Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Auto mit manipulierter Kilometerangabe gekauft - was tun?

29.08.2013 21:23 |
Preis: ***,00 € |

Vertragsrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Zusammenfassung: Kilometerangabe beim privaten Gebrauchtwagenkauf.

Hallo, ich habe mir kürzlich einen gebrauchten 3er BMW Touring gekauft, 3 Jahre alt mit 51000 km. Von einem privaten Verkäufer aus 2.Hand. Inseriert wurde der Wagen bei mobile.de, km-Stand war mit 51000km dort auch so angegeben, Tachostand stimmte mit dem überein. Als ich vor ein paar Tagen wegen einer kleinen Reparatur in die Werkstatt musste, wurde beim Scannen des Schlüssels eine Laufleistung von über 136000km festgestellt. Ich habe daraufhin vom Verkäufer die Rückabwicklung des Kaufes gefordert. Dies wurde energisch abgelehnt mit den Worten, er wisse von nichts, er habe den Wagen auch erst vor kurzem mit rund 45000km von einem kleinen Autohändler gekauft und das Geld könne er nicht zurückzahlen, ich solle ihn doch verklagen. Wie wäre nun der schnellste Weg, den Vertrag rückgängig zu machen? Schliesslich geht es um gut 20.000 Euro. Sollte der Verkäufer weiterhin behaupten, nichts von der manipulierten Laufleistung gewusst zu haben, kann man ihm Arglist wohl kaum unterstellen. Sollte ich ggf. den Erstbesitzer ermitteln können und der würde mir den hohen Kilometerstand bestätigen/nachweisen, kann ich dann irgendwie an den Händler "rangehen", von dem "mein" Verkäufer den Wagen erwarb? Oder könnte ich zumindest den Wagen zum Zeitwert entsprechend der tatsächlichen Laufleistung verkaufen und dann versuchen, wenigstens den Differenzbetrag einzuklagen? Ist es hilfreich oder ratsam, gegen den Verkäufer wegen Betruges o.ä. Anzeige zu erstatten? Den Wagen habe ich vorsichtshalber noch nicht zugelassen. Vielen Dank für ein paar Ratschläge
29.08.2013 | 22:38

Antwort

von


(140)
Saarlandstraße 62
44139 Dortmund
Tel: 0231 580 94 95
Web: http://www.rechtsanwalt-do.de
E-Mail:

Sehr geehrte Ratsuchende,

Ihre Schilderung spricht dafür, dass Sie von dem Kaufvertrag zurücktreten dürfen, wenngleich für eine konkretere Antwort noch der Kaufvertrag geprüft und einige Fragen rund um den Kauf zu beantworten sind.

Eine Abweichung zwischen einer vereinbarten Laufleistung von 51.000 km und einer tatsächlichen Laufleistung von 136.000 km stellt einen Sachmangel gem. § 434 Abs 1 Satz 1 BGB dar, der auch nicht unerheblich ist (§ 323 Abs. 5 Satz 2 BGB).

Als nächster Schritt danach ist zu klären, wie sich ein – zwischen Privatpersonen zulässiger und üblicher – vertraglicher Ausschluss der Gewährleistung auswirken würde.
(Ich unterstelle, dass Ihr Kaufvertrag einen solchen enthält.)

Ihre Position stärkt in diesem Fall ein Urteil des Bundesgerichtshofes aus Jahr 2006 (BGH: Urteil vom 29.11.2006 - VIII ZR 92/06).

Der BGH ist der Auffassung, dass ein umfassender Gewährleistungsausschluss nicht automatisch die Unverbindlichkeit aller Verkäuferangaben bzw. aller Beschaffenheitsvereinbarungen zur Folge haben kann.

Anderenfalls hätten die Beschaffenheitsvereinbarungen (z.B. Laufleistung) oder die Angaben des Verkäufers nämlich für den Käufer überhaupt keinen Wert, es sei denn, er kann die Arglist des Verkäufers nachweisen (§ 440 Alt. 1 BGB).

Der BGH führt dazu aus: „Eine nach beiden Seiten interessengerechte Auslegung der Kombination von Beschaffenheitsvereinbarung und Gewährleistungsausschluss kann deshalb nur dahin vorgenommen werden, dass der Haftungsausschluss nicht für das Fehlen der vereinbarten Beschaffenheit (§ 434 I Satz 1 BGB) […]gelten soll, […]."

Weicht die Laufleistung also tatsächlich wie befürchtet ab, dürfte ein Rücktritt Erfolg versprechen.

Da sich die Abweichung bei der Laufleistung nicht durch eine Nacherfüllungsmaßnahme beheben lässt, können Sie – die anderen Voraussetzungen unterstellt – sofort, d.h. ohne eine Frist zur Nacherfüllung zu setzen, von dem Vertrag zurücktreten (§§ 437 Nr. 2, § 326 Abs. 5, § 275 Abs. 1 bis 3 BGB).

In Ihrem Fall ist es aber wichtig, den Kaufvertrag und die Umstände rund um den Kauf rechtsanwaltlich prüfen zu lassen, da es in diesen Fällen häufig auf Kleinigkeiten entscheidend ankommt. Z.B. sähe es anders aus, wenn speziell die Laufleistung im Kaufvertrag den Zusatz „ohne Gewähr" tragen würde o.ä..

Ich hoffe, ich konnte Ihnen einen ersten Überblick verschaffen.

Wichtig ist noch folgendes: Meine Antwort ist eine erste rechtliche Einschätzung des Sachverhaltes, der von Ihnen mitgeteilt wurde. Es kann sich eine ganz andere rechtliche Beurteilung ergeben, wenn noch weitere Details hinzukommen oder sich Angaben auf Nachfrage etwas anders darstellen. Daher ist es wichtig, (kostenriskante) Entscheidungen nicht allein auf Grundlage dieser Ersteinschätzung zu treffen, sondern im Einzelnen im Rahmen eines Mandats rechtsanwaltlich prüfen zu lassen.


Melden Sie sich gern!


Mit freundlichen Grüßen
Sebastian Belgardt


Rechtsanwaltskanzlei Belgardt:
Großholthauser Str. 124
44227 Dortmund

Kontaktmöglichkeiten:

T e l e f o n : 0231. 580 94 95
F a x : 0231. 580 94 96
E m a i l : info@ra-belgardt.de
I n t e r n e t : www.ra-belgardt.de

**********************************


ANTWORT VON

(140)

Saarlandstraße 62
44139 Dortmund
Tel: 0231 580 94 95
Web: http://www.rechtsanwalt-do.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Internet und Computerrecht, Vertragsrecht, Zivilrecht, Gesellschaftsrecht, Mietrecht, Kaufrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 67941 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Danke, Herr RA Schröter, für die verständliche Erklärung meines Sachverhaltes. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnelle Antwort, auch auf die Rückfrage. Problem wurde geklärt, jetzt fühlt man sich schon gleich besser gewappnet gegen ggf. unberechtigt eintreffende Forderungen :) ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Bin top zufrieden. Auch bei einer dritten Nachfrage per E-Mail wurde meine Frage abschließend beantwortet. Gerne jederzeit wieder. ...
FRAGESTELLER
Jetzt Frage stellen