Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
497.422
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Autark wohnen im Außenbereich

17.07.2018 08:35 |
Preis: 40,00 € |

Baurecht, Architektenrecht


Beantwortet von


in unter 1 Stunde
Gruß, wir planen ein Grundstück im Außenbereich zu erwerben, um darauf entweder ein voll autarkes Haus (gerne nur bis 75qm bruttofläche) oder entsprechenden Bauwagen zu stellen. Wir benötigen keine Erschließung, nutzen Solar, Brunnen, Trockentoilette etc. - Umgeben soll die Wohnstätte von einem Permakulturhof / Biolandwirtschaft sein, der aber zur Selbstversorgung genutzt werden soll, d.h. nicht gewerblich. Nun stellt sich die Frage, welche Wohnstätte hier ohne Baugenehmigung errichtet werden kann. Wenn es nicht anders geht, wären wir auch bereit einen Hofladen zu integrieren, in dem wir das angebaute Gemüse 1x wöchentlich anbieten, damit es als Gewerbe läuft.

Die Frage lautet: wäre ein voll autarker Bauwagen / Haus (siehe wohnwagon.at als Beispiel) genehmigungspflichtig und wenn ja, was wäre zu erfüllen?

17.07.2018 | 09:04

Antwort

von


(1766)
Damm 2
26135 Oldenburg
Tel: 0441 26726
Web: http://www.rechtsanwalt-bohle.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Ratsuchender,


auch der Bauwagen und Ihr Vorhaben ist in Deutschland genehmigungspflichtig.

Es spielt im Baurecht keine Rolle, ob Sie ein festes Wohnhaus, einen Bauwagen, einen Wohnwagen oder gar nur ein Zeit errichten - entscheidend ist die Nutzung, Nutzungsdauer und die Tatsache, dass dann gebäudegleiche Wirkungen davon ausgehen (und das bejaht die Rechtsprechung bei Bauwagen).


Sie benötigen daher eine "ganz normale" Baugenehmigung, die sich nach § 35 BauGB richtet und bei der Gemeinde zu beantragen ist. Da es manchmal regionale Unterschiede hinsichtlich der Vorlagen gibt, sollten Sie bei der Gemeinde nachfragen, welche Unterlagen für so einen Antrag benötigt werden.


Ich befürchte aber, dass Sie diese Genehmigung nicht erhalten werden, da § 35 I BauGB schon die gesicherte Erschließung fordert, die nach Ihrer Sachverhaltsdarstellung eben nicht gegeben ist, wenn Sie autak leben wollen.

Zudem können die Belange eines Flächennutzungsplanes beeinträchtigt sein, wenn Feldfläche derart zum Wohnen genutzt werden sollen, so dass dann auch weitere öffentliche Belange vermutlich entgegenstehen werden.


Aber ein Versuch können und sollten Sie machen, um Ihren Lebenstraum umsetzen zu können.



Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwalt
Thomas Bohle, Oldenburg



Wir
empfehlen

Die Anwalt Flatrate

Sie müssen sich neben Ihrer Arbeit auch noch um rechtliche Fragen und Belange kümmern? Das raubt Zeit und Nerven. Für Sie haben wir die Flatrate für Rechtsberatung entwickelt.

Mehr Informationen
ANTWORT VON

(1766)

Damm 2
26135 Oldenburg
Tel: 0441 26726
Web: http://www.rechtsanwalt-bohle.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Familienrecht, Zivilrecht, Baurecht, Miet und Pachtrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 63621 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr ausführlich, gut verständlich und vor allem eine hilfreiche Antwort da absolut nachvollziehbar. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr klare Antwort! Und gute Beratung für künftige Fälle. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr klare und kompetente Antwort. Vielen Dank ...
FRAGESTELLER