Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Auto - Alarmanlage in Tiefgarage

| 22.01.2017 10:25 |
Preis: ***,00 € |

Strafrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Daniela Désirée Fritsch


Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe mir vor ca. 1/2 Jahr ein neues Auto gekauft, dieses steht nun in der Tiefgarage (Duplex System, Auto steht unten und schräg) und verfügt über eine EDW (elektronische Diebstahl Warnanlage). Der Abschleppschutz, der EDW kann mittels eines Knopfes im Innenraum deaktiviert werden.
Wenn mein Nachbar, der über uns steht, an sein Auto kommen möchte, muss er mein Auto "versenken".
Nun sieht es so aus, dass ich in diesem halben Jahr drei mal vergessen habe, diesen Knopf zu betätigen, unter anderem heute morgen, wodurch sich die Alarmanlage ausgelöst hat.
Mein Nachbar drohte mir schon beim letzten Mal an mich wegen Körperverletzung anzuzeigen, da ihm seine Ohren weh täten.
Auch heute morgen hat er wieder sturm geklingelt und mich darüber informiert, dass nun eine Anzeige folgen wird.

Mich würde nun interessieren welche Folgen sich daraus für mich ergeben, wenn mir nun gegebenfalls eine Anzeige wegen Ruhestörung, oder ähnliches ins Haus flattert?
Kann ich meinen Nachbarn im Gegenzug irgendwie rechtlich dafür belangen, dass er mich schon zum dritten Mal morgens durch nerviges, sehr langes Klingeln aus dem Bett holt?

Vielen Dank im Voraus.

Sehr geehrter Mandant,

gerne möchte ich zu Ihrer Beruhigung beitragen:

Eine Körperverletzung ist in keinem Fall gegeben. Weder haben Sie in irgendeiner Weise bewusst gegen Ihren Nachbarn schädigend gehandelt, noch ist die Sachverhalt als so fahrlässig einzustufen, dass eine Schädigung Ihres Nachbarn durch Ihr Verhalten anzunehmen wäre.

Auch für eine Ruhestörung - die im Übrigen nur eine Ordnungswidrigkeit darstellen würde - reichen die Umstände nicht aus. Eine Autoalarmanlage gehört zu den alltäglich hinzunehmenden Geräuschen.
Auch hier fehlt es an einer ursächlichen Handlung Ihrerseits. Mit rechtlichen Konsequenzen haben Sie also nicht zu rechnen. Für den höchst unwahrscheinlichen Fall, dass Ihr Nachbar Sie tatsächlich anzeigen sollte, können Sie den Sachverhalt der Behörde gegenüber ebenso schildern wie nun hier erfolgt.

Letztendlich handelt es sich um einen Fall, der nicht rechtlich relevant ist, sondern Fragen des menschlichen Mitainanders berührt.
Da Sie wegen der gemeinsamen Garage weiterhin in Kontakt stehen werden, dürfte ein Kompromiss dahingehend sinnvoll sein, dass Sie sich darum bemühen, den Knopf stets auszuschalten und - falls Sie dies doch einmal vergessen sollten, Ihr Nachbar auf eine etwas "unaufgeregtere Weise" mit Ihnen in Kontakt tritt.

Mit freundlichen Grüßen

Daniela Désirée Fritsch
Rechtsanwältin

Bewertung des Fragestellers 22.01.2017 | 11:12

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Vielen Dank für die sehr schnelle, kompetente Hilfe und Beantwortung meiner Frage."
FRAGESTELLER 22.01.2017 5/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70427 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ich wurde vollumfänglich und kompetent beraten. Besten Dank. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
schnell, kurz, knapp, übersichtlich, alles drin - Dankeschön... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
jeweils 5 Sterne, da sehr ausführliche, kompetente, schnelle und verständliche Antwort. ...
FRAGESTELLER