Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Auto zerkratzt

| 29.01.2019 13:55 |
Preis: 25,00 € |

Schadensersatz


Beantwortet von

Rechtsanwalt Michael Kinder


Hallo.
Wenn jemand ein Auto zerkratzt hat mitten in der Nacht mit Mütze auf im Dunkeln und wurde angeblich dabei gefilmt. Ein kleiner Kratzer. Womit ist zu rechnen? Darf das Video verwendet werden?

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Sie müssen bei ihrer Frage unterscheiden zwischen den strafrechtlichen und den sogenannten zivilrechtlichen Folgen.
Strafrechtlich handelt es sich beim vorsätzlichen Zerkratzen eines Autos (also wenn es sich nicht um ein Versehen, einen Unfall, ein Missgeschick handelt) um eine Sachbeschädigung. Diese ist grundsätzlich vom Gesetz her mit Geldstrafe oder Freiheitsstrafe bedroht. Voraussetzung hierfür ist natürlich, dass man einer bestimmten Person die Tat „gerichtsfest" beweisen kann. Dies kann zum Beispiel durch Zeugen oder aber auch durch Videoaufzeichnung geschehen.
Ob solche Videoaufzeichnungen verwertbar sind, ist sehr von den Umständen abhängig, unter denen sie gefertigt wurden. Prinzipiell ist dies bei Straftaten aber möglich.

Darüber hinaus verpflichtet eine vorsätzliche Beschädigung natürlich zum Schadensersatz. Finanziell gesehen können die Folgen hier weit gravierender sein, da die Standsetzung eines zerkratzten PKW, auch wenn der Kratzer selbst klein ist, sehr teuer werden kann, da oft eine ganze Fahrzeugseite lackiert werden muss.

Auch hier muss aber der Geschädigte einer bestimmten Person nachweisen, dass diese den Schaden verursacht hat, wobei in diesem Fall auch eine fahrlässige Verursachung ausreicht.
Bezüglich der Verwertbarkeit von Videoaufzeichnung im Zivilverfahren kommt es wiederum auf die Umstände an, unter denen die Aufzeichnung gemacht wurde.

Im Ergebnis kommen also, wenn man einer bestimmten Person die Tat nachweisen kann, auf diese Person strafrechtliche Folgen und Schadensersatzansprüche zu. Ob ein Video als Beweis verwertet werden kann, hängt von den Umständen ab, unter denen es aufgenommen wurde. Die Rechtsprechung neigt aber inzwischen dazu, den Videobeweis zuzulassen.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Nachfrage vom Fragesteller 29.01.2019 | 14:35

Herzlichen Dank für die Antwort. Wie wahrscheinlich ist es, dass ein Video, das in der Nacht im Dunklen wie gesagt mit Mütze auf verwertbar ist? Und wann muss man ins Gefängnis

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 29.01.2019 | 14:42

Sachbeschädigung ist ein Delikt im unteren Bereich der „Kriminalität". Welche Folgen das hat, hängt davon ab, ob die Person, die die Tat begangen hat, einschlägig vorbestraft ist. Wenn jemand zum Beispiel schon etliche mal wegen Sachbeschädigung vorbestraft ist (zum Beispiel wegen Graffiti) kann es hier durchaus auch eine Freiheitsstrafe („Gefängnis„) geben. Wenn dagegen die Person bisher eine „weiße Weste" hat wird das Verfahren möglicherweise sogar ohne oder mit einer kleinen Geldauflage eingestellt. Andernfalls käme eine kleine Geldstrafe in Betracht.
Zum Video: Es spricht einiges dafür, dass es sich hier lediglich um eine Drohung handelt, eventuell um die betreffende Person zu einem Geständnis zu bewegen. Aber mit Sicherheit kann man das natürlich nicht sagen.
Beste Grüße
M. Kinder
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers 29.01.2019 | 14:45

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Sehr nett und sehr schnell. Die Antwort war detailliert und sehr ausführlich. Herzlichen Dank "
Stellungnahme vom Anwalt:
FRAGESTELLER 29.01.2019 5/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70152 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,6/5,0
Die Antwort und die Argumentation des Anwaltes hat mir gut gefallen. Ich denke, dass ich ihn mit einem Mandat beauftragen werde. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnelle und kompetente Antwort. So gut, dass ich mit dem Anwalt meine Rechte in der Angelegenheit durchsetzen lassen werde. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Endlich mal ein Anwalt der eine eigene Meinung hat und nicht nur mit Allgemeinplätzen rumdruckst! ...
FRAGESTELLER