Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Auto war Totalschaden

21.11.2018 21:03 |
Preis: ***,00 € |

Kaufrecht


Beantwortet von


23:04


Hallo,

habe mir vor etwa 6 Monaten ein Auto auf Finanzierung gekauft.
Nun habe ich herrausgefunden, dass das Auto ein Totalschaden war.
lt. VW ist das Fahrzeug auch in der Datenbank als Totalschaden gemeldet und lt. TÜV sind spuren von einem Unfall zu erkennen.
Jetzt steht im Kaufvertrag "Ob der Vertragsgegenstand definitiv zum Zeitpunkt des Kaufes Unfallfrei ist kann dem Käufer nicht zugesichert werden. Hierzu muss vor dem Kauf auf Kosten des Käufers ein Sachverständiger Gutachten erstellt werden."
Der Händler hatte zu mir nur gesagt das es nur ein "kleiner schaden war", wo nur die Türen neu lackiert wurden." Die Online-Anzeige habe ich auch nicht mehr und ich wüsste auch nicht, ob dort drin steht, ob es ein Unfall wagen ist


Nun meine Frage, was kann ich nun tun?
Rechtschutz abschließen?
oder nur Anwalt dazu ziehen?
Ich denke mal der Händler wird sich weigern das Auto zurück zunehmen, weil er schon anfing mit dem Gutachten das der Händler selbst eins machen möchte und das vom TÜV nicht angenommen wird

Danke schon mal im Voraus
21.11.2018 | 21:26

Antwort

von


(2933)
Schwarzer Bär 4
30449 Hannover
Tel: 0511 1322 1696
Tel: 0177 299 3178 (WhatsApp)
Web: http://www.anwalt-prime.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

eine Rechtsschutzversicherung werden Sie für diesen Fall rückwirkend nicht mehr abschließen können.
Ausgehend von der Annahme, dass Sie das Fahrzeug zurückgeben möchten, sollten Sie als aller erstes eine HIS Anfrage tätigen, damit sie wissen, wann der Schwere Schaden eingetreten war. Darüber hinaus sollten Sie den Vorbesitzer anschreiben, ob dieser dem Autohaus als Käufer den Totalschaden mitgeteilt hatte. Sollte sich dann herausstellen, dass das Autohaus davon wusste, können Sie vom Vertrag zurücktreten.

Darüber hinaus könnten Sie die Reparatur des Fahrzeuges verlangen, sollte es derzeit nicht dem Tüv Standard entsprechen. Sollte er sich bei dieser Reparatur weigern, könnten Sie ebenfalls vom Kaufvertrag zurücktreten.

Bei weiteren Fragen oder wenn Sie bei diesem Fall Hilfe brauchen sollten, stehe ich Ihnen selbstverständlich jederzeit zur Verfügung, da unsere Kanzlei auch auf bundesweite Mandate ausgerichtet ist, ohne dass Ihnen dadurch Mehrkosten entstehen.

Mit freundlichen Grüßen


Dr. Hoffmeyer, LL.M.
Rechtsanwalt


Rückfrage vom Fragesteller 21.11.2018 | 22:57

Die US Historie habe ich und dort steht das Auto seit 2012 als Totalschaden, hier in Deutschland ist es bei VW seit 2014 bekannt.
Muss ich zwingend Kontakt mit dem Vorbesitzer aufnehmen, da ich davon ausgehe das dieser von dem Unfall nichts weiß.
Und wie gute wären meine chancen wenn das alles vor Gericht gehen sollte?
MfG

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 21.11.2018 | 23:04

Sehr geehrter Fragesteller,

Sie müssen nicht zwingend mit dem Vorbesitzer in Kontakt treten, wenn dieser von dem Unfall nichts gewusst hat. Besser wäre es dennoch, da dieser ja ebenfalls die Historie hätte einsehen können und bei einem Verkauf den Händler darauf ggf. hingewiesen hatte.

Ich gehe davon aus, dass Sie ein Privatmann sind, sodass das Fahrzeug auch einen unbehebbaren Sachmangel als Totalschaden-Fahrzeug besitzt. Mit dieser Argumentation dürften Sie vor Gericht gute Chancen haben, den Kaufvertrag rückabzuwickeln. Ich würde Ihnen dennoch vorerst empfehlen, den Händler außergerichtlich anzuschreiben, um nicht unverzüglich ein teures Gerichtsverfahren zu starten.

Ohne Rechtsschutz könnte ich Ihnen ein erstes Schreiben für pauschal 120,00 Euro anbieten.

Wenn Sie noch weitere Fragen haben oder rechtliche Hilfe brauchen sollten, sprechen Sie mich bitte direkt per E-Mail an, da diese Plattform nur eine einmalige Nachfrage erlaubt, ich Ihnen aber gerne weitere kostenlose Nachfragen beantworte und sich unsere Kanzlei auf bundesweite Mandate ausgerichtet ist, ohne dass Mehrkosten entstehen.

Über eine ggf. positive Bewertung würde ich mich freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hoffmeyer, LL.M.
Rechtsanwalt

ANTWORT VON

(2933)

Schwarzer Bär 4
30449 Hannover
Tel: 0511 1322 1696
Tel: 0177 299 3178 (WhatsApp)
Web: http://www.anwalt-prime.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Strafrecht, Verkehrsrecht, Vertragsrecht, Kaufrecht, Miet und Pachtrecht, Erbrecht, Verwaltungsrecht, Baurecht, Internet und Computerrecht, Zivilrecht, Arbeitsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 79954 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Der Anwalt hat schnell geantwortet und meine rechtliche Frage ausführlich und kompetent beantwortet. Er ist darüber hinaus auch auf Aspekte eingegangen, die mir vorher nicht als problematisch erschienen waren und hat mir für ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnelle und kompetente Antwort, hat mir gut weitergeholfen ...
FRAGESTELLER
4,8/5,0
Schnelle kompetente Antwort ...
FRAGESTELLER