Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Auto nach Auktionsende beschädigt


| 10.05.2007 14:27 |
Preis: ***,00 € |

Internetauktionen


Beantwortet von

Rechtsanwältin Stefanie Helzel



Sehr geehrte Damen und Herren,

hier die Fallbeschreibung:
Am 2.5. ersteigerten wir einen VW Bus T3 bei ebay.
Am darauf folgenden Donnerstag holten wir von der Zulassungsstelle die Überführungskennzeichen. Wir hatten mit dem Verkäufer telefonisch vereinbart, dass wir das Auto am Sonntag in Einhausen abholen werden. Der Verkäufer stimmte dem zu, wies uns aber mehrmals daruf hin, dass wir ihn anrufen sollten, wenn wir los fahren. Wir standen dem jedoch sehr skeptisch gegenüber, da wir die Summe des Kaufpreises als Bargeld mit uns führten und meldeten uns erst eine Stunde vor Ankunft bei dem Verkäufer.
Dieser teilte uns dann mit, dass sein Sohn das Auto von seinem Verkaufsplatz ( er ist Händler, verkaufte das Fahrzeug aber Privat)zu seiner Wohnung fahren wollte, wobei dann der Schalthebel abgebrochen sei. Er sagte er habe den Hebel bereits bei VW bestellt und werde ihn morgen von seinem Landsmann( also keine rechtmäßige Werkstatt)einbauen lassen. Am Dienstag wollte dann sein Sohn das Auto vorbei bringen.
Am Dienstag jedoch meldete sich der Verkäufer nicht. Wir riefen ihn an und er sagte nun sei auch noch das Getriebe kaputt.
Er lasse dies noch reparieren, aber wir sollten den Schaden bezahlen. Mein Mann sagte daruf, dass müsse er sich erst noch überlegen. Auf seiner Angebotsseite in ebay, gibt der Verkäufer auch keinen Hinweis, dass er keine Garantie oder ähnliches übernimmt, was er als Privatverkäufer eigentlich müsste.
Außerdem hatt er das Fahrzeug 2 Wochen vorher selbst in ebay ersteigert. Uns ist dabei aufgefallen, dass er die angegebenen Mängel des damaligen Verkäufers in seinem Angebot nicht erwähnt hat.
Das Fahrzeug ist noch nicht bezahlt, da wir mit dem Verkäufer noch keinen persönlichen Kontakt hattten.

In diesem Zusammenhang wollten wir wissen, ob wir den Getriebschaden und die Gangschaltung mit bezahlen müssen und was wir tun können, wenn der Verkäufer z.B. versucht uns den Wagen ohne Zusatzartikel wie z. B. das Vorzelt zu übergeben, um evtl. auf diesem Weg das Geld für die Reparastur einzusparen.
Auch wollten wir wissen, ob wir unter den gegebenen Umständen vom Kaufvertrag zurück treten können und wenn ja, ob dann eine Chance besteht, dass wir die Kosten für die Überführungskennzeichen zurück erstattet bekommen.

Für schnelle Auskunft wären wir sehr dankbar.

Mit freundlichen Grüßen
S. .....

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte Fragestellerin,

1. Die Möglichkeit sich von dem bestehenden Vertrag zu lösen, hängt davon ab, ob der Verkäufer in seinem Angebot ausdrücklich den Gewährleistungsausschluss erklärt hat. Ist dies nicht der Fall, können Sie sämtliche gesetzlichen Gewährleistungsrechte gem. § 437 BGB geltend machen. Es kommen in Frage: Rücktritt vom Vertrag, Nacherfüllung, Minderung. Daneben besteht die Möglichkeit Schadensersatz zu verlangen.
Der Käufer hat die Ware mangelfrei zu übergeben, sofern er nicht auf die Mängel bereits vorab hingewiesen hat. In diesem Fall muss er im Rahmen der Nachbesserung auch für die genannten Schäden finanziell selbst einstehen.
Wenn Sie den Wagen übernehmen wie er ist, können Sie den Kaufpreis mindern, um die Reparaturen selbst auszuführen.
Die Kosten für das Kennzeichen können Sie im Wege des Schadensersatzes geltend machen.

2. Hat der Käufer die Gewährleistung zuvor ausgeschlossen, was beim Privatverkauf zulässig ist, stehen Ihnen die o.g. Rechte nicht bzw. nur eingeschränkt zu. Sie haben dann die Möglichkeit von dem Vertrag zurückzutreten, wenn der Verkäufer Ihnen die Mängel arglistig verschwiegen hat und Ihnen diese selbst bei Vertragsschluss noch nicht bekannt waren. Ich verstehe Ihre Ausführungen so, dass Sie die ebay-Auktion, in der der Verkäufer den Wagen selbst ersteigert hat, erst nach dem "Abholungstermin" entdeckt haben!?!
Aufgrund der weiteren ebay-Auktion ist es ziemlich offensichtlich, dass dem Verkäufer die Mängel bekannt waren und dieser sie arglistig verschwiegen hat. Sie sollten auf jeden Fall einen Ausdruck dieser Auktion machen. Sofern es sich eindeutig um das gleiche Fahrzeug handelt, haben Sie einen guten Beweis in der Hand, dass dem Verkäufer die Mängel bekannt waren. Im Zweifel hätten Sie die Arglistigkeit des Verkäufers nämlich zu beweisen.

3. Grundsätzlich ist der Verkäufer verpflichtet, den Vertrag so zu erfüllen, wie er geschlossen wurde. Sollten Sie an dem Vertrag festhalten wollen und ist das Vorzelt Vertragsbestandteil, haben Sie auch ein Recht auf dieses Zelt. Auf Diskussionen sollten Sie sich auf keinen Fall einlassen. Der Verkäufer hat die Mängel zu beheben. Weigert er sich, können Sie den Kaufpreis mindern – sehr positiv ist, dass Sie noch in Besitz des Geldes sind – und zusätzlich auch das Vorzelt verlangen. Oder aber Sie treten insgesamt von dem Vertrag zurück.

Ich hoffe, Ihnen eine erste Orientierung vermittelt zu haben und verbleibe

mit freundlichen Grüßen

Stefanie Helzel
- Rechtsanwältin -

Ansbacher Str. 11b
91710 Gunzenhausen
Tel.: 09831/8908-0
Fax: 09831/8908-19
info@123kanzlei.net

Bitte beachten Sie, dass diese Antwort die von Ihnen geschilderten, wesentlichen Aspekte des Falles umfasst, jedoch weitere Tatsachen relevant sein könnten, die möglicherweise zu einem anderen Ergebnis führen würden.

Nachfrage vom Fragesteller 10.05.2007 | 18:52

Sehr geehrte Fr. Helzel,
vielen Dank für ihre schnelle Antwort.
Aufgrund ihrer Antwort werden wir noch eine schriftliche Klärung mit dem Verkäufer versuchen und den Fall dann , wenn keine Klärung zustande kommt an sie übergeben. Wäre das möglich?
Nun zu meiner einmaligen Nachfrage:
Mein Mann hat soeben den Button " Artikel bezahlen" angeklickt, um an die Adresse des Verkäufers zu gelangen. Dabei stellte er fest, das ihm zu den ersteigerten Kosten auch noch Versandkosten in der Höhe von 3910€ ( gleiche Höhe wie die ersteigerten Kosten)berechnet wurden. Obwohl im Angebot keine Rede davon ist und angegeben ist" Barzahlung bei Abholung".Kann der Verkäufer nachträglich bei Ebay Versandkosten einstellen?Der Verkäufer hat uns nämlich nachträglich angeboten den Wagen selbst vorbei zu bringen.
Mit freundlichen Grüßen
S. Haberkern

Nachfrage vom Fragesteller 10.05.2007 | 18:54

Sehr geehrte Fr. Helzel,
vielen Dank für ihre schnelle Antwort.
Aufgrund ihrer Antwort werden wir noch eine schriftliche Klärung mit dem Verkäufer versuchen und den Fall dann , wenn keine Klärung zustande kommt an sie übergeben. Wäre das möglich?
Nun zu meiner einmaligen Nachfrage:
Mein Mann hat soeben den Button " Artikel bezahlen" angeklickt, um an die Adresse des Verkäufers zu gelangen. Dabei stellte er fest, das ihm zu den ersteigerten Kosten auch noch Versandkosten in der Höhe von 3910€ ( gleiche Höhe wie die ersteigerten Kosten)berechnet wurden. Obwohl im Angebot keine Rede davon ist und angegeben ist" Barzahlung bei Abholung".Kann der Verkäufer nachträglich bei Ebay Versandkosten einstellen?Der Verkäufer hat uns nämlich nachträglich angeboten den Wagen selbst vorbei zu bringen.
Mit freundlichen Grüßen
S. Haberkern

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 10.05.2007 | 19:07

Sehr geehrte Fragestellerin,

vielen Dank für Ihre Nachfrage.

1. Auch die Versandkosten sind Bestandteil des Vertrages und können nachträglich nicht einseitig durch den Verkäufer geändert werden. Vor allem nicht in dieser Höhe. Eine Überführung des Fahrzeuges an Sie würde Kosten in dieser Höhe niemals rechtfertigen - dafür können Sie das Fahrzeug nach Tahiti verschiffen.
Scherz bei Seite - wenn zuvor keine Versandkosten angegeben waren, sind diese nicht in den Vertrag mit aufgenommen worden, so dass Sie zur Zahlung nicht verpflichtet sind. Auch das nachträgliche Angebot des Verkäufers müssten Sie angenommen haben, um ggf. eine Verpflichtung für die dadurch entstehenden Kosten einzugehen. Ein einseitiges Angebot des Verkäufers begründet ebenfalls keine Zahlungsverpflichtung.

2. Wenn Sie mit dem Verkäufer keine gütliche Einigung herbeiführen können, können Sie sich selbstverständlich im Rahmen einer weitergehenden Mandatierung an mich wenden.

Mit freundlichen Grüßen

Stefanie Helzel
- Rechtsanwältin -

Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Sehr geehrte Fr. Helzel,
mit ihrer Antwort haben Sie uns sehr weiter geholfen.
Vielen Dank!!
Sollten wir mit dem Verkäufer keine Einigung erreichen, werden wir uns gerne persönlich an Sie wenden.
Freundliche Grüße
S. .... "
FRAGESTELLER 5/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER