Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Auszug bei Volljährigkeit


| 29.07.2005 11:24 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht



Hallo,
meine Tochter wird im September 18 Jahre alt und geht noch drei Jahre zur Schule.(Sie will Abi machen, aber die Leistungen sind schwach) Wir haben seit Jahren Stress miteinander und es wäre besser für alle, wenn wir uns trennen würden. Mein geschiedener Mann weigert sich seine Tochter aufzunehmen (auch nach Beratungsgesprächen mit dem Jugendamt). Wir hatten uns letztes Jahr schon fast darauf geeinigt, dass sie sich eine Wohnung nimmt. Plötzlich meint mein Ex, ich hätte keine Chance meine Tochter "raus zu schmeißen", solange sie zur Schule geht.
Ist das richtig?
Gruß Anna

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte Ratsuchende,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich wie folgt beantworten möchte.

Sie können von Ihrer Tochter durchaus verlangen, dass Sie nach Eintritt ihrer Volljährigkeit sich eine eigene Bleibe sucht. Die Verpflichtung der Eltern zur Betreuung ihres Kindes endet gemäß §§ 2, 1626 des Bürgerlichen Gesetzbuchs (BGB) mit dem Ende ihrer Pflicht, im Rahmen der elterlichen Sorge für dieses zu sorgen. Diese Verpflichtung endet auch insbesondere unabhängig von dem Umstand, dass die Tochter noch zur Schule geht.

Selbstverständlich bleiben allerdings Sie und der Kindesvater gegenüber Ihrer Tochter zur Unterhaltsleistung verpflichtet. Gemäß § 1610 BGB bestimmt sich das Maß des zu gewährenden Unterhalts nach der Lebensstellung des Bedürftigen und umfasst den gesamten Lebensbedarf einschließlich der Kosten einer angemessenen Vorbildung zu einem Beruf. Der Unterhalt wird dann als Geldrente geschuldet. Seine genaue Höhe wird unter Berücksichtigung des gemeinsamen elterlichen Einkommens in der Regel anhand der Düsseldorfer Tabelle ermittelt.

Ich hoffe, Ihnen mit diesen Ausführungen geholfen zu haben und verbleibe

mit freundlichen Grüßen


Ingo Kruppa
Rechtsanwalt
www.kruppa-ruprecht.de
Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Danke, die für die schnelle und ausreichende Antwort. "
FRAGESTELLER 5/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER