Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Auszug Renovierungskosten. Unrenoviert übernommene Wohnung.

30.09.2020 07:39 |
Preis: 35,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von


in unter 1 Stunde

Ich bin Ende letzten Monats aus einer Wohnung ausgezogen in der ich 7 Jahre gewohnt habe. Ich und meine Mitbewohner hatten diese nur dürftig gestrichen, wodurch der Vermieter die Wohnung hat streichen lassen bevor diese weiter vermietet wurde. In meinem Mietvertrag war eine Schönheitsreparaturklausel, die besagt, dass ich für das Streichen der Wände verantwortlich bin. Daher hat der Vermieter meine Kaution einbehalten und forder weitere 240 € von mir.
Nach kurzer Recherche habe ich herausgefunden, dass eine Schönheitsreparaturklausel nicht gültig ist, wenn die Wohnung unrenoviert übernommen ist.
In meinem Übergabeprotokoll steht zwar nicht explizit drin, dass die Wohnung unrenoviert übernommen ist, aber es stehen z.B. zwei Wasserflecken an der Decke (Küche und Bad) im Übergabeprotokoll.
Als ich dies meinem Vermieter mitteilte, meinte dieser, dass die Wohnung renoviert übernommen wurde und er sich unverzüglich um die Wasserflecken gekümmert hätte. Dies war nicht der Fall. Bevor der Vermieter sich um die Wasserflecken gekümmert hatte sind mehrere Monate vergangen. Ich erinnere mich noch gut daran, dass der damalige Hausmeister zwischenzeitlich vor Ort war, meinte er habe nicht das richtige Werkzeug dafür und würde der Hausverwaltung Bescheid sagen. Anschließend ist jedoch im Bezug auf die Wasserflecken lange Zeit nichts passiert. Auch habe ich nie eine Entschädigung dafür erhalten, habe jedoch auch nie eine eingefordert.
Gilt in diesem Fall trotzdem, dass die Wohnung renoviert übernommen wurde? Und bin ich daher für die entstandenen Kosten durch die Schönheitsreparaturen verantwortlich?

30.09.2020 | 08:01

Antwort

von


(601)
Saalestraße 20
63667 Nidda
Tel: 06043 801 59 60
Web: http://ra-krueckemeyer.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

ich beantworte Ihre Frage auf Grundlage der von Ihnen gemachten Angaben. Bitte beachten Sie das schon geringe Abweichungen im Sachverhalt zu einer anderen rechtlichen Bewertung führen können.

Wenn eine Wohnung unrenoviert übernommen wurde, so sind Schönheitsreparaturen nicht durchzuführen. Etwas anderes gilt wenn der Mieter bei Einzug eine Entschädigungszahlung erhalten hat. Die Beweislast ob eine Wohnung renoviert oder unrenoviert übernommen wurde liegt beim Mieter. Wenn also im Mietvertrag keine Aussage über den Renovierungszustand gemacht wurde, Wird es für sie sehr schwer werden, den Zustand der Wohnung zu beweisen.

Die Wasserflecken an der Decke hätten möglicherweise zur Mietminderung berechtigt. Deine Mietminderung nicht geltend gemacht wurde, scheiden hier rückwirkende Schadensersatzforderungen aus. Eine Verbindung zur Renovierung besteht hier nicht.

Ich hoffe ich konnte Ihre Fragen umfassend beantworten. Sollten Rückfragen bestehen nutzen Sie bitte die kostenlose Nachfragefunktion.

Mit freundlichen Grüßen

Krueckemeyer
Rechtsanwalt


Ergänzung vom Anwalt 01.10.2020 | 12:52

Sehr geehrter Fragesteller,

wenn der Vermieter die Renovierungen vorgenommen hat ohne Ihnen zuvor eine Frist zur Nacherfüllung zu setzen, so kann er die Kosten nicht ersetzt verlangen. Die Anforderungen an eine solche Fristsetzung sind allerdings nicht allzu hoch zu bewerten. Wenn Sie unter Hinweis auf die (aus Ihrer Sicht) ungültige Klausel die Nacherfüllung verweigert haben, kann der Vermieter ohne weitere Maßnahmen die Arbeiten durchführen und die Kosten ersetzt verlangen.

Mit freundlichen Grüßen

Krueckemeyer
Rechtsanwalt

ANTWORT VON

(601)

Saalestraße 20
63667 Nidda
Tel: 06043 801 59 60
Web: http://ra-krueckemeyer.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Familienrecht, Erbrecht, Reiserecht, Miet und Pachtrecht, Vertragsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 90242 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Top! Verständlich und vor allem sehr schnelle und ausführliche Antwort! 1a+****** ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnelle und hilfreiche Beratung ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antwort des Anwaltes war sehr ausführlich und hat mir sehr weitergeholfen ...
FRAGESTELLER