse. Da das Finanzamt sich durch den Erlass eines Steuerbescheides auch viel schneller einen vollstreckbaren Titel schaffen kann als Sie, der hierfür zunächst einen Prozess führen muss, ist dies erst recht kontraproduktiv.

Sie würden also dann den Kfz-Betrieb zwar seiner Strafe zuführen, was Ihnen in Bezug auf die Reparatur des PKW und deren Kosten nicht weiterhilft.

Zudem meine ich nicht, dass Sie wegen Schwarzarbeit strafbar sind, da dies ja erfordert, dass Sie selbst als Arbeitgeber Arbeitnehmer beschäftigt hätten, ohne Steuern und Sozialversicherungsbeiträge abzuführen. Im Fall der fehlenden Versteuerung Ihres Auftrags läge ebenfalls eine Umsatzsteuerhinterziehung vor. Da Sie sich aber mit der Werkstatt nicht von vornherein darauf geeinigt haben, den Auftrag ohne Rechnung zu erledigen, und um eine Rechnung ausdrücklich gebeten haben, könnte Ihnen hier kein Vorwurf gemacht werden.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen
Dr. Elke Scheibeler, Rechtsanwältin


Rechtsanwältin Dr. Elke Scheibeler
Fachanwältin für Arbeitsrecht

Bewertung des Fragestellers 09.08.2012 | 10:45

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Mehr Bewertungen von Rechtsanwältin Dr. Elke Scheibeler »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 09.08.2012
5/5,0

ANTWORT VON

(573)

Heinz-Fangman-Str. 2
42287 Wuppertal
Tel: 0202 76988091
Web: http://www.kanzlei-scheibeler.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Fachanwalt Arbeitsrecht, Insolvenzrecht, Miet und Pachtrecht, Kaufrecht, Vertragsrecht