Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Auszug ohne Mietverhältnis

18.08.2014 20:39 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Guten Tag.

Ich bin vor ca. 20 Jahren in eine Mietwohnung in einem Mehrfamilienhaus eingezogen. Mieterin zu diesem Zeitpunkt war meine Schwester. Zu keinem Zeitpunkt habe ich einen schriftlichen Mietvertrag mit dem Vermieter oder einen Untermietvertrag mit meiner Schwester geschlossen.
Dem Vermieter wurde damals mündlich mitgeteilt, dass ich in die Wohnung eingezogen bin. Der Vermieter hat mündlich sein Einverständnis erklärt. Den Mietzins habe ich auf das Konto des Vermieters überwiesen.

Vor ca. 5 Jahren hat ein Eigentümerwechsel stattgefunden. Der Eigentümer wird durch eine Verwaltung vertreten. Einen Mietvertrag habe ich weiterhin nicht abgeschlossen, den Mietzins zahle ich auf das Konto der Verwaltung.
Nunmehr möchte ich ausziehen. Der Mietvertrag zwischen meiner Schwester und dem Alteigentümer liegt mir leider nicht vor.
Meine Schwester lebt mittlerweile im Ausland und ich habe keinen Kontakt zu ihr.

Meine Fragen:
Kann ich „einfach so" ausziehen?
Welche Ansprüche kann der Eigentümer ggf. gegen mich geltend machen?
Welche Rechte und Pflichten habe ich beim Auszug aus der Wohnung?



18.08.2014 | 21:37

Antwort

von


(143)
Mühltorstr. 9/1
71364 Winnenden
Tel: 07195/589260
Web: http://www.rems-murr-kanzlei.de
E-Mail:

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Auch wenn kein schriftlicher Mietvertrag vorhanden ist, so ist auch ein mündlicher Mietvertrag seine rechtliche Gültigkeit. Da bei mündlichen Absprachen kein schriftlicher Mietvertrag vorhanden ist, sind hier die Grundlagen des BGB §535 ff für Mieter und Vermieter bindend. Inhalt dieser Regelungen sind unter anderem die einzuhaltenden Kündigungsfristen, Fälligkeiten der zu zahlenden Mieter und das Recht auf Mietminderung bei entstehenden Mängeln.

Es gilt gesetzlichen Kündigungsfrist von 3 Monaten. Die Kündigung eines Mietertrages muss auch bei einem mündlich abgeschlossenen Vertrag, schriftlich erfolgen.

Ist bei einer Vermietung kein Mietvertrag vorhanden, so darf der Vermieter lediglich eine Inklusivmiete inkl. aller Neben- und Betriebskosten einfordern. Für eventuell entstehende Nachzahlungen an Nebenkosten muss der Vermieter alleine aufkommen. Das gleichen gilt auch für die anfallenden Schönheitsreparaturen während der Mietzeit und der sonst üblichen Renovierung bei Auszug nach Beendigung des Mietverhältnisses.

Sie können also schriftlich das Mietverhäktnis ordentlich mit einer Kündigungsfrist von 3 Monaten kündigen.

Dabei spielt es keine Rolle, dass ein Eigentümerwechsel stattgefunden hat in der Vergangenheit.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


ANTWORT VON

(143)

Mühltorstr. 9/1
71364 Winnenden
Tel: 07195/589260
Web: http://www.rems-murr-kanzlei.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Strafrecht, Medizinrecht, Verkehrsrecht, Miet und Pachtrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 81030 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Danke für die schnelle Info ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr freundlich, kompetent, hilfreich ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Eine schnelle, präzise und unmissverständliche Antwort – vielen Dank! ...
FRAGESTELLER