Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Autokauf - Anzahlung futsch

10.11.2009 23:45 |
Preis: ***,00 € |

Kaufrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Sehr geehrte Damen und Herren,

folgendes Mahnschreiben hatten wir verfasst, das erklärt ganz gut den Sachverhalt:

Doch was nun ? Wie kann es jetzt weitergehen ?

mfG


Mahnung: Fahrzeugbestellung: Fiat vom 22.07.2009 – Familie XXX



Sehr geehrter Herr xxxx

Am 22.07.2009 hatten wir bei Ihnen verbindlich ein Neufahrzeug (KFZ) bestellt, Marke xxx, Farbe Weiss (siehe Bestellformular vom 22.07.2009)

Eine Anzahlung in Höhe von 3.000€ wurde am 22.07.2009 geleistet. (Quittung liegt vor)

Der vereinbarte Liefertermin (KW 38. - 2009) wurde leider nicht eingehalten.

Der Liefertermin wurde daraufhin verschoben. Seit 19.10.2009 haben wir nichts mehr von Ihnen gehört.

Wiederholte Anrufe unter Ihrer Rufnummer xxxx blieben erfolglos,
zuletzt am 07.11.2009 13:47. Auf Ihrer Mail box wurden zahlreiche Nachrichten hinterlassen.

Am 07.11.2009 11:45 haben wir bei Fr. xxxx eine Nachricht für Sie hinterlassen.

Hiermit fordern wir sie auf, uns bis spätestens zum 19.11.2009 einen verbindlichen Liefertermin mitzuteilen.

Sollte der Liefertermin nicht bis zum 19.11.2009 vorliegen, so werden wir rechtliche Schritte einleiten.


Wir bitten um Ihre sofortige Antwort.


Mit freundlichen Grüßen

11.11.2009 | 01:03

Antwort

von


(1133)
Kurfürstendamm 70
10709 Berlin
Tel: 03036445774
Web: http://www.rechtsanwalt-weber.eu
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich basierend auf Ihren Angaben und gemäß der Höhe Ihres Einsatzes wie folgt beantworten möchte:

Sie können von dem Kaufvertrag zurücktreten, da der Verkäufer trotz angemessener Fristsetzung das Auto nicht übergeben hat.

Nach Erklärung des Rücktrittes haben Sie auch Anspruch auf Rückzahlung der Anzahlung. Allerdings müßten Sie nachweisen, daß der Verkäufer den Brief mit der Fristsetzung und die Rücktrittserklärung auch erhalten hat.

Da der Verkäufer sich wohl ausschweigt, würde dies im Ergebnis auf eine Zahlungsklage hinauslaufen.

Alternativ können Sie den Verkäufer auch auf Herausgabe des Autos Zug um Zug gegen Bezahlung des Restbetrages verklagen.

Ich hoffe, Ihre Frage damit beantwortet zu haben. Bitte benutzen Sie bei Bedarf die kostenlose Nachfragefunktion.

Ansonsten verbleibe ich
mit freundlichen Grüßen,

Robert Weber
Rechtsanwalt

Das Zurückhalten relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung radikal verändern. Diese Beurteilung ist lediglich eine erste rechtliche Orientierung.


ANTWORT VON

(1133)

Kurfürstendamm 70
10709 Berlin
Tel: 03036445774
Web: http://www.rechtsanwalt-weber.eu
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Kaufrecht, Mietrecht, Urheberrecht, Internet und Computerrecht, Vertragsrecht, Grundstücksrecht, Medienrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 89454 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ich fühle mich sehr gut beraten. Schnell, freundlich, kompetent . ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr gute Anwältin habe schon ein Anwalt der sehr gut auch sehr schnell ist. Es ist schlimm wie sehr die Eltern und nicht die Kinder in Vordergrund stehen. Will hoffen obwohl ich nicht der Vater das Kind zurück bekommen kann.der ... ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Vielen Dank ...
FRAGESTELLER