Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Auto Privat gekauft Falsche anzeige!!??Verstäckte Mängel

16.09.2010 12:21 |
Preis: ***,00 € |

Vertragsrecht


Vorab ich benutze diese Portal zum ersten mal bekomme ich nur eine Antwort oder auch etwas wo mir weiterhilft? daher werd ich den betrag von 20EUR eingeben wenn mehr kosten entstehen sind diese bitte vorher anzugeben.

Hallo ich habe Letzte Woche ein Autogekauft. In der Anzeige wurde angegeben das es eine Feinstaubplakette Gelb erhalten würde EURO 3 beim zulassen des KFZ wurde mir nur die Rote gegeben EURO 2 kann ich den Verkäufer zu einer Nachbesserung belangen (einbau Ruspartikelfilters) des weiteren wurde auch angegeben das es eine PDC (Einparkhilfe) hat die aber defekt ist. Zum Kaufvertrag: Es ist ein ganz normaler vom TÜV Süd für Privatleute allerding nirgends eine Klausel enthält die Sachmängel usw. ausschließt.

Nun ja ich will das Auto nur ungern wieder zurück geben da ich 3800 Bezahlt hab aber im KV nur 3500 stehen er kam mir dafür ja auch im Endpreis etwas entgegen.

Des weiteren gab es schon im Vorfeld ärger da ich das Auto bei der Probefahrt 3400 EUR ausgemacht haben und uns 2 Tage später für den Vertrag treffen wollten und er aber einen Tag später beim ADAC ein Gutachten bekommen hat das das Auto noch 4400EUR wert sei wolle er nun 4000EUR naja egal ich wollte das Auto da es immer noch günstig war und ich drauf angewiesen bin.

Wie kann man mir helfen?
P.s. Die Hupe Funktioniert auch nciht ;-(

Sehr geehrter Ratsuchender,

herzlichen Dank für Ihre Anfrage, die ich wie folgt beantworten möchte. Beachten Sie bitte, dass die von mir erteilte rechtliche Auskunft ausschließlich auf den von Ihnen zur Verfügung gestellten Sachverhaltsangaben basiert. Bei meiner Antwort handelt es sich lediglich um eine erste rechtliche Einschätzung des Sachverhaltes, die eine vollumfängliche Begutachtung des Sachverhalts nicht ersetzen kann. Durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung völlig anders ausfallen.

Grundsätzlich bestehen bei Erwerb einer mangelhaften Sache Gewährleistungsrechte des Käufers gegen den Verkäufer, wenn der Mangel a) innerhalb von 2 Jahren nach dem Kauf auftritt und b) die Sache bereits beim Kauf mangelhaft war. Dies gilt sowohl beim Kauf von einem Händler als auch beim Kauf von einer Privatperson. Im letzteren Fall kann der Verkäufer jedoch die Haftung für Mängel ausschließen.

Im ersten Schritt muss daher genau geprüft werden, ob der Kaufvertrag nicht doch irgendwo eine Klausel enthält, welche die Haftung ausschließt. Da das Standard-Kaufvertragsmuster des TÜV-Süd eine solche Klausel enthält, sollten Sie den Vertrag noch einmal genau überprüfen. Sie können mir diesen auch gerne zusenden, so dass ich diese Prüfung für Sie übernehme. Je nach Ergebnis der Prüfung bestehen die folgenden Rechte:

1) Sofern die Haftung nicht ausgeschlossen wurde, stehen Ihnen die gesetzlichen Gewährleistungsrechte zu. Sofern die Mängel innerhalb von 6 Monaten nach Kauf aufgetreten sind, besteht zudem eine gesetzliche Vermutung, dass die Sache bereits beim Kauf mangelhaft war. Sie haben dann zunächst Anspruch auf Nachbesserung (= Reparatur). Lehnt der Verkäufer dies ab oder ist eine Reparatur nicht möglich, können Sie

a) vom Vertrag zurücktreten (Rückgabe PKW gegen Rückgabe Fahrzeug)
b) den Kaufpreis mindern oder
c) selber reparieren lassen und vom Verkäufer die Reparaturkosten als Schadenersatz verlangen.

2) Wurde die Haftung jedoch wirksam ausgeschlossen, herrscht der Grundsatz "gekauft wie gesehen". Sie haben keinerlei Gewährleistungsansprüche. Eine Ausnahme besteht nur dann, wenn die Mängel arglistig verschwiegen wurden. Hierfür stehen Sie aber in Beweispflicht. Ob dies vorliegend der Fall ist, kann anhand Ihrer bisherigen Angaben nicht genau geprüft werden.

Ich hoffe, Ihnen damit eine erste Einschätzung über die Rechtslage geben zu können. Sofern ich den Vertrag für Sie prüfen und auf Grundlage des Ergebnisses für Sie tätig werden soll, können Sie mich gerne kontaktieren. Bitte nutzen Sie auch die Bewertungsmöglichkeiten des Portals.

Mit freundlichen Grüßen,
Cornelia Klüting
Rechtsanwältin

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 79815 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Gute beratung, schnelle Antwort. Den Stress bei uns schon wieder etwas weniger jetzt. ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Die Antwort geht auf einen wichtigen Aspekt nicht ein: wie macht man der Versicherung einen Kasko-Schaden plausibel, wenn keine polizeiliche Unfallaufnahme (Schaden an Leitplanke?) stattgefunden hat? Aufgrund einer Selbstanzeige ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr geehrter Herr Mack, herzlichen Dank für die kompetente und schnelle Antwort. ...
FRAGESTELLER