Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Auto bei eBay verkauft - Käufer meldet sich nicht

02.03.2019 14:29 |
Preis: 40,00 € |

Internetauktionen


Beantwortet von

Notarin und Rechtsanwältin Anja Holzapfel


Hallo,

ich habe vor 6 Tagen mein Auto bei eBay verkauft (siehe Link: https://www.ebay.de/itm/264209533203?ssPageName=STRK:MESOX:IT&_trksid=p3984.m1559.l2649


Käufer wollte meine Telefonnummer. Die habe ich Ihm gegeben. Seitdem meldet er sich nicht mehr. Im Angebot stand, dass das Fahrzeug innerhalb von 5 Tagen nach Ersteigerung abgeholt werden muss. Dieser ist gestern verstrichen. Wie soll ich nun vorgehen?

Kann ich auf die Zahlung bestehen und den Käufer deswegen verklagen? Wie lange würde sowas in der Regel dauern?

Wie soll ich nun am besten vorgehen?

Vielen Dank.

Sehr geehrter Fragesteller,



Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen wie folgt beantworten:


Sie sollten den Käufer per Einwurf-Einschreiben anschreiben und ihm eine Frist zur Abholung und Bezahlung setzen, und zwar mit Angabe eines Datums (z. B.. "bis zum 10.3.19").

Wenn er dann nicht fristgerecht reagiert, können Sie grundsätzlich Klage erheben. Die Verfahrensdauer hängt u. a. davon ab, ob sich der Käufer weht. Ist das nicht der Fall, können Sie ein Versäumnisurteil erwirken. Dies ist im Regelfall dann innerhalb von rund zwei Monaten ergangen. Bei einer streitigen Auseinandersetzung kann der Verfahrensdauer deutlich länger sein.

Ob ein Prozess sinnvoll ist oder ob ein Rücktritt und der anschließende erneute Verkauf die bessere Alternative ist, hängt vor allem davon ab, ob der Käufer solvent ist. Ist dies nicht der Fall, können Sie zwar aus dem Urteil mindestens dreißig Jahre lang vollstrecken, Sie müssen aber die Prozess- und Vollstreckungskosten komplett verauslagen - mit ungewissem Ergebnis.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen.


Mit freundlichen Grüßen aus Wunstorf

Anja Holzapfel
-Rechtsanwältin-

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70047 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Schnelle und fundierte Antwort bei einem komplexen Thema. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Alles bestens. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER